7 Konten-Modell

Was ist jetzt das 7 Konten-Modell? Musst du da nun umständlich mit sieben Konten hantieren? Und warum soll dies die ultimative Lösung sein, um zu finanzieller Freiheit zu gelangen?

Dass das gar nicht so umständlich ist, wie es klingt, und dass das 7 Konten-Modell auch ein bisschen mit Psychologie zu tun hat, damit wollen wir uns in diesem Beitrag befassen. Auch werden die wichtigsten aller Themen behandelt, wenn es darum geht, Geld zu haben. Wenn auch du keine Lust mehr darauf hast, ständig am Rande der Pleite herumzukrebsen, dann wird dich dieser Artikel garantiert brennend interessieren. Und wenn du es verstanden hast, dann bist du bereits auf dem besten Wege dazu, endlich auch finanziell unabhängiger zu werden.

Meine Top-Empfehlungen zum Artikel für dich:

Gründe, warum das Geld meist nicht reicht

In den meisten Fällen sind daran nicht nur niedrige Gehälter verantwortlich. Natürlich spielt dies auch eine Rolle. Doch, wenn du geschickt und verantwortungsvoll mit deinem Geld umgehst, dann kannst du auch mit einem noch so kleinen Gehalt gut auskommen und dir sogar noch etwas zur Seite schaffen. Wichtig ist jedoch, dass du wirklich konsequent bist.

Wenn das Geld bereits in der Mitte des Monats zur Neige geht, so liegt meist auf der Hand, dass du zu viel ausgegeben hast. Du hast über deine Verhältnisse gelebt. Wenn du jeden Monat höhere Ausgaben hast als du einnimmst, dann wirst du dir nie etwas sparen können. Wenn du nie einen Überblick hast und auch nicht genau weißt, wie hoch deine Fixkosten sind, dann wirst du ebenfalls nie so richtig zu Geld kommen.

Das Geld wird nie reichen, wenn

  • du über deine Verhältnisse lebst
  • mehr ausgibst als du einnimmst
  • du keinen Überblick über Einnahmen und Ausgaben hast

Das wichtigste an der ganzen Sache ist nun, dass du beginnst umzudenken. Denke, wie ein erfolgreicher Geschäftsmann. Erfolgreiche Wirtschaftsbonzen wissen immer über jeden einzelnen Cent bescheid, der sich in ihrem Besitz befindet. Beginne also, genauso zu denken. Der erste Schritt dafür ist das gute, alte Haushaltsbuch. Das ist deine erste Aufgabe bevor du dich auf das 7 Konten-Modell konzentrierst. Schreibe hier sämtliche Einnahmen und auch alle Ausgaben auf. Vergiss dabei auch nicht die klitzekleinsten Ausgaben wie den Take-away Kaffee auf dem Weg zur Arbeit oder den Busfahrschein. Es kann erschreckend sein, wie viel Geld du am Ende des Monats für unnötigen Kleinkram ausgegeben hast. So kannst du bereits beginnen, dir kleine Einsparungen vorzunehmen.

Das 7 Konten-Modell im Detail

bank

Das 7 Konten-Modell besteht, wie der Name verrät, aus sieben unterschiedlichen Konten. Jedes einzelne Konto hat eine andere Aufgabe.

Dieses 7 Konten-Modell besteht aus:

  • Fixkosten Konto
  • Investment Konto
  • Bildungs Konto
  • Vergnügungs Konto
  • Spenden Konto
  • Visions Konto
  • Generations Konto
  • Steuern Konto

Zusätzlich gibt es zu diesen Konten noch das reine Einkommens Konto. Somit wird das Modell auch für nicht Selbständige zum 7 Konten-Modell und Selbständige haben im Endeffekt 8 Konten.

Organisiere deine Finanzen mit der Finanzguru-App.

Das Konto für deine Einnahmen

Frau freut sich im Geldregen

Auf dieses Konto kommen alle deine Einnahmen. Dein Gehalt wird auf dieses Konto überwiesen und auch die Löhne für Nebenjobs und eventuelle Verkäufe kommen auf dieses Konto. Sämtliches Geld, welches du erhältst, packst du auf dieses Konto. Von diesem Konto wird auch nichts extern abgebucht. Dies ist lediglich dein Grundkonto, von welchem aus du dein Geld auf die restlichen Konten verteilst.

Du solltest auch genau wissen, wie viel Geld jeden Monat mindestens auf diesem Konto landet.

Das Konto für Fixkosten

Mann mit Taschenrechner vor dem Einkaufswagen

Dieses Konto richtest du für alle deine Fixkosten ein. Diese rechnest du dir ganz genau aus und installierst auch sofort Daueraufträge, Abbuchungen und Überweisungen. Miete, Kredite, Leasing, Versicherungen, Strom, TV, Telefon, Internet und sämtliche Zahlungen, die du monatlich zu leisten hast, kommen von hier weg – sonst jedoch nichts.

Du überweist am Monatsersten den korrekten Betrag auf dieses Konto. Solltest du Zahlungen haben, die vierteljährlich oder jährlich abgebucht werden, überweist du monatlich den prozentuellen Anteil daran. So kann es nicht passieren, dass du zur jährlichen Bezahlung deiner Autoversicherung in Schwierigkeiten kommst.

Diese Beträge sollten etwa 40% deines Einkommens ausmachen. Es kann sein, dass dies im Moment noch höher ist. Du kannst die Kosten senken, indem du versuchst, Kredite frühzeitig abzubezahlen. Du solltest aber auch Versicherungen und Co vergleichen, nicht benötigte kündigen und teure Versicherungen gegen gleichwertige, aber günstigere Austauschen.

Auch dein Haushaltsgeld sollte hier geparkt werden. Einkäufe für das tägliche Leben müssen von diesem Geld bezahlt werden. Dazu zählen Lebensmittel, aber auch Benzingeld, Geld für Kosmetika und Reinigungsmittel werden hiervon bezahlt.

Das Investmentkonto

Investmentkonto - Geldbäume gießen

Das sollte etwa 10% deines Einkommens betragen. Das Geld, welches du auf dieses Konto überweist, verwendest du für langfristige Investitionen. Du kannst das Geld immer wieder in Aktien, Kryptowährungen, Fonds und Co anlegen. Du musst dir einfach bewusst sein, dass du an dieses Geld auf lange Sicht verzichten musst. Je länger du das Geld investierst und nicht benötigst, um so höhere Zinsen kannst du dafür erwarten.

Lerne, wie du Schritt für Schritt erfolgreich an der Börse investierst.

Das Bildungskonto

Bildungskonto - Student mit offenem Buch in der Hand

Auch hier solltest du immer 10% deines Einkommens parken. Dieses Geld ist für deine eigene Weiterbildung zu verwenden. Du weißt, Wissen ist Macht. Du wirst immer wieder Schulungen, Coachings und Fortbildungen machen wollen. Auch Bücher zu spezifischen Themen, die deiner Weiter- und Fortbildung dienen, können von diesem Geld bezahlt werden. Ist noch nicht genug Geld auf diesem Konto verfügbar, dann solltest du noch ein oder mehrere Monate warten, bis du dir diese besondere Fortbildung gönnst.

Das Vergnügungskonto

Vergnügungskonto - Vergnüngungspark - Zwei Leute in der Achterbahn

Von diesem Konto bezahlst du deine Restaurant-Besuche, deine Kinobesuche, deinen Urlaub und auch deine Klamotten, Schuhe und Taschen. Dies ist das besondere Zuckerl im 7 Konten-Modell, doch es ist auch besonders wichtig. Denn auch wenn du sparen möchtest, sollst du dir selbst etwas gönnen. Das Vergnügungskonto solltest du ebenfalls mit etwa 10% deines Einkommens auffüllen.

Das Konto für Visionen

Konto für Visionen - Visionär schaut durchs Fernglas

Auf dieses Konto überweist du ebenfalls 10% deines Einkommens. Hier sparst du für langfristige Visionen an, um diese umzusetzen. Möchtest du in drei Jahren deinen runden Geburtstag auf einer Insel feiern oder in Las Vegas heiraten? Planst du, ein teures Auto zu kaufen oder die Anzahlung für ein Eigenheim zu leisten? Mit diesem Konto sorgst du für eine Basis, damit diese Wünsche in Erfüllung gehen.

Hol dir hier dein kostenloses Bankkonto für dein Smartphone

Das Spendenkonto

Spendenkonto - Frau mit Erstehilfekoffer in der Hand

Dieses Konto ist für deine Wohltaten gedacht. Auch hierher solltest du jeden Monat 10% deines Gehalts überweisen. Egal ob du tatsächlich an einen wohltätigen Verein spenden möchtest, oder jemanden privat unter die Arme greifen willst, du kannst es nur machen, wenn du dafür auch Geld zur Verfügung hast. Du kannst nur helfen, wenn es dir selbst gut geht. Wohltätigkeit ist wichtig und kommt auch immer wieder zu dir zurück. Du kannst jedoch nicht großzügig sein, wenn du dich selbst am Existenzminimum bewegst.

Das Generationskonto

Generationskonto - Altes Ehepaar beim Radfahren

Wenn du heute 20 Jahre alt bist, wird dir das Thema noch so weit entfernt vorkommen, doch es macht absolut Sinn. Das Geld hier sparst du an, um einmal deinen Nachkommen etwas Gutes zu tun. Überweise auf dieses Konto ebenfalls monatlich 10% deines Einkommens. Vielleicht möchtest du damit später deinen Enkeln den Führerschein ermöglichen, deiner Tochter ein Auto und deinem Sohn ein Motorrad kaufen. Daher ist es nie zu früh, mit dem Sparen zu beginnen. Wenn du bereits heute kleine Beträge zur Seite legst, kannst du es dir später easy leisten und es tut dir nicht weh. Wichtig ist, dass dieses Geld wirklich nur für Kinder, Enkel oder Urenkel verwendet wird.

Das Steuerkonto für Selbständige

Steuerkonto für Selbständige - Frau mit Kugel am Bein beim Steuern zahlen

Viele Selbständige verzweifeln, wenn die jährliche Steuerzahlung fällig wird. Daher ist es wichtig, dass du hier monatlich einen Betrag zur Seite legst. Nimm als Richtlinie die Steuern-Vorauszahlung des letzten Jahres her, dividiere diese durch 12 und überweise nun monatlich diesen Betrag auf dieses Konto. So kann dich auch eine spätere Forderung nicht mehr aus den Pantoffeln kippen.

Fazit zum 7 Konten-Modell

Das 7 Konten-Modell dient dazu, dass du den richtigen Umgang mit Geld lernst. Du weißt jeden Moment genau, wie viel Geld sich auf welchem Konto befindet und wofür dieses ausgegeben werden darf. Es reicht natürlich nicht, nur die Konten anzulegen, du musst dich auch an deine eigenen Auflagen halten. Sei konsequent und nach nur einem Jahr kannst du bereits die ersten Früchte ernten.