Bitvavo Steuern automatisiert? So geht die Steuererklärung!

Wer in Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum auf Krypto-Börsen wie Bitvavo investiert, steht schon bald vor der Herausforderung, die Krypto-Steuern für die jährliche Einkommensteuererklärung zu erfassen. Ein Vorhaben, das schnell komplex werden kann und vielen Menschen, meist aus Angst vor Fehlern, Sorgen bereitet. Denn im Gegensatz zum Aktienhandel kann eine Abführung der Krypto-Steuern nicht automatisch erfolgen.

Aber keine Sorge, denn das muss gar nicht komplex werden! Mit ein paar einfachen Tipps und dem Krypto-Steuer-Tool von Cointracking, kann die Erfassung der Krypto-Steuern fast vollständig automatisiert werden. Wie du stressfrei an den Steuerreport mit Cointracking kommst, zeige ich dir in diesem Artikel.

Das Wichtigste zu den Bitvavo Steuern in Kürze

  • Krypto-Gewinne sind private Veräußerungsgeschäfte und werden mit deinem persönlichen Einkommensteuersatz über die jährliche Steuererklärung versteuert.
  • Alle Transaktionen über Bitvavo und andere Krypto-Börsen kannst du einfach per CSV-Datei oder API-Schnittstelle für die Steuererklärung exportieren und automatisiert erfassen.
  • Mit Krypto-Steuer Tools wie Cointracking, kannst du alle deine Krypto Transaktionen einfach dokumentieren und mit wenigen Klicks einen Steuerreport für das jeweilige Steuerjahr erstellen (10 % Rabatt über unseren Talerbox Link>)

Hinweis: Wir sind keine Steuerberater. Die Tipps und Anleitungen in diesem Artikel stellen keine Steuerberatung dar. Wir zeigen dir lediglich, wie wir selbst unsere Krypto-Steuern mit Bitvavo und Cointracking dokumentieren. Solltest du dir trotz unserer Tipps unsicher bei der Erstellung deiner Steuererklärung sein, empfehlen wir den Rat eines Steuerberaters einzuholen. Erste Beratungsgespräche sind meist zu kleinen Pauschalbeträgen möglich.

Krypto-Steuern in Deutschland – Das musst du wissen

Für den Gesetzgeber sind Kryptowährungen keine echten Währungen im Sinne eines Zahlungsmittels wie dem Euro. Stattdessen werden Kryptowährungen als Wirtschaftsgüter betrachtet. Sowohl der Verkauf als auch der Tausch einer Kryptowährung mit einer anderen Kryptowährung wird nach § 23. Abs. 1 Nr. 1 EStG als ein privates Veräußerungsgeschäft eingeordnet.

Als solches wird der Handel mit Kryptowährungen mit deinem persönlichen Steuersatz über die jährliche Einkommenssteuererklärung versteuert. Sollte dein persönlicher Steuersatz beispielsweise bei  25 % liegen, so musst du auch auf deine Krypto-Gewinne 25 % Steuern zahlen.

Wann musst du bei Bitvavo Steuern zahlen?

  • Wenn du mit Kryptowährungen handelst  und innerhalb eines Jahres einen Gewinn erzielst, musst du darauf Steuern zahlen. Es existiert jedoch eine Freigrenze in Höhe von 600 €. Sofern dein Gewinn darunter liegt, musst du keine Steuern zahlen. Wird die Freigrenze überschritten, ist die Steuer auf den gesamten Betrag fällig.
  • Kaufst du auf Bitvavo Kryptowährungen und hältst diese länger als ein Jahr, sind die kompletten Gewinne, unabhängig von ihrer Höhe, steuerfrei. Ob du deine Coins in diesem Zeitraum auf Bitvavo belässt oder in eine Wallet transferierst, spielt keine Rolle für die Ermittlung.
  • Staking und Lending Rewards müssen ebenfalls versteuert werden. Hier gilt eine jährliche Freigrenze von 256 € zu beachten. Lending und Staking verlängern übrigens nicht die Haltefrist von 1 Jahr.

Bei der Ermittlung der Haltedauer verwendet das Finanzamt die sogenannte FiFo-Methode (First in First out). Bei dieser Methode wird davon ausgegangen, dass die Coins, welche du als erstes gekauft hast, auch wieder als erstes verkauft werden.

Talerbox Tipp: Steuerexperten empfehlen grundsätzlich alle Krypto Aktivitäten bei der Steuererklärung offenzulegen und für volle Transparenz gegenüber dem Finanzamt zu sorgen. So kann ein möglicher Verdacht der bewussten Unterschlagung von steuerpflichtigen Transaktionen vermieden werden.

Wie wird das Staking bei Bitvavo und Co. versteuert?

Entscheidend für die Besteuerung deiner Staking Rewards ist der Tag des Zuflusses. Solltest du beispielsweise am 1. Oktober Staking Einnahmen von 1.000 ADA im Wert von 0,5 Euro je ADA haben, so musst du die kompletten Einnahmen in Höhe von 500 Euro versteuern. Sinkt der ADA-Kurs anschließend, ehe die Steuer fällig wird, musst du dennoch die vollen 500 Euro versteuern.

Staking Einnahmen gelten steuerrechtlich ab dem Tag des Zuflusses als angeschafft. Damit beginnt ab diesem Zeitpunkt die übliche Haltefrist von 1 Jahr. Verkaufst du deine Staking Einnahmen innerhalb dieser Frist mit Gewinn, ist das steuerrelevant. 

Werden bei Bitvavo die Steuern automatisch abgeführt?

Im Gegensatz zu deutschen Aktien-Brokern führt Bitvavo anfallende Steuern nicht automatisch an das Finanzamt ab. Grund hierfür ist, dass Kryptowährungen mit deinem persönlichen Einkommensteuersatz versteuert werden. Da dieser Steuersatz, anders als die Kapitalertragsteuer, bei jedem individuell berechnet wird, können Bitvavo und andere Krypto-Börsen die Steuer nicht automatisch für dich abführen, selbst wenn sie es wollten.

Damit die korrekte Ermittlung der Steuerlast in der jährlichen Steuererklärung dennoch gelingt, ist eine lückenlose und ordentliche Dokumentation aller Transaktionen notwendig. Einfacher und automatisierter als mit Excel lassen sich die Krypto-Aktivitäten mit einem Krypto-Steuer Tool wie Cointracking erfassen. Dazu müssen die Transaktionen von Bitvavo einfach per CSV Datei in das Steuer-Tool importiert werden. Noch einfacher geht es alternativ per API Schlüssel. Über den API-Schlüssel werden deine Transaktionen auf Bitvavo automatisch getrackt und anschließend im jährlichen Steuerreport des Krypto-Steuer Tools berücksichtigt.

Bitvavo für die Krypto-Steuern vorbereiten

Transaktionen auf Bitvavo per CSV exportieren

Schritt 1: In deinem Bitvavo Account findest du neben deinem Namen einen Pfeil. Klicke dort drauf und anschließend auf “Transaktionsverlauf”.

Bitvavo Steuern CSV export

Schritt 2: Nun wird dir deine gesamte Transaktionshistorie bei Bitvavo angezeigt. Rechts befindet sich ein kleines Download-Symbol. Mit diesem kannst du deinen Transaktionsverlauf in Form einer CSV-Datei exportieren und herunterladen.

Bitvavo Transaktionen CSV Steuer

Schritt 3: Nun kannst du die CSV-Datei über ein passendes Krypto-Steuer Tool wie Cointracking importieren. Du solltest die Datei zudem als Dokumentationsnachweis sicher speichern.

Bitvavo API Schlüssel für den automatischen Import in Cointracking erstellen

Schritt 1: Öffne das Menü und wähle die Kategorie “API” aus.

Bitvavo API erstellen

Schritt 2: Klicke dann auf den grünen Button “Neuen API-Schlüssel anfordern”.

Bitvavo API Export

Schritt 3: Du kannst im nächsten Fenster den API-Schlüssel einen beliebigen Namen geben, der die Zuordnung erleichtert, zum Beispiel Cointracking. Ferner hast du die Möglichkeit, die Nutzung des API-Schlüssels per Whitelist auf bestimmte IPs zu beschränken. Das Feld kann aber auch frei bleiben.

Du kannst zudem festlegen, welche Zugriffsrechte der API-Schlüssel erlauben soll. Für ein Steuer-Tool wie Cointracking wird lediglich ein Lesezugriff benötigt. Dementsprechend reicht es, nur die Option “Informationen anzeigen” auszuwählen.

Bitvavo API Schlüssel hinzufügen

Schritt 4: Um den API-Schlüssel zu generieren, muss auf jeden Fall die 2-Faktor-Authentifizierung bei Bitvavo aktiviert sein. Nachdem du bestätigt hast, musst du den neuen API-Schlüssel noch per E-Mail bestätigen und bekommst anschließend den “API-Schlüssel” und das “API-Geheimnis” angezeigt.

Bitvavo Steuern mit Cointracking automatisieren – So geht’s

Cointracking Krypto Steuern

Nachdem du nun in Bitvavo entweder per CSV-Datei oder per API-Schnittstelle alles vorbereitet hast, benötigst du im nächsten Schritt ein passendes Krypto-Steuer Tool. Eines der besten und umfangreichsten Steuer-Tools mit jahrelanger Erfahrung ist CoinTracking. Mit der Cointracking Software kannst du all deine Krypto-Transaktionen erfassen und dir aus den importierten Daten einen übersichtlichen Steuerreport erstellen.

Du kannst dich kostenlos bei CoinTracking anmelden und das Steuer-Tool unverbindlich testen. Für bis zu 100 Transaktionen lässt sich außerdem einen kostenlosen Steuerreport erstellen.

Schritt 1: Nach der Anmeldung wähle zunächst deine Währung und deine Sprache aus. Cointracking ist vollständig in deutscher Sprache lokalisiert und berücksichtigt auch die unterschiedlichen steuerlichen Gegebenheiten im DACH-Raum. Klicke anschließend auf “Transaktionen jetzt hinzufügen oder importieren„, um fortzufahren.

Cointracking Anmelden

Schritt 2: Klicke nun auf “Coins Eintragen”. Es öffnet sich ein Menü, in welchem du dich sowohl den Import via CSV als auch den automatisierten Import über API entscheiden kannst. Wir empfehlen stets den API-Import zu nutzen, sofern verfügbar. Damit können alle Transaktionen automatisch in wenigen Minuten importiert werden, ohne dass du händisch eingreifen musst.

Cointracking coins eintragen

Schritt 3: Wenn du direkt auf “Coins eintragen” klickst, gelangst du zur eine Übersicht aller großen Krypto-Börsen, die Cointracking unterstützt. Cointracking unterstützt mehr als 90 Krypto-Börsen nativ, darunter auch Bison oder Bitvavo. Hier kannst du anschließend einfach auf Bitvavo klicken, um direkt zum Import des API-Schlüssels zu gelangen, mit dem du deine Transaktionen automatisch erfassen kannst.

Cointracking Börsen Unterstützung

Schritt 4: Nun kannst du im nächsten Schritt den „API-Schlüssel“ sowie das „API-Geheimnis“ eintragen, um den automatischen Import anzustoßen. Der API-Import hat auch den Vorteil, dass deine Daten in Cointracking stets aktuell bleiben und Cointracking sich so auch einfach als Portfolio-Tracker nutzen lässt, mit dem du den Überblick über mehrere Börsen und Wallets gleichzeitig behalten kannst.

Cointracking API Steuern

CoinTracking Steuerreport erstellen

Schritt 1: Nachdem du entweder per CSV-Import oder per API-Import all deine Transaktionen auf CoinTracking importiert hast, kannst du dir nun den begehrten Steuerreport erstellen lassen. Klicke dazu oben im Reiter auf “Steuer Report”.

Cointracking Steuer Report

Schritt 2: CoinTracking erlaubt es dir, einen kostenlosen Steuerreport für bis zu 100 Transaktionen zu erstellen. Nachdem du alle Einstellungen für den gewünschten Report getätigt hast, brauchst du nur noch auf “Neuen Steuer Report generieren” klicken. Anschließend kannst du den Report als CSV-Datei herunterladen.

Möchtest du mehr als 100 Transaktionen in deinem Steuerreport erfassen, benötigst du ein kostenpflichtiges Account-Upgrade. Das Upgrade auf Cointracking Pro inkl. 3.500 Transaktionen kostet beispielsweise für 2 Steuerjahre 7,99 € pro Monat oder als lebenslange Lizenz einmalig 379 €.

Über unseren Talerbox-Link erhältst du zudem lebenslang 10 % Rabatt.

Talerbox Tipp: Bei Zahlung per Bitcoin kannst du weitere 5% Rabatt für das Cointracking-Paket erhalten.

Cointracking Steuerreport in das Einkommenssteuer-Tool WISO importieren

Ein großer Vorteil von Cointracking ist der automatische Import des Steuerreports in WISO. Über die Schnittstelle werden alle deine Transaktionen automatisch für deine jährliche Steuererklärung erfasst.

  1. Öffne dazu die WISO Software und klicke auf den Menüpunkt „Ablage“.
  2. Wähle im Menü “Weitere Importe” CoinTracking aus.
  3. Importiere den Cointracking Steuerreport als CSV-Datei in die WISO Software.

Cointracking WISO Import
Mit WISO PC* / WISO MAC* automatisch importieren

Cointracking Full-Service: Rundum sorglos Paket mit Unterstützung vom Steuerberater

Wenn du die Tipps und Anleitungen in unserem Artikel befolgst, kommst du mit Cointracking bereits sehr schnell und einfach zu deinem Krypto-Steuerreport für die Steuererklärung. Jedoch ist das Thema Steuern sehr individuell und kann im Einzelfall Unterstützung erfordern. Gerade, wenn ein mehrjähriges und umfassendes Krypto-Portfolio mit vielen Transaktionen zusammengeführt werden soll.

Wer mehr Unterstützung benötigt und zusätzliche die Hilfe von einem Steuerberater anfordern möchte oder gleich die ganze Steuererklärung von einem Steuerberater erledigt wissen will, für den bietet Cointracking einen Full-Service mit All-In-Lösung an.

Der CoinTracking Full-Service bietet dir ein umfassendes Paket an Serviceleistungen:

  • Account Service: Support beim Import all deiner Transaktionen in Cointracking.
  • Account Review: Prüfung aller Transaktionen.
  • Premium Support: Persönliche Beratung für alle Fragen.
  • Steuer Service: Steuerberater klären gemeinsam mit dir alle steuerlichen Fragen und kümmern sich um deine Krypto-Steuererklärung – inklusive Einreichen beim Finanzamt

Mit dem CoinTracking Full-Service hast du sofort Zugriff auf ein Team an Steuerexperten, welche dir auch bei komplexen Steuerfragen weiterhelfen können. Hierzu zählen Themenkomplexe wie Margin Trades, Lending, NFTs und DeFi.  Auch bei der Berechnung von ICOs oder Airdrops können die Experten von CoinTracking helfen. Der zusätzliche Support kann sowohl von Privatpersonen und Unternehmen beansprucht werden.

Cointracking PaketLeistungPreis
Premium SupportPersönlicher Account Support200€/h
Account ReviewValidierung aller Transaktionen inkl. Abschlussbericht299€
Basic Account ServiceExport aller Transaktionen und Import in Cointracking durch den Cointracking Support899€
Advanced Account ServiceExport aller Transaktionen und Import in Cointracking für mehr als 5000 Transaktionen2499€
Krypto-Steuerberatungsgespräch Premium1h Beratungsgespräch mit einem sachkundigen Steuerberater712,81€
Steuererklärung PremiumErstellung der Steuererklärung durch einen SteuerberaterPreis auf Anfrage
Steuer + Recht PremiumBeratung zu Steuer- und Rechtsthematiken, die über die Steuererklärung hinaus gehenPreis auf Anfrage

Du kannst beim Full-Service selbst entscheiden, welche Serviceleistungen du in Anspruch nehmen möchtest und diese individuell nach deinen Bedürfnissen hinzubuchen.

Fazit zur Bitvavo Steuererklärung mit Cointracking – Sind die Steuern ein Problem?

Da bei Krypto-Gewinnen dein persönlicher Einkommensteuersatz angesetzt wird und nicht die Abgeltungssteuer, erfolgt keine automatische Abführung der Steuerlast bei Bitvavo und anderen Krypto-Börsen wie von deutschen Aktien-Brokern gewohnt. 

Dank passender Krypto Steuer Tools wie CoinTracking.info ist das aber kein Problem. Du kannst deine Krypto-Steuererklärung ohne großen Zeitaufwand und völlig automatisiert erledigen. Der Steuerreport kann mit wenigen Klicks erstellt werden und anschließend in ein Einkommenssteuer-Tool wie WISO importiert oder direkt deinem Steuerberater übergeben werden.

Häufig gestellte Fragen zu Bitvavo Steuern mit Cointracking

  • Muss man bei Bitvavo Steuern zahlen?

    Krypto Gewinne sind private Veräußerungsgeschäfte und müssen bei Bitvavo und anderen Krypto Börsen über die jährliche Steuererklärung versteuert werden.

  • Werden bei Bitvavo Steuern automatisch abgeführt?

    Krypto Gewinne werden mit dem persönlichen Einkommensteuersatz versteuert. Da der Steuersatz individuell ist, haben Krypto Börsen wie Bitvavo keine Möglichkeit, die Steuer für dich automatisch abzuführen, selbst wenn sie es wollten. Mit einem Krypto Steuer Tool wie CoinTracking.info> lässt sich die Erfassung bei Bitvavo aber dennoch vollständig automatisieren.

  • Wie erhalte ich meine Steuerinformationen von Bitvavo?

    Bitvavo ermöglicht den Export aller Transaktionen per CSV Datei oder über einen API Key. Über Steuer Tools wie CoinTracking.info> lassen sich die Daten importieren und anschließend ein Steuerreport für die Steuererklärung erstellen.

  • Was ist der CoinTracking Full-Service?

    Beim CoinTracking Full-Service helfen dir Krypto- und Steuerexperten bei der Dokumentation deiner Krypto-Transaktionen und dem Erstellen wasserdichter Steuerreports für das Finanzamt. Der CoinTracking Full-Service umfasst sieben verschiedene Service-Optionen, die je nach Bedarf individuell gebucht werden können.

  • Lohnt sich der CoinTracking Full-Service?

    Der CoinTracking Full-Service lohnt sich sowohl für Privatpersonen als auch Unternehmen mit anspruchsvollen Krypto-Portfolios oder wenn individuelle Hilfe bei der Erstellung des Steuerreports benötigt wird. Auch komplexe Krypto-Geschäfte wie Margin Trades, NFTs, Lending und ICOs lassen sich mit dem CoinTracking Full-Service zuverlässig und rechtssicher dokumentieren.

  • Meldet Bitvavo dem Finanzamt?

    Derzeit meldet Bitvavo keine Transaktionen direkt an das Finanzamt. Das Finanzamt kann jedoch Auskunftsanfragen an Bitvavo stellen. Zudem sind bereits weitere regulatorische Maßnahmen auf den Weg gebracht worden, die Krypto Börsen zukünftig stärker in die Dokumentationspflicht nehmen wird. Wir empfehlen dringend, stets eine ordentliche Steuererklärung abzugeben und keine Transaktionen zu unterschlagen. Steuerstraftaten verjähren erst nach bis zu 15 Jahren. Wenn du deinem Finanzamt alle Transaktionen transparent offen legst, hast du nichts zu befürchten.

  • Was kann nicht mit Krypto-Verlusten gegengerechnet werden?

    Es ist nicht möglich, Einkünfte aus selbständiger Arbeit, Kapitalvermögen oder Vermietung mit Krypto-Verlusten zu verrechnen. (§ 23 EStG).

  • Können Verluste in frühere Jahre zurückgetragen werden?

    Nach §10d des Einkommensteuergesetzes ist das möglich. Wurde am Ende des Jahres ein steuerlicher Verlust erzielt, kann dieser mit Gewinnen aus dem Vorjahr verrechnet werden. Der Verlustrücktrag ist gesondert in der Steuererklärung (Anlage SO) zu beantragen und auf 2 Millionen begrenzt. Bei einem erfolgreichen Verlustrücktrag erhältst du einen Teil der bereits gezahlten Steuer des Vorjahres vom Finanzamt zurück.

  • Können Verluste ins kommenden Steuerjahr vorgetragen werden?

    Erzielst du am Ende des Jahres einen steuerlichen Verlust, wird dieser vom Finanzamt unbegrenzt in das nächste Steuerjahr vorgetragen. Die vorgetragenen Verluste werden automatisch mit zukünftigen Gewinnen im nächsten Steuerbescheid verrechnet, bis alle Verluste aufgebraucht sind.

  • Können Verluste mit den Einnahmen aus Staking verrechnet werden?

    Die Gewinne und Verluste aus dem Handel mit Kryptowährungen (§23 EStG) können nicht mit Einkünften aus dem Staking (§22 Nr.3 EStG) verrechnet werden, da dies für den Gesetzgeber unterschiedliche Einkunftsarten sind. Das Tax Loss Harvesting Tool von Accointing zeigt deshalb nur Gewinne und Verluste aus dem Handel mit Kryptowährungen an.

  • Wann sind Gewinne und Verluste aus dem Handel mit Krypto steuerpflichtig?

    Gewinne und Verluste von Kryptowährungen sind steuerlich relevant, wenn sie innerhalb von einem Jahr veräußert werden. Gewinne, die bei einer Haltefrist von über 1 Jahr realisiert werden, sind steuerfrei.

  • Können Verluste mit Gewinnen verrechnet werden?

    Gewinne und Verluste, die innerhalb der Haltefrist realisiert werden, können ohne Begrenzung miteinander im selben Steuerjahr verrechnet werden. Beispiel: Hast du einen Gewinn von 500 € mit Bitcoin und einen noch nicht realisierten Verlust mit Ethereum von 500 €, können bei Verkauf die Positionen miteinander verrechnet werden und es muss keine Steuer gezahlt werden.

Unsere weiteren Anleitungen zu anderen Krypto-Börsen:

Unser Krypto-Portfolio und die neusten Finanz- und Krypto-Insights?

Hol dir unseren gratis Coinbox-Newsletter, um langfristig Vermögen aufzubauen.

Schreibe einen Kommentar