Coinbase Erfahrungen 2022 – Die Krypto-Handelsplattform im Test

Coinbase ist eine der größten Handelsplattformen für Kryptowährungen weltweit. Über 98 Millionen aktive Nutzer haben mit Coinbase bereits ihre Erfahrungen gemacht. Doch lohnt es sich für dich auch noch in 2022 auf Coinbase mit Kryptowährungen zu handeln?

In unserem großen Coinbase Test 2022 haben wir die Handelsplattform auf Herz und Nieren geprüft. Wie funktioniert der Handel mit Kryptowährungen? Welche Coins sind handelbar? Welche Gebühren fallen an? In unserem Testbericht haben wir alle unsere Erfahrungen zu Coinbase für dich zusammengetragen.

Bastian Glasser Bassti

Bastian Glasser von Talerbox
181k YouTube Abonnenten & Finanzblogger des Jahres • Stand: 06. Juli 2022 • Aufrufe: 3,5k

$ 13 Startbonus

Benutzerfreundlichkeit

87%
Broker/
Börse
Physische Coins
Min. EinzahlungGebührenSparplan
10 €0,6 %

Unsere Erfahrungen mit Coinbase – Das Wichtigste in Kürze

  • Über 200 Kryptowährungen handelbar.
  • Professionelle Handelsoberfläche mit Coinbase Pro verfügbar.
  • Optional Staking mit 8 Kryptowährungen möglich.
  • Regulierte Krypto-Börse mit Segen der deutschen Finanzaufsicht BaFin.
  • Coinbase Wallet und Coinbase NFT Marktplatz integriert.

Coinbase Vor- und Nachteile auf einen Blick:

Positive Coinbase Erfahrungen

  • Riesige Auswahl an über 200 handelbaren Coins.
  • Etablierter und seriöser Anbieter.
  • Anfängerfreundliche Oberfläche.
  • Über Coinbase Pro auch für den professionellen Einsatz geeignet.
  • Integrierter NFT-Handelsplatz.
  • BaFin Lizenz zum Handel und zur Verwahrung von Kryptowährungen.

Negative Coinbase Erfahrungen

  • Coinbase Gebühren vergleichsweise hoch.
  • Kundensupport nach unseren Erfahrungen durchwachsen.

Was ist Coinbase? Krypto-Börse im Test

Coinbase ist einer der ältesten Handelsplätze für Kryptowährungen überhaupt und ist inzwischen in mehr als 100 Ländern weltweit verfügbar. Ins Leben gerufen wurde die Plattform im Jahre 2012 von Brian Armstrong und Fred Ehrsam. In den folgenden Jahren gelang es dem Unternehmen, durch eine Reihe von erfolgreichen Finanzierungsrunden Kapital einzutreiben und zu wachsen. 2015 erhielt Coinbase schließlich als erstes Unternehmen seiner Art überhaupt eine Zulassung durch US-Behörden für den Betrieb einer Bitcoin-Handelsplattform. Mittlerweile verfügt Coinbase auch über eine Lizenz der deutschen Finanzaufsicht BaFin. Coinbase kann zudem auch als eine der wenigen Krypto-Börsen als Aktie gehandelt werden. Der Coinbase IPO erfolgte im April 2021 unter dem Kürzel COIN. Damit unterliegt Coinbase auch zahlreichen Offenlegungspflichten.

Einer der größten und bekanntesten Krypto-Börsen der Welt mit über 98 Millionen Kunden.

Coinbase Angebot

Wenn du dich für den Handel auf Coinbase entscheidest, kannst du aus einer Auswahl aus mehr als 200 unterschiedlichen Coins wählen. Neben Bitcoin (BTC) zählen dazu auch sämtliche große und bekannte Altcoins wie Ethereum (ETH), Binance Coin (BNB), XRP (XRP), Dogecoin (DOGE) und viele mehr.

Da Coinbase Zugang zu einem großen Kundenstamm bietet, streben praktisch alle ambitionierten Krypto-Projekte früher oder später ein Listing auf Coinbase an. Die Auswahl an handelbaren Coins ist deshalb in den vergangenen Jahren stark gestiegen und wird dies auch in den kommenden Jahren weiterhin tun.

Wie funktioniert Coinbase? Test

Konto eröffnen mit Coinbase

Um Coinbase zu nutzen, musst du dich zunächst bei Coinbase anmelden und registrieren. Der ganze Vorgang nimmt nur 5-10 Minuten in Anspruch.

Coinbase Konto eröffnen
Coinbase Konto eröffnen
  1. Gehe auf die Coinbase* Seite und klicke auf den Button „registrieren“.
  2. Erstelle ein Konto mit deinem Namen, E-Mail und Passwort.
  3. Klicke auf den Aktivierungslink in der Bestätigungs-E-Mail.
  4. Log dich nun bei Coinbase ein und verifiziere deinen Coinbase Account mit einem Ausweisdokument (Kein Video-Ident notwendig).

Sobald die Verifizierung abgeschlossen ist, wird dein Coinbase Konto freigeschaltet und sämtliche Funktionen aktiviert. Du kannst nun Kryptowährungen auf Coinbase kaufen und handeln.

Einzahlungsmöglichkeiten bei Coinbase

Einzahlungen bei Coinbase sind bereits ab 10 Euro möglich. Folgende Zahlungsmethoden stehen dir dafür bei Coinbase zur Verfügung:

  • Kreditkarte
  • SEPA Banküberweisung
  • Apple Pay
  • Sofortüberweisung (Klarna)
Coinbase Zahlungsmethoden

Coinbase Banküberweisung: Die Einzahlung auf Coinbase ist per klassischer Banküberweisung möglich. Dafür musst du dein Bankkonto zunächst mit deinem Coinbase Account verlinken. Das geht jedoch sehr schnell und Coinbase leitet dich durch die einzelnen Schritte. Nach unseren Erfahrungen nimmt die Banküberweisung in der Regel zwischen 1 und 3 Tagen in Anspruch. Das Geld kann jederzeit auf das gleiche Konto wieder ausgezahlt werden.

Coinbase Kreditkarte: Wenn du sofort und ohne Wartezeit Kryptowährungen kaufen möchtest, kannst du alternativ deine Kreditkarte nutzen. Es ist jedoch nicht möglich, mit einer Kreditkarte Geld einzuzahlen oder abzuheben. Behalte zudem die Gebühren im Blick, die beim Kauf per Kreditkarte zusätzlich anfallen.

Coinbase PayPal: In Deutschland bietet Coinbase noch keine Möglichkeit an per PayPal Geld einzuzahlen. Lediglich US-amerikanische Kunden können PayPal auch für Einzahlungen sowie den direkten Kauf von Kryptowährungen nutzen. Paypal kann jedoch für Auszahlungen genutzt werden. Falls sich dies in Zukunft ändern sollte, werden wir den Artikel updaten.

Coinbase Sofortüberweisung (Klarna): Eine Sofortüberweisung ist auf Coinbase über den Service von Klarna möglich. Allerdings ist eine Sofortüberweisung per Klarna keine echte Sofortüberweisung, denn es kann bis zu 10 Tagen dauern, bis das Geld in deinem Coinbase Konto verfügbar ist. Wir empfehlen hier die SEPA Überweisung zu nutzen. Das geht deutlich schneller.

Talerbox Tipp: Um Kosten zu sparen zahlen wir immer über SEPA-Überweisung ein, weil hier keine zusätzlichen Kosten anfallen. Jedoch kann die Überweisung bis zu 3 Tagen dauern. Im Coinbase Test funktionierte es innerhalb eines Werktages.

Welche Kryptowährungen sind auf Coinbase handelbar?

Auf Coinbase ist eine große Menge an unterschiedlichen Kryptowährungen verfügbar. Derzeit sind es knapp über 200 verschiedenen Kryptowährungen. Folgend haben wir eine Liste der am meisten gehandelten Coins auf Coinbase für dich zusammengestellt. Die Liste ist natürlich bei Weitem noch nicht vollständig. Regelmäßig kommen neue Kryptowährungen auf Coinbase hinzu.:

  • Bitcoin (BTC)
  • Ethereum (ETH)
  • Shiba Inu (SHIB)
  • Dogecoin (DOGE)
  • Iota (MIOTA)
  • Polkadot (DOT)
  • FTX (FTT)
  • Ripple (XRP)
  • Cardano (ADA)
  • Avalanche (AVAX)

Coinbase Krypto suchen

Coins lassen sich über das Menü „Handeln“ auf der linken Seite finden. Einfach im Suchfeld nach dem gewünschten Coin suchen oder alternativ direkt in der Coin-Liste suchen.

Kryptowährungen mit Coinbase handeln: Praxis

Coins auf Coinbase kaufen:

Um eine Kryptowährung bei Coinbase zu kaufen, klickst du, nachdem du den Coin gefunden hast, auf den blauen Button „kaufen“. Im anschließenden Pop-up Fenster kannst du festlegen, welche Menge du kaufen möchtest und welche Zahlungsmethode du für den Kauf nutzen möchtest.

Coinbase Bitcoin kaufen

Darüber hinaus bietet die Krypto-Börse Coinbase die Möglichkeit, über Advanced Trade auf die professionelle Handelsoberfläche zu wechseln und verschiedene Ordertypen zu nutzen. Zur Auswahl stehen hier Market Order, Stop Order und Limit Order.

Bei einer Market Order erfolgt der Kauf sofort zum besten verfügbaren Marktpreis. Wer auf Coinbase die Limit-Order nutzt, kann einen Mindestpreis bestimmen, zu dem die Order durchgeführt werden soll. Bei einer Stop-Order wird hingegen eine Transaktion ausgelöst, sobald der Preis eine bestimmte Grenze überschreitet. Möchtest du beispielsweise auf Coinbase Dogecoin (DOGE) kaufen, kannst du mit den zusätzlichen Ordertypen von Advanced Trade deinen Wunschpreis einstellen, zu dem der Coin gekauft werden soll.

OrderartenAuswirkung
Market OrderKauf / Verkauf zum besten aktuell verfügbaren Marktpreis
Kauforder LimitKauf bei Unterschreiten einer festgelegten Preisgrenze
Kauforder StopKauf bei Überschreiten einer festgelegten Preisgrenze
Verkaufsorder LimitVerkauf bei Überschreiten einer festgelegten Preisgrenze
Verkaufsorder Stop LossVerkauf bei Unterschreiten einer festgelegten Preisgrenze

Vor dem Kauf wird dir stets transparent angezeigt, welche Gebühren für die Order berechnet werden. Nach dem Kauf wird dir die entsprechende Menge an Token in dein Coinbase Depot transferiert. Alle Aspekte des Handels gehen bei Coinbase leicht von der Hand und ist nach unseren Erfahrungen sehr einsteigerfreundlich gestaltet.

Talerbox Tipp: Wir nutzen für den Handel bei Coinbase stets die professionelle Advanced Trade Oberfläche. Die ist mit einem Klick über das Profil zu erreichen und über die professionelle Oberfläche lässt sich einiges an Gebühren sparen.

Coins auf Coinbase verkaufen:

Um deine Kryptowährungen wieder zu verkaufen, musst du auf Handelsseite von Coinbase auf zunächst „Kaufen / Verkaufen“ klicken. Im Anschluss daran wählst du die Option „Verkaufen“ aus.

Coinbase kaufen

Nun wählst du die Kryptowährung aus, die du verkaufen möchtest, in unserem Beispiel im Bild Bitcoin und klickst anschließend auf „Bitcoin verkaufen“. Die Coins werden nun verkauft und der Verkaufserlös befindet sich danach in deinem Coinbase Account.

Krypto Sparplan erstellen mit Coinbase

Alternativ bietet Coinbase auch die Möglichkeit einen Sparplan zu erstellen. Dabei kannst du dich zwischen einem täglichen, wöchentlichen, zweiwöchentlichen und monatlichen Intervall entscheiden.

Für die Nutzung des Sparplan-Modells erhebt Coinbase keine zusätzlichen Gebühren. Wenn du auf diese Weise automatisiert Kryptowährungen kaufen möchtest, zahlst du nicht mehr als für einen normalen Kauf bei Coinbase. Jedoch fallen für jeden Kauf die üblichen Coinbase Gebühren an – 1,49 % bei normaler Transaktion / 3,99 % bei Kauf per Kreditkarte + 0,50 % Spread.

Fazit zu Krypto’s kaufen auf Coinbase: Auf Coinbase können Kryptowährungen einfach und schnell manuell oder im Sparplan gehandelt werden. Die Kosten für die Sparplan Ausführung sind mit fast 2 % jedoch recht hoch. Für Sparpläne ist die Bison App nach unseren Erfahrungen die bessere Alternative. Mehr zum Sparplan bei Bison in unseren Bison App Erfahrungen.

Kryptowährung von Coinbase an ein Wallet senden

Um Kryptowährungen vom eigenen Coinbase Konto an ein anderes Wallet zu versenden, musst du zuerst auf die Registerkarte „Konten“ gehen. Danach wählst du die entsprechende Krypto-Wallet in deinem Coinbase Account aus, von der die gewünschte Kryptowährung versendet werden soll und klickst auf „Senden“.

Coinbase Wallet Coins versenden

Im folgenden Pop-Up Fenster trägst du die Empfängeradresse des Wallets ein, an das die Coins transferiert werden sollen. Nun noch die Anzahl der Coins auswählen und auf „Fortfahren“ klicken. Anschließend erhältst du eine transparente Übersicht, welche Gebühren für den Transfer anfallen und kannst die Transaktion final bestätigen.

Euro Auszahlung bei Coinbase in der Praxis

Um dir auf Coinbase Geld auszahlen zu lassen, gehst du im Webbrowser auf der Handelsseite der Plattform zuerst auf die Rubrik „Werte“. Nun klickst du auf die Registerkarte „Auszahlen“ und trägst dort den Betrag ein, den du dir auszahlen lassen möchtest.

Als Nächstes musst du das Auszahlungsziel festlegen. Möchtest du beispielsweise Geld auf dein Bankkonto auszahlen lassen, muss das mit dem Coinbase Account bereits verknüpft sein und für mindestens eine Einzahlung verwendet worden sein. Mit einem Klick auf „Jetzt auszahlen“ schließt du das ganze dann ab. Es dauert in der Regel zwischen 1 und 3 Tage, bis das Geld dem eigenen Bankkonto gutgeschrieben worden ist. Als Kosten fallen pro Auszahlung pauschal 0,15 Euro an.

Coinbase: Gebühren der Krypto-Börse im Check

Coinbase Gebühren in der Übersicht:

AktionKosten
Einzahlungkostenlos per SEPA-Überweisung
Kauf / Verkauf1,49 % bei normaler Transaktion / 3,99 % bei Kauf per Kreditkarte + 0,50 % Spread
Kauf / Verkauf Advanced Trading0,6 % Taker-Gebühr / 0,4 % Maker-Gebühr
Auszahlung Euro0,15 €
Nutzung von Coinbasekostenlos
Transfer von Konto / WalletNetzwerkgebühren (abhängig vom Coin)

Grundsätzlich verlangt Coinbase für alle Transaktionen eine Gebühr von 1,49 Prozent. Dies gilt sowohl für Käufe als auch für Verkäufe. Wenn du Coins per Kreditkarte instant-kaufen möchtest, erhöht sich die Gebühr auf 3,99 Prozent. Damit ist die Nutzung einer Kreditkarte wesentlich teurer und sollte vermieden werden. Darüber hinaus fällt noch ein Spread (der Unterschied zwischen An- und Verkaufspreis) an. Bei Coinbase liegt der Spread bei 0,5 Prozent. Dieser kommt noch zu den standardmäßigen Gebühren hinzu.

Über das Advanced Trading (ehemals Coinbase Pro) lassen sich viele Gebühren sparen. Anders als der Name vermuten lässt, ist die Funktion für jeden verfügbar. Hier beträgt die Taker-Gebühr nur 0,6 % und über die Maker-Gebühr müssen 0,4 % gezahlt werden. Bei größeren Handelsvolumina von über 10.000 $ pro Monat reduziert sich die Gebühr nochmals stufenweise. Aufgrund des großen Gebührenunterschieds empfehlen wir auf Coinbase stets über das Advanced Trading zu handeln.

Für die SEPA Überweisung auf das eigene Coinbase Konto fällt keine Gebühr an. Die Auszahlung wird hingegen unabhängig von der Auszahlungshöhe mit 0,15 Euro abgegolten.

Die Nutzung der Coinbase App selbst und des Coinbase Wallets sind jeweils ohne Gebühren verbunden. Auch für den Transfer von Coins zwischen Konto und einem externen Wallet erhebt Coinbase keine zusätzlichen Gebühren. Jedoch fallen je nach Kryptowährung Netzwerkgebühren an, deren Höhe variieren kann.

Talerbox Tipp: Wer auf der Suche nach einem möglichst günstigen Anbieter ist, kann einen Blick auf unseren Krypto-Börsen-Vergleich werfen und sich unsern Testsieger FTX in der Kategorie Preis/Leistung anschauen.

Weitere Features von Coinbase

Coinbase hat noch 3 weitere spannende Funktionen und Features, die das Paket von Coinbase abrunden sollen.

  1. Die Coinbase Card – eine echte Kreditkarte
  2. Coinbase Staking – wie du mit deinen Kryptos Zinsen verdienen kannst
  3. Coinbase Wallet – zum sichern deiner Kryptos

Die Coinbase Kreditkarte

Seit 2019 ist mit der Coinbase Card auch eine eigene Kreditkarte Teil des Coinbase Portfolios. Es handelt sich dabei um eine Visa-Debitkarte. Anstatt eines Kreditrahmens hat die Karte Zugriff auf dein Kryptoguthaben bei Coinbase. Nutzt du die Karte, wird das Äquivalent der entsprechenden Fiat-Summe in Kryptowährung aus dem eigenen Coinbase-Guthaben entnommen. An der Kasse selbst wird mit FIAT-Währung gezahlt.

Coinbase Card Kreditkarte
Coinbase Kreditkarte

Verwaltet wird die Coinbase Card mit einer eigenen App (Coinbase Card App). Die Karte ist sowohl physisch als auch virtuell verfügbar und der Währungstausch erfolgt bei Zahlung stets entsprechend dem aktuellen Umtauschkurs. Als Nutzer kannst du für den Umtausch frei wählen, von welchem Krypto-Guthaben die Zahlung abgehen soll. Zur Auswahl stehen BTC, ETH, LTC, XRP, BCH, XLM, ZRX, REP und BAT. Die Nutzung der Karte geht mit Coinbase Belohnungen in Höhe von 4 Prozent einher. Allerdings sind diese bisher lediglich auf US-Kunden beschränkt.

Fazit: In unserem Coinbase Test konnte uns die Coinbase Card nur mäßig überzeugen. Die ganz großen Argumente wie Cashback fehlen im Vergleich zu Konkurrenzangeboten. Besser Alternativen zur Coinbase Card findest du in unserem großen Krypto-Kreditkarten-Vergleich.

Staking mit Coinbase – Zinsen auf deine Kryptos?

Über Coinbase lassen sich einige Coins auch staken. Um am Staking bei Coinbase teilzunehmen und Rewards zu erhalten, musst du auf der Coinbase-Webseite unter „Einstellungen“ die Option „Krypto-Zinsen verdienen“ aktivieren.

Folgende Coins können für das Staking auf Coinbase genutzt werden:

KryptowährungRewards
Ethereum (ETH)3,25 %
Algorand (ALGO)5,75 %
Cosmos (ATOM)5 %
Tezos (XTZ)4,63 %
Cardano (ADA)2,6 %
Solana (SOL)4 %
Dai0,67 %
Tether1,48 %

Die Prämien werden regelmäßig durch Coinbase an dich verteilt. Coinbase behält für den Service eine Provision von 25 Prozent ein. Wie du dir am besten ein passives Einkommen mit Staking aufbauen kannst, erfährst du in unserem Krypto Staking Ratgeber

Talerbox Tipp: Wer Coins hält und diese nicht vor hat in den nächsten Monaten zu verkaufen der kann seine Coins in der Zwischenzeit staken und Zinsen auf seine Coins verdienen. So machen wir es bei Talerbox ebenfalls. Kenne jedoch immer dein Risiko.

Coinbase Wallet Erfahrungen

Optional bietet Coinbase eine Wallet an, auf der eigenen Adressen erstellt und seine Kryptowährungen selbst verwaltet werden können. Die Coinbase Mobile Wallet ist für iOS und Android verfügbar

Coinbase Wallet und Coinbase App

Die Coinbase Wallet bietet dir folgenden Anwendungsmöglichkeiten:

  • Kryptowährungen zwischen deinem Coinbase.com-Konto und der Coinbase Wallet transferieren.
  • Unterstützte Kryptowährungen und ERC-20 Token an andere Nutzer mit der Coinbase Wallet senden
  • Unterstützte Kryptowährungen und ERC-20 Token von anderen Nutzern mit der Coinbase Wallet empfangen

Coinbase Wallet und Coinbase Konto miteinander verknüpfen

Für den einfachen Transfer zwischen der Coinbase Wallet und deinem Coinbase Konto kannst du diese direkt miteinander verknüpfen. Hierfür musst du zuerst die Coinbase Wallet auf dem mobilen Gerät öffnen und anschließend in die Einstellungen gehen. Danach klickst du auf den Button „Mit Coinbase verbinden“. Nun musst du nur noch den Schritten auf dem Bildschirm folgen, um die Verknüpfung abzuschließen.

Assets zwischen Wallet und Coinbase-Konto verschieben

Möchtest du Kryptowährungen vom eigenen Coinbase Konto auf das Coinbase Wallet transferieren, gehst du wie folgt vor:

  1. Coinbase Wallet App auf dem Mobilgerät öffnen
  2. Auf Einstellungen klicken
  3. Auf Überweisung klicken
  4. Coin auswählen
  5. Gewünschten Betrag eingeben und auf Weiter klicken
  6. Bestätigen und Verifizieren, um Transfer durchzuführen

Möchte man Kryptowährungen vom eigenen Coinbase Wallet auf das Coinbase Konto transferieren, gehst du wie folgt vor:

  1. Coinbase Wallet App auf dem Mobilgerät öffnen
  2. Auf Senden klicken
  3. Coin auswählen
  4. Gewünschten Betrag eingeben und auf Weiter klicken
  5. Auf das eigene Coinbase Konto klicken
  6. Bestätigen und Verifizieren, um Transfer durchzuführen

Coinbase Wallet Gebühren

Die Nutzung der Coinbase Wallet ist kostenlos. Jedoch handelt es sich beim Transfer um eine echte Netzwerktransaktion der jeweiligen Kryptowährung, für die Gebühren anfallen. Deren Höhe kann je nach transferierten Coin variieren und wird vom Transaktionsvolumen automatisch abgezogen

Talerbox Tipp: Wir im Team nutzen die Coinbase Wallet gerne, um Kryptowährungen zu Geburtstagen oder Hochzeiten zu verschenken. In wenigen Minuten ist ein neues Coinbase Wallet erstellt und man kann die Wallet mit dem Privat Key und den Kryptowährungen verschenken.

Coinbase Advanced Trade (ehemals Coinbase Pro)

Coinbase Pro wird Advanced Trades

Coinbase Pro ist eine eigenständige Plattform gewesen, welche zwar vom Unternehmen Coinbase betrieben wurde, jedoch vom eigentlichen Coinbase ausgelagert war. Dabei handelte es sich um eine speziell auf die Bedürfnisse von professionellen Investoren und Tradern zugeschnittene Krypto Börse. Bereits im März 2022 hatte Coinbase jedoch angekündigt, Coinbase Pro direkt in die Coinbase Plattform zu integrieren. Der komplette Dienst wurde nun unter dem Label Advanced Trade direkt in die Hauptplattform integriert. Auf diese Weise soll der Handel über die professionelle Oberfläche deutlich vereinfacht werden.

Nutzer, die noch Gelder auf Coinbase Pro gelagert haben, müssen nichts weiter zu tun. Nach der Migration wurden alle Gelder automatisch auf den jeweiligen Coinbase Account der Nutzer übertragen. Der Handel kann nun normal über die Hauptplattform weiterlaufen.

Coinbase Pro Advanced Trading

Auch die Gebührenstruktur von Coinbase Pro ist bei Advanced Trade erhalten geblieben. Die Funktion ist nun so einfach zu erreichen, dass auch Kleinanleger, die sonst über die herkömmliche Coinbase-Plattform gehandelt haben, von den günstigeren Gebühren profitieren können.

Unterschied Coinbase Advanced Trade vs Coinbase

Coinbase Pro bzw. der Nachfolger Advanced Trade bietet Nutzern eine Vielzahl an zusätzlichen Analyse- und Handelsfunktionen. Der Zugriff auf all diese Funktionen läuft dabei schnell und übersichtlich über das Advanced Trade Dashboard ab.

Coinbase Advanced Trade Chart
Coinbase Advanced Trade Chart

Spezielle Ordertypen wie Market, Limit, Stop Limit oder der Auction Mode können nur über Advanced Trade genutzt werden. Indikatoren wie RSI, EMA, SMA oder MACD erlauben es Tradern, besser informierte Entscheidungen zu treffen, wenn sie Kryptowährungen kaufen und verkaufen. Wer sich bereits mit den professionellen Handelsoberflächen auskennt, wird nach unserer Erfahrung sich auch bei Coinbase zurechtfinden. Über ein Stufenmodell erhalten Viel- und Großtrader zudem weitere Gebührennachlässe über Coinbase Advanced Trade.

Bonus: $ 13 Startbonus

Coinbase und Steuern

Anleger, die Kryptowährungen über eine Haltedauer von mindestens einem Jahr hinweg halten, brauchen diese gemäß § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG nicht zu versteuern. Diese Frist verlängert sich auch dann nicht, wenn die eigenen Coins für Lending oder Staking genutzt werden, um mit diesen ein passives Zusatzeinkommen zu generieren.

Werden hingegen Kryptowährungen innerhalb der Haltefrist verkauft, unterliegen diese der deutschen Einkommensteuer, sofern die Freigrenze von 600 €pro Kalenderjahr nicht überschritten wird. Staking-Rewards unterliegen ebenfalls der deutschen Einkommensteuer, sofern diese die jährliche Freigrenze von 256 € übersteigen.

Bei der Berechnung der Gewinnhöhe kommt nach derzeitigem Verständnis die „First in, First Out“-Methode zur Anwendung. Dabei wird angenommen, dass die zuerst erworbenen Coins auch als Erstes verkauft werden. Mithilfe von Krypto-Steuer-Tools gelingt die Berechnung der anfallenden Steuern schnell und unkompliziert. Unser Krypto-Steuer-Tool-Vergleich beleuchtet die besten Anbieter für dich.

Hinweis: Wer sich unsicher ist, wie mit Gewinnen auf Coinbase und anderen Plattformen steuerlich zu verfahren ist, sollte in jedem Fall die Hilfe eines Steuerberaters in Anspruch nehmen.

Besonderheiten von Coinbase in Deutschland:

Ist Coinbase auf Deutsch?

Coinbase kann auch in deutscher Sprache genutzt werden. Auch der Kundensupport erfolgt auf Deutsch.

Ist Coinbase ein deutsches Unternehmen?

Coinbase wurde in den Vereinigten Staaten gegründet. Mit der Coinbase Germany GmbH verfügt das Unternehmen aber auch über eine deutsche Zweigstelle.

Ist Coinbase in Deutschland verboten?

Coinbase ist nicht in Deutschland verboten. Anleger und Trader können Coinbase ohne Bedenken in Deutschland nutzen.

Ist Coinbase BaFin reguliert?

Coinbase wird von der US-Finanzaufsicht reguliert und verfügt auch über eine Lizenz der BaFin. Als börsennotiertes Unternehmen ist Coinbase zudem an zahlreiche Offenlegungspflichten gebunden.

Ist Coinbase sicher? Coinbase Bewertungen zum Thema Sicherheit

Coinbase Sicherheit und seriös

In unserem Coinbase Test haben wir in besonderem Maße auf den Aspekt der Sicherheit geachtet. Dabei haben unsere Coinbase Erfahrungen gezeigt, dass die Krypto-Handelsplattform im Vergleich zu vielen anderen Krypto Börsen deutlich sicherer ist.

Zum einen wird Coinbase von mehreren Finanzaufsichtsbehörden reguliert und überwacht. Darüber hinaus ist Coinbase gegen den Verlust von Kryptowährungen versichert. Die Versicherung deckt dabei einen Teil der auf der Plattform gespeicherten digitalen Assets ab und schützt so die Nutzer vor Cyberkriminalität und Hacks. Coinbase setzt zudem konsequent auf eine Verifikation seiner Nutzer. Hierbei kommen Sicherheitsmaßnahmen, wie Passwörter, biometrische Daten und Zweifach-Verifizierung zum Einsatz.

Darüber hinaus verwahrt Coinbase eigenen Angaben zu Folge 98 % der Kryptowährungen der Nutzer offline, sodass diese vor Hackern geschützt sind. Die Euro Einlagen deutscher Kunden werden nicht von Coinbase selbst, sondern von der Partnerbank Solarisbank AG verwaltet.

Welche Alternativen gibt es zu Coinbase?

Wie unsere Coinbase Erfahrung zeigen, handelt es sich hierbei um eine zuverlässige Handelsplattform für Kryptowährungen, die nicht ohne Grund eine der beliebtesten Anlaufstellen am Kryptomarkt sind.

  • Coinbase vs Trade Republic
  • Coinbase vs Kraken
  • eToro vs Coinbase
  • Bitpanda vs Coinbase

Da ein detaillierter Vergleich der unterschiedlichen Anbieter den Rahmen unseres Coinbase Tests sprengen würde, verweisen wir an dieser Stelle auf unseren Krypto-Börsen-Vergleich mit detaillierten Informationen zu allen Anbietern.

Unsere Coinbase Erfahrungen im Krypto-Börsen Vergleich

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit: Unsere Coinbase Erfahrungen und Testergebnis

Unsere Coinbase Erfahrungen fallen insgesamt überwiegend positiv aus. Es handelt sich hierbei um eine der ältesten und größten Handelsplätze für Kryptowährungen überhaupt und dies merkt man Coinbase auch durch und durch an. Auch wenn die Gebühren je nach Art und Weise wie man die Plattform nutzt, etwas höher als bei der Konkurrenz sein können, weiß Coinbase mit einem umfassenden Paket zu überzeugen.

Die Auswahl an handelbaren Coins ist groß und wird ständig ausgebaut. Mit Advanced Trade verfügt die Plattform mittlerweile über ein Nachfolgemodell des beliebten Coinbase Pro. Für Vieltrader bietet dies zusätzlichen Komfort und Kleinanleger können von den niedrigeren Gebühren sowie den erweiterten Analyse- und Handelsfunktionen von Advanced Trade profitieren.

Coinbase eignet sich nach unseren Erfahrungen gut für Einsteiger, die einen sicheren und regulierten Kryptohandel über eine benutzerfreundliche Oberfläche bevorzugen.

Unser Coinbase Test 2022 kommt zu dem Ergebnis, dass es sich bei Coinbase um einen seriösen und attraktiven Anbieter handelt. Wer Kryptowährungen kaufen möchte, trifft mit Coinbase keine falsche Entscheidung.

Bonus: $ 13 Startbonus

Coinbase Test und Erfahrungen – Häufig gestellte Fragen

  • Coinbase was ist das?

    Coinbase ist eine der größten Krypto-Handelsplattformen der Welt. In unserem Coinbase Test 2022 werfen wir einen genaueren Blick darauf, was Coinbase ist und was die Plattform ihren Nutzern bietet.

  • Ist Coinbase kostenlos?

    Coinbase ist kostenlos, was die reine Kontoführung und Nutzung der Handelsplattform anbelangt. Für den Kauf / Verkauf von Kryptowährungen fallen hingegen Gebühren an.

  • Woher kommt Coinbase?

    Coinbase kommt aus den USA. Das Unternehmen hat seinen Firmensitz in San Francisco, im US-Bundesstaat Kalifornien. Es existiert jedoch u. a. auch eine Zweigstelle in Deutschland.

  • Ist Coinbase eine Bank?

    Coinbase ist keine Bank. Die Einlagen der deutschen Kunden von Coinbase werden von der Partnerbank der Krypto-Handelsplattform – der Solarisbank AG – verwaltet.

  • Coinbase welche Kryptowährungen kaufen?

    Wer wissen will, welche Kryptowährungen man auf Coinbase kaufen kann, findet alle handelbaren Coins auf der Webseite der Handelsplattform aufgelistet. Derzeit (Stand Juni 2022) können 197 Coins auf Coinbase gekauft werden.

  • Hat Coinbase einen eigenen Coin?

    Coinbase ist an einem eigenen Stablecoin beteiligt. Der USD Coin (USDC) ist in seinem Wert an den US-Dollar gekoppelt. Berechtigte Kunden können auf Coinbase für jeden gehaltenen USD Coin Prämien verdienen.

  • Kann man mit Coinbase bezahlen?

    Man kann mit Coinbase bezahlen. Voraussetzung hierfür ist, dass der Händler, bei welchem man einkauft, Krypto-Zahlungen akzeptiert und ebenfalls über ein Coinbase Konto verfügt. Alternativ kann man auch mit der Coinbase Card bezahlen.

  • Ist Coinbase Pro sicher?

    Unser Coinbase Test 2022 hat ergeben, dass sowohl Coinbase als auch Coinbase Pro sicher sind. In Zukunft wird Coinbase Pro allerdings zu Advanced Trade umgewandelt und damit ein integraler Bestandteil der normalen Coinbase.com-Plattform.

  • Wie kaufe ich Bitcoin auf Coinbase Pro?

    Der Kauf von Bitcoin auf Coinbase pro läuft auf ähnliche Weise ab, wie der Kauf von Coins über Coinbase.com. Darüber hinaus wird Coinbase Pro in Form von Advanced Trade schrittweise in die normale Coinbase-Plattform integriert.

  • Wie bekomme ich mein Geld von Coinbase zu Coinbase Pro?

    In den kommenden Monaten wird es nicht mehr notwendig sein, seine Gelder von Coinbase zu Coinbase Pro zu transferieren, da Coinbase Pro in die normale Coinbase-Plattform integriert wird. Alle Kundengelder laufen dann nur noch über das jeweilige Coinbase Konto.

  • Ist Coinbase Pro kostenlos?

    Weder für die Nutzung von Coinbase Pro noch des Nachfolgemodells Advanced Trade fallen zusätzliche Gebühren an. Allerdings verwenden Coinbase Pro / Advanced Trade ein anderes Gebührenmodell als die normale Coinbase-Plattform.
    Bei einem Ordervolumen von weniger als 10.000 USD fallen Taker- und Maker-Gebühren von 0,60 % bzw. 0,4 % an. Je höher das Ordervolumen steigt, desto günstiger werden die Gebühren. Ab einem Handelsvolumen von mehr als 500 Mio. USD entfallen die Maker-Gebühren komplett. Da die Gebühren bei Advanced Trade deutlich niedriger sind als bei der normalen Coinbase Plattform, stellt dies eine Möglichkeit dar, mit welcher man die normalen Coinbase Gebühren umgehen kann.

  • Ist Coinbase seriös?

    Bei Coinbase handelt es sich um einen regulierten Anbieter, der bereits seit rund zehn Jahren im Geschäft ist. Unsere eigenen Coinbase Erfahrungen lassen derzeit keine Zweifel daran aufkommen, dass Coinbase vertrauenswürdig ist.

Unser Krypto-Portfolio und die neusten Finanz- und Krypto-Insights?

Hol dir unseren gratis Coinbox-Newsletter, um langfristig Vermögen aufzubauen.

Schreibe einen Kommentar