Crypto.com Steuern automatisiert? So geht die Steuererklärung

Du hast über die Crypto.com App gehandelt und Cashback mit der Kreditkarte gesammelt und nun steht die jährliche Steuererklärung an? Die richtige Versteuerung kann dann schnell zur Herausforderung werden, denn beim Handel mit Kryptowährungen musst du dich selbst um die Dokumentation der crypto.com Steuern in der Einkommenssteuererklärung kümmern.

Aber kein Problem! Mit den richtigen Tools und ein paar einfachen Tipps kannst du deine Krypto-Transaktionen von der Crypto.com App ohne großen Stress bei deiner Steuererklärung angeben. Wie du das am einfachsten geht, zeige ich dir in diesem Artikel.

Bastian Glasser Bassti

Bastian Glasser von Talerbox
180k YouTube Abonnenten & Finanzblogger des Jahres • Stand: 23. November 2022

Das Wichtigste zu den Crypto.com Steuern in Kürze

  • Krypto Gewinne sind private Veräußerungsgeschäfte und werden mit deinem persönlichen Einkommensteuersatz über die jährliche Steuererklärung versteuert.
  • Alle Transaktionen von der Crypto.com App können einfach per CSV-Datei exportiert und automatisch erfasst werden.
  • Krypto Steuer Tools wie Accointing können dir bei der Dokumentation und Aufbereitung helfen und dir einen automatischen Steuerreport für deine Steuererklärung erstellen (20 % Rabatt mit Code “Talerbox”).

Hinweis: Wir sind keine Steuerberater. Bei diesem Artikel handelt es sich um unsere persönlichen Erfahrungen, die wir im Umgang Crypto.com bei der eigenen Steuererfassung gesammelt haben. Solltest du trotz unserer Tipps unsicher bei der Erstellung deiner Steuererklärung sein, empfehlen wir, den Rat eines Steuerberaters einzuholen. Erstberatungen sind häufig schon zu kleinen Pauschalbeträgen möglich.

Krypto-Steuern in Deutschland – Das musst du wissen

Nach deutschem Recht werden Kryptowährungen, anders als der Name vermuten lässt, nicht als Währungen wie Euro oder Dollar behandelt, sondern werden stattdessen den sogenannten anderen Wirtschaftsgütern zugeschrieben. Verkaufst du deine Kryptos, ist das deshalb gem. § 23 Abs. 1 Nr. 1 EStG ein privates Veräußerungsgeschäft. Gewinne aus diesen Geschäften werden mit dem persönlichen Steuersatz über deine jährliche Steuererklärung versteuert.

Einfaches Beispiel: Beträgt dein persönlicher Steuersatz 25 %, dann musst du 25 % Steuern auf die erzielten Krypto Gewinne zahlen.

Wann musst du bei Crypto.com und Co. Steuern zahlen?

  • Wenn du innerhalb eines Jahres mit Kryptowährungen gehandelt und Gewinne erzielt hast, musst du darauf Steuern zahlen. Es gibt jedoch eine Freigrenze von 600 €. Liegt dein Gewinn darunter, musst du keine Steuern zahlen. Wird die Freigrenze überschritten, ist auf den gesamten Betrag die Steuer fällig.
  • Kaufst du Kryptowährungen bei Crypto.com und hältst sie länger als 1 Jahr, sind die erzielten Gewinne nach einem Jahr steuerfrei. Das gilt auch, wenn du deine Coins in dieser Zeit auf eine andere Wallet überträgst.
  • Staking und Lending Rewards aus crypto.com Earn oder dem Supercharger müssen ebenfalls versteuert werden, sofern die jährliche Freigrenze von 256 € überschritten wird. Durch das Lending oder Staking verlängert sich nicht die Haltefrist von 1 Jahr.

Um die Höhe der zu zahlenden Steuern zu ermitteln, setzt das Finanzamt die FiFo-Methode an. Bei dieser Methode wird angenommen, dass die zuerst gekauften Coins auch als Erstes wieder verkauft werden.

Wie wird das Crypto.com Cashback versteuert?

Für die Besteuerung von Krypto-Cashback, das du über die Crypto.com Visa Karte gesammelt hast, gibt es noch keine eindeutige Rechtslage der deutschen Finanzbehörden. Laut unserem Steuerexperten Philipp Hornung von der Kanzlei Winheller gibt es zwei vertretbare Möglichkeiten das Cashback bei der Steuer anzugeben: 

  1. Man zählt das Cashback als steuerpflichtigen Reward. Das bedeutet, dass bereits bei Auszahlung des Cashbacks Steuern gezahlt werden müssen.
  2. Man betrachtet das Cashback als Kauf der Kryptowährung. Das ist die steuerlich günstigere Variante. Dann müssen nur Steuern gezahlt werden, wenn die Coins nicht innerhalb der 1-Jahresfrist gehalten und mit Gewinn veräußert werden. Hierbei würde ebenso die Freigrenze von 600 € gelten.

Talerbox Tipp: Steuerexperten empfehlen grundsätzlich alle Krypto Aktivitäten bei der Steuererklärung offenzulegen und für volle Transparenz gegenüber dem Finanzamt zu sorgen. So kann ein möglicher Verdacht der bewussten Unterschlagung von steuerpflichtigen Transaktionen vermieden werden.

Werden bei crypto.com die Steuern automatisch abgeführt?

Anders als bei Aktien können Krypto-Börsen deine Steuern nicht automatisch an das Finanzamt abführen. Grund ist der für Krypto-Gewinne anfallende persönliche Einkommensteuersatz. Dieser wird individuell berechnet und kann sich in jedem Jahr ändern.

Um deine Steuerlast in der jährlichen Steuererklärung richtig zu ermitteln, ist eine lückenlose und ordentliche Dokumentation aller Transaktionen notwendig. Mithilfe von Krypto Steuer Tools wie Accointing lassen sich alle Aktivitäten einfach und automatisch erfassen. Dafür müssen deine Transaktionen der Crypto.com App einfach per CSV-Datei exportiert und in das Steuer-Tool importiert werden.

Auch die auf der Crypto.com Exchange (crypto.com hat 2 Apps) führt deine Steuern nicht automatisch ab. Hier musst du die Transaktionen ebenfalls per CSV-Datei exportieren und in ein Krypto Steuer Tool importieren. Auf der Crypto.com Exchange kann alternativ auch eine API-Schnittstelle genutzt werden. Diese wird von Accointing momentan nicht unterstützt, lässt sich aber beispielsweise mit CoinTracking nutzen.

Crypto.com für die Krypto-Steuern vorbereiten

Transaktionen von der Crypto.com App per CSV exportieren

Schritt 1: Öffne die Crypto.com App und wähle dein Konto aus.

Crypto.com Transaktionen exportieren

Schritt 2: Gehe auf deine Transaktionshistorie oben rechts.

Crypto.com Transaktionen exportieren

Schritt 3: Klicke wieder oben rechts, um den Verlauf zu exportieren.

Crypto.com Transaktionen exportieren

Schritt 4: Lege den gewünschten Zeitraum sowie die betroffene Wallet (Krypto-, Fiatwallet oder Visa Card) fest.

Crypto.com CSV-Datei exportieren

Schritt 5: Exportiere den Transaktionsverlauf als CSV-Datei.

Schritt 6: Warte, bis die Datei erstellt wurde und lade sie anschließend aus der „Export History“ herunter.

Crypto.com Transaktionshistorie herunterladen

Anleitung: Crypto.com Steuern mit Accointing automatisieren – So geht’s

Hast du die CSV-Datei exportiert, kannst du zum Beispiel mit dem Krypto-Steuer Tool Accointing alle deine Transaktionen dokumentieren und einen Steuerreport für das Finanzamt erstellen. Wie du die Daten in Accounting importieren kannst, zeige ich dir im folgenden Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Damit auch alle Daten richtig erfasst sind, solltest du die importierten Transaktionen anschließend noch mal nachprüfen.

Der Steuerreport von Accounting ist für bis zu 25 Transaktionen kostenlos. Auf alle kostenpflichtigen Pakete bekommst du mit dem Code “Talerbox” 20 % Rabatt (Code ist mehrfach für Neu- und Bestandskunden nutzbar).

Talerbox Tipp: Nutzt du für deine Steuererklärung das Programm WISO, kannst du den Steuerreport von Accointing oder CoinTracking direkt importieren und automatisch in deiner Steuererklärung berücksichtigen.

Accointing Transaktionen in WISO einfügen
Mit WISO PC* / WISO MAC* automatisch importieren

Fazit zur Crypto.com Steuererklärung – Ist die Steuer ein Problem?

Da bei Krypto-Gewinnen dein persönlicher Einkommensteuersatz angesetzt wird und nicht die Abgeltungssteuer, erfolgt keine automatische Abführung der Steuerlast bei crypto.com wie von deutschen Aktien Brokern gewohnt. 

Dennoch sollte dich das Thema Steuern von einer Investition in Kryptowährungen generell nicht abhalten. Mit der Hilfe von Krypto Steuer-Tools, wie Accointing, lässt sich die Dokumentation kinderleicht und automatisiert erledigen. Das nimmt dir viel Stress und spart eine Menge Zeit. Dein Steuerreport wird anschließend automatisch erstellt, sodass du ihn nur noch deiner Einkommensteuererklärung beifügen brauchst, zum Beispiel über den automatischen Import in der Software WISO.

Häufig gestellte Fragen zu Crypto.com und Steuern

  • Ist Crypto.com steuerfrei?

    Der Handel mit Kryptowährungen ist ein privates Veräußerungsgeschäft. Die Gewinne aus dem Handel mit Kryptowährungen müssen in der jährlichen Steuererklärung angegeben und versteuert werden.

  • Werden Steuern von Crypto.com automatisch abgeführt?

    Krypto Gewinne werden mit dem persönlichen Einkommensteuersatz versteuert. Da der Steuersatz individuell ist, haben Krypto-Börsen wie crypto.com keine Möglichkeit, die Steuer für dich automatisch abzuführen, selbst wenn sie es wollten. Über Krypto Steuer Tools lässt sich die Erfassung bei crypto.com dennoch automatisieren. Mit unserem Krypto Steuer Tool Vergleich findest du das passende Tool für dich.

  • Meldet Crypto.com dem Finanzamt?

    Derzeit meldet crypto.com keine Transaktionen direkt an das Finanzamt. Das Finanzamt kann jedoch Auskunftsanfragen an crypto.com stellen. Zudem sind bereits regulatorische Maßnahmen auf den Weg gebracht worden, die Krypto-Börsen zukünftig stärker in die Dokumentationspflicht nehmen wird. Wir empfehlen dringend, stets eine ordentliche Steuererklärung abzugeben und keine Transaktionen zu unterschlagen. Steuerstraftaten verjähren erst nach bis zu 15 Jahren. Das braucht dir aber keine Sorgen bereiten. Wenn du deinem Finanzamt alle Transaktionen transparent offen legst, hast du nichts zu befürchten.

  • Wie viele Steuern müssen auf Crypto gezahlt werden?

    Gewinne aus dem Verkauf von Kryptowährung werden mit dem persönlichen Einkommensteuersatz versteuert. Es gibt eine jährliche Freigrenze von 600 €, unter der du keine Steuern zahlen musst. Hast du die gehandelten Coins über 1 Jahr lang gehalten, musst du auf erzielte Gewinne ebenfalls keine Steuern zahlen.
    Bei Erträgen aus Lending und Staking liegt die jährliche Freigrenze bei 256 €.

  • Was passiert, wenn man Kryptowährungen nicht versteuert?

    Gibst du die steuerpflichtigen Gewinne in deiner Steuererklärung nicht an, machst du dich strafbar. Das gilt auch beim Handel mit Kryptowährungen. Die genaue Höhe der Strafe ist vom Umfang der Straftat abhängig. Da Steuerstraftaten erst nach bis zu 15 Jahren verjähren, hat das Finanzamt auch in Zukunft noch die Möglichkeit, vergangene Transaktionen zu überprüfen, die du bis dahin vielleicht schon längst vergessen hast. Legst du alle Transaktionen transparent offen, hast du jedoch nichts zu befürchten.

Unsere weiteren Anleitungen zu anderen Krypto-Börsen:

  1. Binance Steuern automatisieren – Anleitung
  2. Bison Steuern automatisieren – Anleitung
  3. Coinbase Steuern automatisieren – Anleitung
  4. Bitpanda Steuern automatisieren – Anleitung

Unser Krypto-Portfolio und die neusten Finanz- und Krypto-Insights?

Hol dir unseren gratis Coinbox-Newsletter, um langfristig Vermögen aufzubauen.

2 Gedanken zu „Crypto.com Steuern automatisiert? So geht die Steuererklärung“

  1. Hallo Basti,

    danke für den hilfreichen Beitrag. Ich nutze die Börse Crypto.com selbst und habe auch eine Coins dort liegen.
    Denkst du, dass an dem Gerüchten bezüglich einer möglichen Insolvenz was dran ist?
    Und sollte ich lieber sicher gehen und alle Coins von der Börse abziehen?

    Danke und LG,
    Andi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar