ETF Sparplan Vergleich 2019 Update – Top ETF Sparplan Depot Keine Bewertungen bisher.

uebersicht-broker

Viele fragen mich oft, welcher der beste ETF Sparplan Anbieter ist. Im ETF Sparplan Vergleich 2019 stellen wir uns folgenden Fragen: Welcher Anbieter hat die meisten kostenlosen ETF-Sparpläne? Wer hat außerdem die geringsten Kosten und die größte Auswahl dazu? Da muss ich oft mit den Schultern zucken. Weil es leider keine pauschale Antwort, gibt die für jeden passt. Es kommt vielmehr auf deine Wünsche und Ziele an. Hinzu kommt, dass die Anbieter immer wieder ihre Angebote anpassen. Deswegen schauen wir uns heute im ETF Sparplan Vergleich 2019 einmal an, wie du den passenden ETF Sparplan Anbieter für dich finden kannst.

Zudem verrate ich dir am Ende des ETF Sparplan Vergleich 2019 noch ein paar Tricks und Tipps, wie du Kosten sparen kannst und wie ich selbst vorgehe, um ein neues ETF Depot zu finden. Depots mit Sparplanangeboten gibt es inzwischen gefühlt wie Sand am Meer. Sei es von Filialbanken oder Direktbanken. Das Angebot ist groß und genau das ist das Problem. Wer die Wahl hat, der hat die Qual. Wie findet man unter den ganzen Angeboten das richtige? Wie geht es besonders günstig? Viele machen daraus gefühlt eine Doktorarbeit, die niemals zu enden scheint. 

Diesen Beitrag über „ETF Sparplan Vergleich 2019“ kannst du dir hier auch als Video ansehen:

ETF Sparplan Vergleich 2019 Update - So findest du das passende ETF Sparplan Depot
Meine Top-Empfehlungen zum Artikel für dich:

Die Rahmenbedingungen des ETF Sparplan Vergleich 2019

In diesem Test habe ich 8 Anbieter auf den Prüfstand gestellt. Anbieter, die nicht im Test enthalten sind, habe ich vorselektiert und nicht mit aufgenommen. Weil sie entweder zu hohe Kosten hatten, das Angebot zu klein war oder sonstige Restriktionen hatten. So nehmen wir auch die DEGIRO hier auch raus, da man zwar einmal im Monat einen kostenlosen ETF kaufen kann und die Konditionen generell auch sehr günstig sind, jedoch kann man hier keine richtigen Sparpläne aufsetzen. Wir wollen das Ganze ja möglichst automatisieren.

Die Bewertung im ETF Sparplan Vergleich 2019

Die Bewertung erfolgte in folgenden Kriterien:

  • Kosten
  • Service
  • Angebot

kriterien

Dazu schauen wir uns fünf Hauptkriterien einmal genauer an. Zunächst einmal, wie hoch sind denn die Depotgebühren generell? Muss man dafür etwas zahlen oder was gibt es für Besonderheiten? Wie sieht es denn mit dem Sparplan Angebot aus? Wie viele Sparpläne gibt es überhaupt?

Dann schauen wir uns an, was die minimale Sparrate beim jeweiligen Anbieter ist. Zusätzlich beleuchten wir auch konkret an, wie hoch die Kosten bei verschiedenen Sparraten sind. Da wird es nämlich richtig interessant. Am Ende noch die Ausführungsintervalle – hier gibt es noch eine kleine Besonderheit.

Die Depotgebühren

depotgebuehren

Das ist sehr schnell abgehakt, weil sie alle kostenlos sind. Es gibt jedoch zwei kleine Ausnahmen. Das ist einmal die Comdirect, deren Depot für die ersten drei Jahre kostenlos ist. Danach wird es kostenpflichtig, wenn man nicht folgende Kriterien erfüllt: Entweder zwei Trades im Quartal machen, das Girokonto nutzen oder einen Wertpapiersparplan ausführen. Sollte eigentlich ohne Probleme machbar sein, wenn man gerade ETF Sparpläne anlegen möchte.

INFO
Kaufe dir nichts, was du dir nicht leisten kannst, denn als Student investieren ohne Geld wird nicht funktionieren.
Die nächste Besonderheit ist bei Flatex. Das Depot ist eigentlich kostenlos, aber auf dem Verrechnungskonto fallen Negativzinsen in Höhe von 0,4 % an, sozusagen Strafgebühren. Hat man jedoch kein Geld auf dem Verrechnungskonto, zahlt man keine Gebühren. Ergo sind im Prinzip alle Anbieter kostenlos.[/su_box]

Die ETF Sparplanfähigkeit

Wie sieht es bei den verschiedenen Anbietern aus?

sparplan-faehigkeit

Erst einmal die komplett kostenlosen Sparpläne: Man sieht hier schon, dass das Angebot relativ weit auseinander liegt. Von ganz unten hat die ING Diba 33 ETF Sparpläne zur Verfügung. Das geht bis zur Flatex mit 347 Sparlänen. Dazwischen ist das Bild relativ ähnlich. Beim SBroker muss man noch sagen, dass ETF Sparpläne bis 500 € kostenlos sind. Darüber hinaus fallen dann wieder Gebühren an.

Wie sieht es mit den Sparplänen aus, die nicht kostenlos sind? Auch hier sieht man ein sehr breites Bild. In der Mitte gibt es keine großen Unterschiede. OnVista und ING Diba haben deutlich weniger. Flatex ist Spitzenreiter mit dem größten Angebotsspektrum. Im Gegensatz zum letzten Vergleich ist der Markt homogener geworden, da die Auswahl größer geworden ist. Dadurch wird die Konkurrenz unter den Anbietern wahrscheinlich immer größer. Dabei wächst der Markt und das ist gut für uns Anleger. 

20€ Prämie geschenkt für dein Consorsbank Aktien- und ETF-Depot.*

Die Sparraten

sparraten

Diese haben sich nicht groß verändert. Sie liegt bei allen bei 50 €, lediglich die Comdirect und die Consorsbank liegen bei 25 €. Das ist vor allem für Einsteiger interessant, die noch nicht so viel Geld zur Verfügung haben oder für diejenigen, die noch große Stückelungen haben und die einzelnen 50 € Sparraten erreichen würden. 

Die Gebühren

gebuehren

Im ETF Sparplan Vergleich 2019 kann man grob unterscheiden zwischen den prozentualen und den Flatrate-Gebühren. Die prozentualen Gebühren fangen bei 0 % bei OnVista an und enden bei 2,5 % bei SBroker. Die Flat Gebühren bei Flatex und DKB liegen bei 1,50 €. Bei Flatex muss man noch erwähnen, dass die Kosten von 0,90 € auf 1,50 € erhöht wurden. Zusätzlich kommen bei der Flatex noch die Additional Trading Costs (ATC) dazu. Diese variieren zwischen 0 und 3 % in Abhängigkeit vom Produkt. Im Durchschnitt sind das 0,2 %. Um ein Gefühl zu bekommen, wie das in Euro bei den jeweiligen Sparraten aussieht, schauen wir uns das doch mal genauer an:

konkrete-gebuehren

  •  25 € Sparrate haben nur Comdirect und Consorsbank, die Kosten liegen bei 38 ct.
  • Bei 50 € sind die Anbieter mit prozentualen Gebühren günstiger.
  • Bei 100 € ist das Feld ziemlich homogen und gleich.
  • Bei 200 € gibt es einen Shift. Hier sind die Flat Gebühren langsam günstiger. Die Prozentualen fallen immer mehr ins Gewicht.
  • Bei 500 € sind die Flat Gebühren definitiv günstiger als die Prozentualen.
WICHTIG
Kaufe dir nichts, was du dir nicht leisten kannst, denn als Student investieren ohne Geld wird nicht funktionieren.
Bei der ING Diba ist noch zu sagen, dass man ab 500 € keine Sparpläne mehr machen, aber dafür eine große Anzahl ETFs kostenlos kaufen kann.[/su_box]

Zusammengefasst: Bei kleinen Sparraten sind die Anbieter mit prozentualen Gebühren zu bevorzugen, bei größeren die Flat-Anbieter.

Bester ETF Sparplan für dich – Schritt-für-Schritt Guide

Wie gehst du jetzt am besten vor, um den passenden ETF Sparplan Depot Anbieter für dich zu finden?

sparplan-guide

  • Zuerst einmal solltest du dir eine Strategie überlegen. 
  • Hast du die Strategie gefunden, musst du dir im nächsten Schritt überlegen, welche ETFs bilden diese Strategie überhaupt ab.
  • Jetzt schaust du, ob der jeweilige Anbieter überhaupt die ETFs im Sparplan anbietet
  • Dann kommt der Kostenvergleich: niedrige Sparraten – prozentuale Gebühren / hohe Sparraten – Flatgebühren

Beispiel 1:

anfaenger-sparplan

Ein Anfänger bespart die zwei Standard ETFs MSCI World und EM mit 25 € pro Sparplan. Hier eignen sich die günstigen Broker wie Comdirect und Consorsbank.

Beispiel 2:

fortgeschrittenen-sparplan

Ein Fortgeschrittener mit 5 ETFs und einer Sparsumme von mindestens 100 € pro ETF. Ab solchen Summen, macht es Sinn, das Fixmodell zu nutzen, wie z.B. das der DKB oder Flatex.

Mein eigener Plan

Ich habe 8 ETFs mit Sparraten zwischen 60 € und 400 €.

talerbox-sparplan

Die Comdirect und die Consorsbank nutze ich für die kleineren Sparraten, um hier möglichst günstige Gebühren zu haben. Bei größeren kaufe ich zum Teil bei der ING Diba manuell oder führe sie bei der DKB aus. Man sieht, ich habe vier verschiedene Broker und picke mir überall die Rosinen raus. 

Die Ausführungsintervalle

ausfuehrungs-intervalle

Im Prinzip sind diese egal, bzw. für die Brokerauswahl irrelevant. Dennoch ein kleiner Tipp, wie du Gebühren sparen kannst. Bei Anbietern mit einer Pauschalgebühr kann es Sinn ergeben, statt der monatlichen Ausführung nur zweimonatig oder vierteljährig auszuführen. Dadurch kann man sich noch mal einiges an Gebühren sparen. In der Zwischenzeit lässt man das Geld immer auf ein Tagesgeldkonto fließen.

Hinweis zum ETF Sparplan Vergleich 2019

hinweis-sparplan

HINWEIS
Kaufe dir nichts, was du dir nicht leisten kannst, denn als Student investieren ohne Geld wird nicht funktionieren.
Die kostenlosen Sparplan-Angebote sind meistens temporär. Mit der Zeit ändert sich da immer viel, deswegen sollte man nicht ausschließlich danach die Wahl des Depots treffen.[/su_box]

Zusätzlich habe ich dir nochmal alle Informationen in ein PDF gepackt, dann kannst du dir nochmal alles in Ruhe anschauen. 

Bleibt mir nur noch zu sagen, beim ganzen Suchen und Vergleichen solltest du das Ganze nicht überplanen. Denn das Depot ist ein Werkzeug, du kannst mit jedem dieser Anbieter an der Börse investieren. Deshalb solltest du dich nicht vom wesentlichen abhalten lassen und anfangen zu investieren!

Das war der ETF Sparplan Vergleich 2019. Solltest du noch irgendwelche Fragen haben, zögere nicht, mir diese in die Kommentare zu schreiben.

Hat dir der Artikel gefallen?

Ist es auch dein Ziel ein Vermögen aufzubauen?

 

 

Ich zeige dir, wie ich stressfrei & erfolgreich an der Börse investiere.

Du hast es fast geschafft ... Noch ein Klick und du bekommst Video 1 direkt zu zugeschickt. Prüfe bitte dein Emails für mehr Informationen.

Schreibe einen Kommentar