Finanzguru App Erfahrungen: Finanzen sicher und einfach organisieren? Unser Testbericht

Wie wäre es mit einem Haushaltsbuch als App zum organisieren deiner Finanzen?
Wer kennt es nicht? Früher war es noch leicht, den Überblick über seine Finanzen zu behalten. Ein Geldbeutel, ein Konto und fertig. Heute ist es deutlich unübersichtlicher geworden. Viele verschiedene Zahlungsanbieter und Möglichkeiten: per Kreditkarte, in Bar, Überweisung, Lastschrift und was nicht noch alles – und daneben eventuell auch noch viele verschiedene Konten und Depots.

Wir haben die Finanzguru App für euch getestet und berichten euch von unseren Erfahrungen.

Funktionen

95%

Sicherheit

95%

Kosten

87%
Finanzguru App Finanzen organisieren
Herkunft🇩🇪
Gründung2015
Konten-Import3000 Banken/Depots
FeaturesVertragswechsel
Finanzguru Pläne Gratis / Plus / Pro
Kreditkartegeplant
Testergebnis
92 %
05/2022
Sehr gut
Zum Fazit

Finanzguru App Erfahrungen in Kürze

  • Mit der Finanzguru App kannst du einfach und schnell deine Finanzen per Smartphone organisieren.
  • Die Finanzguru App wird in Deutschland entwickelt und erfüllt die erforderlichen Sicherheits- und Datenschutzstandards.
  • Mit Finanzguru kannst du auch deine laufenden Verträge und Abonnements einfach managen und sogar günstigere Alternativen finden.
  • Nach unseren Finanzguru Erfahrungen kann man über 3000 Banken und sogar Depots wie Trade Republic automatisch an einem Ort überblicken kann.

Finanzguru Erfahrungen als Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Welches Problem will die Finanzguru App lösen?

Kurzgesagt: Die Finanzen organisieren und einen Überblick verschaffen. Denn mit Stift und Papier ist man hier schnell auf verlorenem Posten. Und die Excel-Tabelle wird mit der Zeit auch immer komplexer und undurchsichtiger. Stellt auf Dauer also auch keine echte Lösung dar. Deshalb habe ich mir die Finanzguru App genauer angeschaut und Erfahrungen gesammelt, um zu schauen, wie uns Finanzguru bei diesem Problem helfen will.

Meine Excel-Tabellen. Ganz schön kompliziert.

An diesem Excel-File könnt ihr schon sehen, dass meine Organisation, wie ich das Ganze sortiere und kategorisiere, mit der Zeit ziemlich wüst geworden ist. Es gleicht wohl eher den Berechnungen einer Trägerrakete zum Mars, als einem einfachen Überblick über meine Finanzen. Einfach gesagt: Es ist ein großes Durcheinander.

Finanzguru der Finanzplaner für die Hosentasche

Eigentlich würde ich mir wünschen, alle meine Finanzen an EINEM Ort zu haben, sauber organisiert und am liebsten auch automatisiert.

Finanzguru soll dir helfen, deine Finanzen zu managen.

Und genau dieses Problem will die Finanzguru App lösen. Nämlich die Finanzen magisch vereinfachen, wie sie selbst sagen. Der Finanzassistent soll nicht nur dabei helfen, einen Überblick über unsere eigenen Finanzen zu bekommen, sondern gleichzeitig unterstützten, die Ausgaben in den Griff zu bekommen.

Darüber hinaus lassen sich auch alle Verträge und Abonnements hinzufügen und an einem Ort verwalten. So können sie kostenlos gekündigt werden und in günstigere Angebote gewechselt werden. Man verbindet dazu ganz einfach sein Konto mit dem Finanzguru und automatisch werden alle Erträge erfasst und kategorisiert. Wir müssen also nichts mehr manuell pflegen, wie von Excel gewohnt. Damit kann man sich einiges an Zeit und Stress sparen und angeblich kann man sogar in die Zukunft seiner Finanzen gucken. So viel zum Ausgangspunkt meiner Finanzguru Erfahrungen, über die ich euch jetzt mehr berichte.

Wie funktioniert die Finanzguru App in der Praxis?

Finanzguru App Übersicht - Gehalt verfügbar

Hier sind wir im Herzstück der App. Wenn man sich anmeldet, sieht man direkt: Hab ich am Ende mehr Monat als Geld übrig oder doch vielleicht sogar mal mehr Geld als Monat?  Wir sehen hier unsere täglichen Konten, also das persönliche Girokonto, MasterCard und so weiter und die Sparkonten. Oben lässt sich erkennen, wie viele Tage bis zum nächsten Gehalt bleiben und wie viel Geld noch zur Verfügung steht. In meinem Fall habe ich für 21 Tage noch 488€ übrig.

Schauen wir uns das mal genauer an:

Finanzguru Statistik - Einnahmen Fixkosten Sparen

Man hat einer Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben, die voneinander abgezogen werden. Daraus berechnet sich der frei verfügbare Betrag und daraus resultierend die maximalen Ausgaben, die pro Tag zur Verfügung stehen. In meinem Fall 23,22€.

Nun habe ich angekündigt, dass man mit der App auch in die Zukunft sehen kann. Das schöne ist nämlich, dass auch schon alle erwarteten Buchungen in Zukunft mit einkalkuliert sind. Ich gebe also nicht zu viel aus, um dann zu merken “Oha, da kommt noch eine Buchung”, die mich dann ins Minus rutschen lassen würde. Es ist also sehr schön, dass erwartete Buchungen berücksichtigt werden.

Was meine Finanzguru Erfahrungen bis hier hin angeht – finde ich ebenfalls gut: Das frei verfügbare Einkommen berechnet sich aus den Girokonten, da sind also keine Depots oder Sparkonten dabei.

Finanzguru App – “Alle Buchungen”

Finanzguru Erfahrungen - Alle Buchungen in der Finanzguru-App.

Hier ist es einerseits schön, dass man alle Buchungen selbst kategorisieren kann. Andererseits funktioniert das alles im Prinzip auch automatisch.

Beispiel Buchung der Finanzguru App anhand von Rewe:

Klicken wir auf den Tag „Supermarkt“ können wir auch nachträglich die Kategorie ändern. Mit der Zeit lernt die dann AI von Finanzguru immer besser deine Finanzen zu verstehen.

Finanzguru Erfahrungen mit den Kategorien

Wir können der Finanzguru App also beispielsweise sagen, dass es keine Lebensmittelausgaben waren, sondern Kosmetik. Es gibt tausende Kategorien, in denen man alles umbuchen kann.

In der Regel erkennt die Finanzguru App das aber automatisch, sobald du dein Konto verbunden hast.

Mit “von Statistik ausschließen” zudem gibt es eine Möglichkeit, Fehlbuchungen aus der Analyse herauszunehmen.

In der “Buchungshistorie” sieht man, wie viel Geld man insgesamt schon ausgegeben hat – bei REWE also hauptsächlich für Essen.

Diese Übersichten sind alle gut gemacht.

Scrollt man im Menü “Übersicht” runter findet sich “Konto hinzufügen”:

Finanzguru Bankenanbindung - Mehr als 3000 Banken lassen sich an Finanzguru anbinden.

Hier fügt man anfangs seine Konten hinzu. Das funktioniert mit jedem Konto das Online-Banking-fähig ist. Verbindet man mehrere Konten mit Finanzguru sortiert die App unsere Umbuchungen aus, sodass sie nicht doppelt aufgezählt werden.  

Die Übersichtlichkeit in “Alle Buchungen” sorgt dafür, dass man sehr schnell sehen kann, was ausgegeben wurde und ob man zu viel ausgibt.

Finanzguru Buchungen - Hier kannst du alle Buchungen einsehen.

Finanzguru App Verträge managen?

Finanzguru test 2018 - Eine Übersicht meiner Verträge.

Nachdem ich die Verträge ungefähr 20 Stunden eingegeben habe – Nein Spaß, das Coole ist auch hier, dass die Finanzguru App sich die Verträge aus den verbundenen Kontendaten herauszieht.

Dabei unterscheidet Finanzguru nach den Zahlungsfrequenzen monatlich, vierteljährlich und jährlich. Deshalb sollte man immer mindestens 13 Monate analysieren lassen. Meine Verträge basieren auf den Bankbuchungen der letzten 18 Monate.

Das Gute ist: Überlege ich mir, dass mir ein Vertrag nicht mehr passt und ich ihn kündigen oder ändern möchte, kann ich durch einfaches Antippen verschiedene Vertragsdetails einsehen.

Finanzguru Vertrag - Du kannst jederzeit Verträge hinzufügen und dadurch managen.

Pflegt man seine Verträge noch händisch, lassen sich auch Kündigungsfristen und automatische Vertragsverlängerungen abspeichern.

Nun erinnert die Finanzguru App uns alle 3 Monate, 2 Monate und 14 Tage vor Ablauf der Kündigungsfrist, damit die rechtzeitige Kündigung nicht verpasst wird.

Schauen wir uns mal einen Vertrag mit Streaminganbieter Spotify an:

Spotify Vertrag - Hier siehst du eine Übersicht über den Spotify-Vertrag.

Hier bietet Finanzguru direkt die Option “Vertrag kündigen”. Klick:

Finanzguru Kündigung - Hier kannst du den Vertrag kündigen.

Wählt man weiter, kann man kostenfrei zwischen Kündigung per Fax und Kündigung per Mail auswählen und zack: ist der Vertrag gekündigt.

Die Finanzguru App hilft dir also, dass du die Verträge nicht selbst eingeben musst, sondern sie an einem Ort übersichtlich geordnet hast und teilweise Änderungen vornehmen oder den Vertragswecker aktivieren kannst.

Unsere Erfahrungen mit den Finanzguru Missionen

Das dritte was die Finanzguru App nach unserer Erfahrung interessant macht, sind die vielen Tipps zur Financial Education. Dazu zeige ich mal einige Beispiele:

Finanzguru Vertrag wechseln - Finanzguru bietet einen Stromwechsel-Service an.

Das erste Angebot, womit Finanzguru wahrscheinlich auch Geld verdienen wird, ist den Stromvertrag zu wechseln.

Stromvertrag wechseln - Hier kannst du deinen Stromvertrag wechseln.

Hier vergleicht Finanzguru direkt meinen Vertrag mit anderen Angeboten, die sich die App aus meinen Vertragsdaten ausgelesen hat. Aus der Summe, die ich für den Vertrag tatsächlich zahle, berechnet Finanzguru eine ungefähre Verbrauchsmenge an Strom und anschließend bekomme ich dann passende Angebote vorgeschlagen:

Stromwechsel Finanzguru - Hier erhältst du Angebot für alternative Stromverträge.

Dabei werden unterschiedliche Vorschläge angeboten. Den günstigsten Anbieter, den Anbieter mit dem besten Service oder der Anbieter mit dem nachhaltigsten Strom.

Auch hier lässt sich wieder direkt in der App kündigen und sogar wechseln.

Eine weitere Statistik die verfügbar ist, ist die Übersicht über die Ausgaben für Barentnahmen, die man natürlich möglichst sparen sollte. Auch hierzu werden innerhalb der App Tipps gegeben.

Besonders wichtig für die persönliche finanzielle Sicherheit ist der Notgroschen. Finanzguru berechnet hierfür automatisch die Rücklagen auf Sparkonten und eine sinnvolle Höhe von drei Nettogehältern:

Finanzguru Test - Finanzguru zeigt dir genau, wie viel du bereits gespart hast.

Auf den ersten Blick sieht man: Von 5800€ habe ich bisher knapp 4400€ gespart. Also muss da noch ein bisschen auf den Notgroschen drauf.

Finanzguru mit Depots wie Trade Republic verbinden? 

Die Finanzguru App lässt sich in wenigen Minuten mit deinem Trade Republic oder anderen Depots verbinden. Folge dafür einfach der folgenden Schritt-für-Schritt Anleitung, um Finanzguru mit Trade Republic oder anderen Brokern zu verbinden.

Jetzt Trade Republic Account eröffnen und Gratisaktie bis 200€ sichern
Gratis Aktien erhalten*

Schritt 1: Neues Konto bei Finanzguru hinzufügen
Scroll in der Finanzguru App unter Übersicht zunächst nach unten und klick auf “Konto hinzufügen”

Finanzguru Konto hinzufügen

Schritt 2: “Weitere Banken” auswählen für Trade Republic 
Um Trade Republic hinzuzufügen musst du zunächst die Option “Weitere Banken” auswählen.

Finanzguru Bank wählen

Schritt 3: Suche nach “Trade Republic”
In der Suchleiste nun nach Trade Republic suchen und auswählen. 

Finanzguru Trade Republic

Schritt 4: Trade Republic Login Daten
Jetzt kannst du Finanzguru mit Trade Republic verbinden, indem du deine Login-Daten für Trade Republic hinterlegst. Mehr zum Finanzguru Sicherheit findest du hier.

Finanzguru Trade Republic Login

Schritt 5: TAN in Trade Republic eingeben
Anschließend erfolgt die Sicherheitsabfrage der Trade Republic Mobile-TAN, die du nochmal bestätigen musst. Diese TAN kann nur auf das Smartphone geschickt werden, welches du mit deinem Trade Republic Depot gekoppelt hast. Das dient zu deiner Sicherheit.

Finanzguru TAN-Eingrabe

Schritt 6: Finanzguru und Trade Republic sind verbunden.
Jetzt kannst du ohne Probleme Trade Republic und viele andere Depots einfach auf deinem Smartphone in einer einzigen App überwachen.

Finanzguru Trade Republic Depot

Du willst langfristig vom Krypto Trend profitieren? Sichere dir jetzt 20€ Bitcoin Startprämie mit Bison (Börse Stuttgart).

Über den Testzeitraum sind meine Erfahrungen mit der Finanzguru App wirklich sehr gut. Doch gehen wir mal etwas tiefer in die Finanzguru App und schauen mal hinter die Kulissen, wie es mit Datenschutz, Sicherheit und den Vor- und Nachteilen aussieht.

Wer steckt hinter dem Finanzguru?

Finanzguru ist ein Start-Up aus Frankfurt der Firma dwins GmbH, dessen Team vorrangig aus IT-lern besteht. Viele Mitglieder des Teams haben vorher langjährige Erfahrungen in Großbanken machen können und arbeiten jetzt an ihrem eigenen Projekt, der Finanzguru App. Der Anspruch des Team ist nach eigenen Aussagen der, eine App zu bauen, die sie dem besten Freund empfehlen würden.

Finanzguru Team - Finanzguru besteht aus einem Team aus Ex-Banker und gehört zu 25% auch der Deutschen Bank.

Dies deckt sich mit der Grundeinstellung bei Talerbox, nur Dinge zu empfehlen, die wir selbst nutzen oder auch unseren Freunden und Familie empfehlen würden.

Im Oktober 2016 wurde zudem der Grundstein für eine Kooperation mit der Deutsche Bank gelegt. Dort gewann das Finanzguru Team den “Deutsche Bank Hackathon API Open”. In der Zwischenzeit hat die Deutsche Bank eine Millionen Euro in Finanzguru investiert und sich 25% des Startups gesichert.

Die Kooperation zwischen Finanzguru und Bank ist inzwischen zunehmend mehr geworden und es wird sich branchenspezifisches Know-How wie die Umsetzung von Sicherheitsstandards und Datenschutz angeeignet. Das Team von Finanzguru ist in Bezug auf Sicherheit und Datenschutz sehr stark aufgestellt.

Kommen wir nun zu der Frage, wie Finanzguru eigentlich Geld verdient.

Wie verdient Finanzguru Geld?

Bei einer kostenlosen App fragt man sich natürlich, wie das Unternehmen dahinter Geld verdient oder Geld verdienen will. Ohne einen monetären Anreiz, werden Apps wie Finanzguru nach unserer Erfahrung nicht programmiert. Jedes Unternehmen kann und muss natürlich auch etwas verdienen. Verkauft Finanzguru vielleicht unsere Daten und machen damit Geld?

Empfehlungsmarketing Finanzguru - Finanzguru finanziert sich über Empfehlungsmarketing.

Es gibt schon ähnliche Apps wie Finanzguru, für die man einen festen Beitrag zahlen muss. Finanzguru will hier einen anderen weg gehen. Eines der Geschäftsmodelle für Finanzguru ist ein Strom-Anbieter-Vergleich bzw. ein “Express-Wechsel-Service” in Kooperation mit Verivox.

Finanzguru verdient also unter anderem mit klassischem Empfehlungs-Marketing Geld. Man hilft uns Nutzern dabei zu sparen und generiert durch die Provisionen Einnahmen. Dadurch dass man die Daten der Nutzer zur Verfügung hat, funktioniert das Ganze für beide Seiten sehr gut. Finanzguru kann uns Nutzern passende und individualisierte Empfehlungen geben.

HINWEIS
Die Idee dahinter ist nicht neu und ich habe sie auf vielen Messen schon des Öfteren gesehen. Allerdings ist das für viele Anbieter ein Standardmodell, da man dem Kunden nicht direkt Gebühren berechnen muss. Man nutzt den bestehenden Kundenbestand, um hier und da Produktempfehlungen auszusprechen. Entscheidet sich der Kunde dann für ein Angebot, gibt es eine Provision.

Ein durchaus sehr verbreitetes Geschäftsmodell, dass für den Kunden nur wenige Nachteile bietet. Der Anbieter schafft einen Mehrwert für den Kunden (z.B. beim Sparen helfen) und verdient daran – Win-Win für beide Seiten.

Mehr zu meinen Finanzguru Erfahrungen – kommen wir nun zu einem sensiblen und wichtigen Thema:

Finanzguru Sicherheit & Datenschutz

Grade beim Thema Finanzen sind diese Punkte besonders wichtig. Die wenigsten wollen alle Daten offenlegen und einen finanziellen Striptease hinlegen.

Finanzguru Sicherheit und Datenschutz - Die 3 Ebenen des Finanzguru Datenschutz-Systems.

Hier zahle sich für Finanzguru die Kooperation mit der Deutschen Bank aus. Hier kann in puncto Sicherheit und Datenschutz auf die Expertise der Deutschen Bank zurückgegriffen werden, ebenso wie die langjährige Erfahrung.

Nicht, dass ich anderen Start-Ups unterstellen möchte nicht auf Sicherheit und Datenschutz zu achten, aber eine große regulierte Institution hinter sich zu haben ist einfach nochmal etwas anderes, da diese über viele Jahrzehnte Erfahrungen und Expertise sammeln konnte.

Doch wie heißt es so schön: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Wie sieht also genau der Datenschutz-Mechanismus bei Finanzguru aus?

Finanzguru hat hier ein dreistufiges Verfahren entwickelt:

  1. Fort Knox – die erste Stufe wird vom Team gerne mit Fort Knox beschrieben. Dazu gehört ein hoch entwickeltes deutsches Rechenzentrum, dass mittlerweile zum Standard im Bankenbereich zählt.
  2. Burggraben mit Zugbrücke – diese Stufe sorgt dafür, dass niemand ohne Berechtigung Zugriff auf die Kundendaten erhält, die in Fort Knox gespeichert sind. Für die Nutzer hat das den entscheidenden Vorteil, dass die Daten nicht mit Dritten geteilt oder verkauft werden können.
  3. Die dritte Stufe ist laut Finanzguru “die Schatzkammer” – Die Daten werden hier analysiert und statistische Zwillinge angelegt, wodurch keine personenbezogenen Daten mehr vorhanden sind. Alle persönlichen Daten bzw. Daten die zur Identifizierung geeignet sind, werden entfernt. Keiner hat mehr Zugriff auf deine persönlichen Daten, außer du selbst. Finanzguru weiß also nie wirklich, wer hinter den Profilen steckt.

Finanzguru Sicherheit in der Praxis unsere Erfahrungen

Zum Verschlüsseln des Finanzguru-Accounts wird die Passwort-Funktion des Smartphones genutzt. In meinem Fall steht dafür der Fingerabdruckscan, die Mustererkennung oder der Iris-Scanner zur Verfügung. Der Iris-Scanner ist hierbei wohl die sicherste Methode.

Finanzguru Sicherheit
Finanzguru Sicherheitskonzept

Die größte Schwachstelle bei diesem Verfahren ist immer der Nutzer selbst. Wir sollten unser Smartphone also immer ausreichend schützen.

Die App sperrt sich automatisch nach 60 Sekunden, wenn man zum Beispiel die App wechselt oder das Handy ausschaltet. Hiermit soll verhindert werden, dass unberechtigte Dritte einfach Zugriff auf das Handy bekommen.

Es ist also zu sehen, dass Finanzguru versucht höchste Sicherheits- und Datenschutzstandards einzusetzen. Zudem haben wir als Nutzer immer die Datenhoheit und können Account sowie App jederzeit vollumfänglich löschen.

Wie steht es um die Sicherheit meiner Login-Daten bei Finanzguru?

Was passiert eigentlich mit den Login-Daten meiner Banken und Depots, die ich mit der Finanzguru App verbinde? Sind diese bei der Finanzguru App sicher?

Das ist eine berechtigte Frage, immerhin geht es hier um sensible Bankdaten und man sollte niemals irgendwo blind seine Bankdaten hinterlegen. Wir hatten in unserem Finanzguru Test zunächst auch ein ungutes Gefühl, also sind wir dem ganzen auf den Grund gegangen und teilen unsere Finanzguru Erfahrungen mit euch. 

Finanzguru App Sicherheit bei Login Daten
Finanzguru Login bei der comdirect

Finanzguru speichert die Daten, die sie von dir erhalten, auf verschlüsselten Rechenzentren in Deutschland, die eine Bankverifizierung haben. Das bedeutet die Rechenzentren werden mit den gleichen Sicherheitsstandards betrieben, wie das Depot deiner Hausbank. Zu keiner Zeit kann ein Mitarbeiter der Finanzguru App, noch einer der Kooperationspartner von Finanzguru auf deine Bank bzw. Login-Daten zugreifen. 

Zudem bekommt die Finanzguru App nur Lese-Rechte auf die hinterlegten Konto oder Depot Daten. Das erhöht die Sicherheit zusätzlich, da keine Transaktionen wie Überweisungen, Aktienkäufe oder ähnliche Aktionen ausgeführt werden können. Deine Konten und Depots sind daher keinem unmittelbaren Risiko ausgesetzt.

In unserem Test haben wir keine negativen Finanzguru Erfahrungen gemacht und stufen die App für uns als sicher ein.

Schauen wir uns zum Ende nochmal die Vor- und Nachteile der Finanzguru App an.

Vorteile & Nachteile nach unseren Finanzguru App Erfahrungen

Finanzguru Erfahrungen – Vorteile:

Die Vorteile von Finanzguru

Einfache & gute Übersicht – Ein Vorteil von Finanzguru ist auf jeden Fall, dass man durch die App einen einfachen und klaren Überblick über die eigenen Finanzen gewinnt. Dies geht über die einzelnen Konten und Depots bis hin zum frei verfügbaren monatlichen Einkommen. Im Excel-Chaos verliert man schnell die Übersicht und es wird sehr schnell komplex. Das Gute ist zudem, dass die Daten automatisch abgeglichen werden. Meine Erfahrung zeigt mir, dass man regelmäßige Dokumentation in Excel-Tabellen gerne schleifen lässt. Zudem bekommt man immer Notifications zum Beispiel über Geldeingänge und frei verfügbares Einkommen.

Spartipps & Hilfen – Das nächste, was ich persönlich an Finanzguru interessant finde, ist der Bildungsteil bzw. die Finanzbildung, die man in die App integriert hat. Von der Idee des Notgroschens über die Vertragswechsel-Services und Tipps über allgemeine Finanzthemen findet man hier viele Informationen schön aufbereitet. Es gibt nicht nur Bilder und Grafiken, sondern man bekommt einen echten Mehrwert um seine Finanzen in den Griff zu bekommen.

Gute Verhaltensanalyse – Das Programm lernt mit jeder Buchung dazu und du kannst schnell sehen, wie viel, wann und für was du dein Geld ausgibst. Du siehst zum Beispiel direkt, wie viel Geld du noch hast oder im kommenden Monat haben wirst. Das spart viel Zeit, Sorgen und Arbeit.

Kündigungsservice – Auch der Kündigungs- und Wechselservice ist ein Pluspunkt wie ich finde. Durch das integrierte Vertragswerk bei Finanzguru vergisst man nicht mehr, Verträge rechtzeitig zu kündigen und bekommt stets genaue Preisvergleiche angezeigt.

Kommen wir nun zu den Nachteilen der Finanzguru App.

Finanzguru Erfahrungen – Nachteile:

Dies sind die Nachteile von Finanzguru.

Keine Webvariante – Leider gibt es von Finanzguru aktuell noch keine Variante für den Webbrowser. Finanzguru ist nur auf dem Smartphone verfügbar. Zwar sind wir alle mittlerweile immer mehr auf dem Smartphone unterwegs, manchmal erledigt man seine Finanzen aber doch lieber vom Computer. Diese Nutzer könnten sich dadurch ausgeschlossen fühlen.

Keine Überweisungen – Der große Pluspunkt Sicherheit ist auch ein Nachteil. Da die Finanzguru App nur Leserechte besitzt, kann die Finanzguru App keine überweisen tätigen.

Nur bedingt für Poweruser – Für Poweruser mit Spezialwünschen ist die App nur bedingt nutzbar bzw. stößt schnell an Ihre Grenzen. Split-Buchungen, spezielle Konten oder ähnliches sind bei Finanzguru nicht verfügbar. Allerdings gibt es derzeit auch kein Konkurrenzangebot, dass diese Funktionen anbietet.

Fazit unseren Finanzguru App Erfahrungen

Die Finanzguru App ist für uns inzwischen ein regelmäßiger Begleiter, um einen einfachen Überblick über seine Finanzen zu haben. Ebenso das Abo Management ist sehr hilfreich, wenn man sonst wieder im Abo festhängt. Optional gibt einen Vertragswechsel-Service um Sparpotentiale entdecken zu können.

Die App ist Made in Germany und das Sicherheitskonzept für unsere Daten ist sehr ausgereift. Eine hundertprozentige Sicherheit gibt es nie, aber Finanzguru schenkt dem Thema Sicherheit große Aufmerksamkeit.

Wer also das Excel-Chaos leid ist oder endlich anfangen will die Finanzen in die eigenen Hände zu nehmen, der ist mit der Finanzguru App gut aufgehoben.

Bonus: Finanzen richtig organisieren

Infos zu meinen Finanzguru Erfahrungen, die dir gedanklich beim Finanzen organisieren helfen können.

Private Finanzen organisieren

Heute besteht am Finanzmarkt ein großes Finanzangebot für Kunden. Die Kundinnen und Kunden haben zwar eine große Auswahl an unterschiedlichen Angeboten, werden aber oftmals übersättigt. Viele Menschen haben Probleme, sich im großen Dschungel an Angeboten zurechtzufinden. Das Organisieren der privaten Finanzen ist heute nicht so einfach, da man viele Parameter berücksichtigen muss.

Heutzutage hat beinahe jeder Mensch sein Kapital an unterschiedlichen Orten abgelegt – angefangen vom klassischen Konto, über das gute alte Sparbuch bis hin zu Aktien und ETF. Mit dem Finanzguru soll das unübersichtliche Angebot gegliedert und übersichtlich aufbereitet werden. Mit dem Finanzassistenten soll jeder einen realistischen Blick über seine individuelle Finanzsituation bekommen und auf dieser Basis klug und bedacht Entscheidungen für die Zukunft treffen können.

Finanzen organisieren App

Der Finanzguru ist eine tolle App, um die privaten Finanzen übersichtlich aufzubereiten und zu organisieren. Mit der App sollen darüber hinaus auch die Ausgaben kontrolliert werden, damit am Ende des Monats ausreichend Geld zum sparen übrig bleibt. Die App zur Organisation speichert alle Verträge, sodass man diese jederzeit parat hat. So kann man Verpflichtungen und Verträge rasch und unkompliziert kündigen oder wechseln. Die Verwendung der Finanz App ist äußerst einfach. Die Oberfläche wurde grafisch aufbereitet, sodass die App intuitiv bedient werden kann. Die automatische Verbindung und Konfiguration mit dem Konto erspart uns die manuelle Erfassung und Eingabe von Beträgen. Somit gehören Excel-Listen und Co. der Vergangenheit an.

Private Haushalte und ihre Finanzen

Privaten Haushalten fällt es heutzutage immer schwerer, einen Überblick über die Finanzen zu behalten. Immer mehr Finanzangebote und Anlageformen sorgen für eine erhöhte Komplexität im Bereich der Finanzverwaltung. Die gelungene App hat sämtliche Verträge gespeichert und berücksichtigt jedes Monat die regelmäßigen Fixkosten. Somit kann die App bereits eine Vorschau für künftige Finanzlagen machen. Im Zuge der unkomplizierten Anmeldung erhält man rasch einen Überblick über die aktuelle Geldsumme und über die vermutete Endsumme am Ende des Monats. In der Finanzguru-App kann man unterschiedliche Konten und Anlageformen ersehen – angefangen vom Girokonto über die Kreditkarte bis hin zum Sparkonto.

Private Finanzen im Griff mit Excel

Die hohe Funktionalität und Komplexität der App macht die gute alte Excel-Tabelle mit den persönlichen Einnahmen und Ausgaben überflüssig. In der Buchungshistorie der Finanzguru-App werden alle Einnahmen und Ausgaben präzise aufgelistet. Was früher nur durch die manuelle Eingabe in eine Excel-Tabelle möglich war, wird heute automatisch durch die App erstellt. Somit erspart man sich durch die Automatisierung und Digitalisierung sowohl wertvolle Zeit, als auch kostbare Nerven. In der verfügbaren Zeit hat man mehr Freizeit für sich selbst, um sich etwas Gutes zu tun oder um die Zeit für weitere Investitionen oder anfallende Arbeiten zu nutzen.

Private Finanzen im Griff

Als Bonus-Fazit lässt sich festhalten, dass das private Finanzen organisieren heute ganz einfach ist. Die Finanzguru-App erleichtert uns den Alltag und gibt einen tollen Überblick über die Finanzen. Die Buchungshistorie listet vergangene Eingänge und Ausgänge auf. Ein Berücksichtigen von künftigen Buchungen macht sogar finanzielle Prognosen für die Zukunft möglich. So hat bestimmt jeder die Finanzen voll im Griff und kann bestmöglich investieren und haushalten.

Ich bin mir sicher, dass in Zukunft noch viele weitere interessante Features kommen werden und kann die Finanzguru-App mit gutem Gewissen empfehlen – zumal von Finanzguru ja keine Gebühren in der Basis-Variante verlangt werden.

FAQs zu den Finanzguru Erfahrungen

  • Wie sicher ist Finanzguru?

    Die Finanzguru App ist Made in Germany. Das heißt, Sicherheit und Datenschutz werden hier groß geschrieben. Die Daten werden durch ein 3-Stufen System gesichert und anonymisiert. So weiß keiner was mit deinem Geld passiert, außer du selbst. Außerdem kannst du deine Daten jederzeit in der App sicher löschen. Des Weiteren bietet die Deutsche Bank als Partner von Finanzguru weitere Expertise und Sicherheit aus der Bankenwelt.

  • Was kostet Finanzguru Plus?

    Finanzguru Plus kannst du für 7 Tage kostenlos testen. Danach kostet Finanzguru Plus 2,99 € / Monat. Das Plus Abo ist unverbindlich und jederzeit kündbar.

  • Was kostet die Finanzguru Card?

    Die Finanzguru Card soll 3,99 € / Monat kosten. Die Kreditkarte von Finanzguru aber derzeit noch nicht verfügbar. Die Finanzguru Card soll, wie auch Finanzguru Plus unverbindlich und monatlich kündbar sein. 

  • Was kostet Finanzguru?

    Die Finanzguru App ist in der Basis-Variante kostenlos. Finanzguru Plus mit mehr Funktionen wie weitere Budget Funktionen, ausführliche Historie und mehr kannst du 7 Tage kostenlos testen. Danach werden 2,99 € / Monat fällig. Finanzguru Plus ist jederzeit kündbar Zukünftig ist eine eigene Finanzguru Card geplant, mit der du beim Einkauf automatisch sparen kannst. Diese soll für 3,99 € / Monat verfügbar sein.

  • Wie verdient Finanzguru Geld? 

    Die Finanzguru App verdient über mehrere Wege Geld. Eine Einnahmequelle ist die Premium Funktion für 2,99 € / Monat. Eine weitere Einnahmequelle sind Versicherungsprovisionen für den Wechsel in günstigere Verträge wie zum Beispiel Strom, Gas, KFZ-Versicherungen und vieles mehr. 

  • Welche Banken unterstützt Finanzguru? 

    Nach unseren Finanzguru Erfahrungen werden alle großen, aber auch kleinere Banken in Deutschland unterstützt. Die Finanzguru App selbst gibt an, dass derzeit über 3000 Banken unterstützt werden. Sogar Broker wie Trade Republic können inzwischen mit der Finanzguru App verbunden werden.

  • Wer steckt hinter Finanzguru? 

    Die Finanz Guru App wurde 2015 von den Zwillingen Benjamin und Alexander Michel Hirsch und Sandro Sonntag gegründet. Als Kooperationspartner beteiligte sich zum Start der Finanzguru App  die Deutsche Bank. Außerdem hat sich Carsten Maschmeyer mit 1 Mio. € in der VOX Show “Die Höhle der Löwen” einen Anteil an der App Finanzguru gesichert.

Freut mich, dass du meinen Artikel „Meine Finanzguru Erfahrungen – Finanzen organisieren mit App“ gelesen hast:

Was denkst du? Schreib es in die Kommentare oder schaut auf dem Youtube-Channel vorbei.

Invest smart statt hart.

Unser Krypto-Portfolio und die neusten Finanz- und Krypto-Insights?

Hol dir unseren gratis Coinbox-Newsletter, um langfristig Vermögen aufzubauen.

2 Gedanken zu „Finanzguru App Erfahrungen: Finanzen sicher und einfach organisieren? Unser Testbericht“

  1. So Kommentar verfassen 2. Versuch, hoffentlich klappts: Die Basic-Features der App überzeugen mich nicht wirklich, deshalb benutze ich auch keine Finanzapp für Einnahmen/Ausgaben. Meine Finanzen laufen weitgehen automatisiert ab, meist reicht da ein Blick in eine kleine Excel Tabelle oder einfach Stift&Papier wie in der Schule. Die Finanztipp bzw. Sparziele und Prognosen etc. finde ich jetzt aber interessant! Ich würde es gerne am Laptop benutzen, da ich finanztechnisch am Handy gar nichts mache, da ist das Fehlen einer Webversion schade..

    Dirk kann ich mich nicht anschließen, Freundesverrat? – User Tracking ist doch grundsätzlich bei jedem „intelligenten“ technischen Gerät inbegriffen, ob es jetzt draufsteht oder nicht. Das stört mich nicht.

    Danke für den Beitrag Bastian!

    Beste Grüße,

    Julius Schaefer von GeldistFreiheit

    Antworten

Schreibe einen Kommentar