Bezahlen per NFC in Deutschland – Wie funktioniert es? Keine Bewertungen bisher.

Dir ist sicherlich schon öfter aufgefallen, dass manche Kunden an der Kasse Ihr Karten nur an das Kartenlese-Gerät halten müssen, um zu bezahlen. Sie müssen also weder bei Kartenzahlung erst auf die Freischaltung der PIN Eingabe warten noch umständlich mit Bargeld bezahlen. Das dahinterliegende Prinzip nennt sich „Kontaktloses Bezahlen“, dass schnelles und einfache Bezahlen ohne Wechselgeld oder PIN-Code ermöglicht. Deshalb möchten wir den heutigen Artikel diesem Thema „Bezahlen per NFC in Deutschland“ widmen.

Diesen Beitrag über „Bezahlen per NFC in Deutschland“ kannst du dir hier auch als Video ansehen:

Kontaktloses Bezahlen per NFC - Wie sicher ist es & wie funktioniert es? inkl. Sicherheittipp

NFC Schutzhüllen TÜV geprüft: https://amzn.to/2rHv8sR 🛡

Top Konto für kontaktloses Bezahlen: N26*  🏦

Folgende Fragen sollen geklärt werden:

  • Wie sicher ist kontaktloses Bezahlen?
  • Was sind mögliche Gefahren des kontaktlosen Bezahlens?
  • Wie funktioniert kontaktloses Bezahlen mit der Bankkarte in der Praxis?
  • Wo kann man heute schon mit kontaktlos bezahlen per NFC in Deutschland und was braucht man dazu?
  • Wie kann man sich vor Diebstahl und Betrug schützen?

Diese und viele Antworten mehr erhältst du im heutigen Artikel.

Wie funktioniert kontaktloses Bezahlen per NFC in Deutschland?

Bezahlen per NFC Nahfeldkommunikation

INFO
Der Fachbegriff für kontaktloses bezahlen lautet „NFC“, was für „Near Field Communication“ steht und auf Deutsch „Nahfeldkommunikation“ heißt.

Dieser Name beschreibt bereits sehr genau, wie diese Technik funktioniert. Es ist ein interna­tionaler Über­tragungs­stan­dard zum kontaktlosen Austausch von Daten über kurze Stre­cken per Funk. Zum Bezahlen muss man eine NFC-fähige Giro- oder Kreditkarte oder ein NFC-fähiges Smartphone, welche mit einem NFC-Chip versehen sind, haben. Wird der Betrag auf dem Bezahlterminal angezeigt, muss man seine Karte unmittelbar vor das Bezahlterminal halten.

Aus Sicherheitsgründen funktioniert dies nur über eine sehr kurze Distanz (4cm). Doch selbst diese 4 cm entsprechen den Herstellerangaben. Wenn ihr in der Praxis mit Handy per NFC bezahlen wollt oder die Kreditkarte wählt, müsst ihr den Chip manchmal auch fast auflegen, damit er sicher erkannt wird. Und diese Begrenzung macht auch vollkommen Sinn. Schließlich schützt sie euch zumindest ein Stück weit vor Daten- und Gelddieben, die versuchen könnten euer Handy in der Öffentlichkeit auszulesen. Wirklich gute Diebe hält aber natürlich auch die geringe Ablesedistanz nicht auf. Wie ihr trotzdem für Sicherheit beim Bezahlen per NFC in Deutschland sorgt, klären wir später. Sobald ihr euer Handy auflegt, um beispielsweise mit PayPal per NFC bezahlen, geht alles ganz schnell. Innerhalb weniger Sekunden werden die zum Bezahlen relevanten Daten übertragen: Karten­nummer, Gültig­keits­datum und Betrag. Ein kurzes Piepen oder ein optisches Signal bestätigt die Zahlung. Die wird – wie sonst auch – der Bank des Kunden gemeldet, das Geld wird seinem Konto belastet und dem Händler gutgeschrieben.

Für welche Beträge ist das kontaktlose Bezahlen geeignet?

Bezahlen per NFC ohne Pin bzw. mit Pin oder Unterschrift

Kleinere Summen bis 25€ können zumeist ohne Geheimzahl oder Unterschrift bezahlt werden. Einige Anbieter haben jedoch Zufallsabfragen oder gehen noch einem bestimmten Muster vor. Deshalb kann es auch einmal beim Bezahlen per NFC in Deutschland passieren, dass du deinen PIN eingeben musst, obwohl du dir gerade nur einen Kaffee für 2,50 € kaufst. Diese Zufallsabfragen sind aber selten und dienen deiner Sicherheit. Bei Beträgen über 25€ muss die Transaktion mal durch Pin oder Unterschrift bestätigt werden.

Hier ist es interessant zu wissen, dass dieses Limit bei manchen Banken nicht 25 €, sondern 50 € und damit gleich das Doppelte beträgt. Dieser Wert unterscheidet sich je nach Finanzdienstleister und ist festgelegt. Du hast also nicht die Möglichkeit, nachträglich dein PIN-freies Limit zu bestimmen. Falls du also Wert darauf legst, beim Bezahlen per NFC Smartphone auch bei Summen von bis zu 50 € nicht erst aufgehalten zu werden, solltest du dich im Vorfeld bei einem Kontowechsel informieren.

Nach oben ist das Limit eigentlich nur durch das Kartenlimit begrenzt. Genauere Details erhältst du dann beim deinem jeweiligen Anbieter. Der Parameter sind sich aber bei allen sehr ähnlich.

Woran erkennst du, ob du kontaktlos per NFC in Deutschland bezahlen kannst?

NFC Visa Karte und NFC App

Meist trägt die Karte auf der Vorderseite das Symbol für kontaktlose Anwendungen – in der Regel vier aneinander­liegende Bögen, die Funk­wellen darstellen sollen. Diese Funk­tion wird in der Regel akti­viert, wenn Sie Ihre Karte erst­mals in Kontakt mit einem Gerät einsetzen, entweder zum Bezahlen mit Unter­schrift oder Pin oder zum Geld ­abheben am Auto­maten. Die meisten Smartphones besitzen ebenfalls die NFC Technologie.

INFO
Allgemein kannst du davon ausgehen, dass dir dein Smartphone ein Bezahlen per Handy NFC erlaubt, sobald du ein Modell von 2014 oder später hast. Schließlich begannen zu diesem Zeitpunkt alle großen Anbieter damit, ihre Geräte standardmäßig mit NFC auszurüsten.

Doch mobiles bezahlen ist hier noch eher Wunschtraum als Realität. Hier gibt es noch kein einheitliches System und das ganze gleicht einem Flickenteppich. Das macht das ganze sehr komplex und unübersichtlich. Deswegen kann ich hierzu nochmal ein extra Video machen, wenn es Interesse gibt. Wer schon jetzt mobil bezahlen will, sollte vorher prüfen, ob und was genau die Läden in der Nähe mitmachen. Nur dann lohnt sich der Aufwand.

Und das ist wirklich Schade. Schließlich ist in vielen anderen Ländern inzwischen nicht nur die kontaktlose Kartenzahlung, sondern auch per NFC bezahlen Android absolut üblich. In Deutschland kramen viele Menschen hingegen gerne noch in ihren Geldtaschen oder stecken die Girokontokarte in alte Lesegeräte.

Wo kann man heute schon kontaktlos per NFC bezahlen in Deutschland?

Alte Registrierkasse und NFC Bezahlung Icon

„Der Handel stellt massiv seine Zahlungs­terminals auf kontaktlose Technologie um“

Waren es nach Bitkom-Schät­zungen Ende 2015 rund 80 000 Kassen­terminals NFC-fähig, o sind es 2017 laut DK-Statistik schon über 190.000 Terminals. Die meisten stehen bei Tank­stellen, Lebens­mittel­discountern wie Lidl und Aldi, großen Supermärkten wie Rewe und Drogerien wie Ross­mann oder den Händ­lern der Douglas-Gruppe (Thalia, Christ). Zu den Akzeptanz-Partnern zählen derzeit unter anderem deutschlandweite Filialisten wie REWE, PENNY, toom Baumarkt, Lidl, Kaufland, Aldi Süd und Aldi Nord, Norma, dm-drogerie Markt und das Mineralöl-Unternehmen Esso. Viele weitere planen die Einführung. Deutschland scheint also zumindest aufzuholen und das Bezahlen per NFC in Deutschland dürfte im Alltag nur noch selten scheitern.

Chancen & Gefahren vom kontaktlosen Bezahlen

Vorteile für den Nutzer

Bezahlen per NFC Chancen

  • Ein großer Vorteil ist das einfache und schnelle Zahlen. Dranhaltenund fertig. Somit kann gerade in Stoßzeiten viel Zeit gespart werden und wir müssen nicht mehr so lange an der Kasse anstehen.
  • Kein Problem mehr mit Kleingeld, man kann immer passend zahlen und trägt nicht haufenweise Cent- und Euromünzen mit sich spazieren. Das ist nicht nur nervig, sondern kann in losen Geldtaschen auch klappern und unnötig schwer werden.
  • Man hat alle Zahlungen im Blick und transparent auf dem Kontoauszug aufgelistet Hierdurch erhältst du die volle Kostenkontrolle und kannst auf einen Blick sehen, wo dein Geld im Alltag so hinwandert. Inzwischen gibt es sogar eine tolle Sparmethode in diesem Zusammenhang. So erlauben es dir manche Banken und Apps beim Bezahlen per NFC, dass der Betrag stets auf den vollen Betrag aufgerundet wird. Dieses Geld wandert dann direkt auf das Extra Konto und wird gespart. Mit jedem kontaktlosen Swipe füllst du dann also gleich noch dein Sparschwein.
  • Sicherheitsgewinne: Kein Ausspähen der PIN bei Kleinbeträgen und kein Kopieren des Magnetstreifens mehr möglich

Gefahren für den Nutzer

Bezahlen per NFC Gefahren

  • unkontrollierte Ausgaben
  • Diebstahl der Daten
  • Betrug bei Verlust

Nach Ansicht vieler Kritiker und Verbraucherschützer besteht ein großes Risiko darin, dass viele unkontrolliert Geld ausgeben könnten. Bei Bargeld in der Geldbörse können Verbraucher – je nach Gewohnheit – leichter den Überblick behalten. Falls du dich also für das Bezahlen per NFC in Deutschland entscheidest, wäre es wichtig dass du dir angewöhnst, regelmäßig deine Finanzen zu checken. Das geht natürlich am einfachsten per App, dank der du in Sekunden deine Finanzen aufrufen und checken kannst. Diebstahl bzw. auslesen der Daten durch Attacken unbefugter Dritter.

HINWEIS
Allerdings funktioniert NFC nur aus sehr geringer Distanz, was die Möglichkeit eines Missbrauchs deutlich einschränkt. Dennoch warnen IT-Experten vor den potenziellen Gefahren künftiger Smartphone-Viren.

Doch Selbst wenn Betrüger die Kreditkarten­daten unbe­merkt auslesen können sie damit nur bei Händ­lern im Internet einkaufen, die die vorgeschriebenen Sicher­heits­abfragen, etwa die Prüfziffer oder die zusätzliche Kenn­wort­abfrage (3-D-Secure-Verfahren) nicht einsetzen.

Dennoch besteht etwa bei Verlust oder Diebstahl der Karte oder des Handys die Gefahr, dass Fremde bis zur Sperrung einkaufen gehen können – wenn vielleicht auch nur für kleinere Beträge. Die Gefahr, dass uns jemand Bargeld in dieser Menge klaut oder wir es verlieren ist nicht weniger gering.

Wie kann man sich vor Diebstahl schützen?

NFC Diebstahlschutz

Beim Smartphone ist dies nicht so kompliziert, weil man hier die NFC Funktion an und ausschalten kann. Damit kann man verhindern, dass die Daten geklaut werden können. Bei Bankkarten ist dies Leider nicht so einfach möglich.

Schon mit einer simplen App kann man hier die Karten auslesen. Das geht teilweise erschreckend einfach. So genannte NFC oder RFID Schutzhüllen können hier Abhilfe schaffen. Diese sind zumeist mit einer dünnen Aluminiumschicht versehen, welche die Karten abschirmen und ein auslesen verhindern. Solche hüllen findet man ganz einfach auf Amazon. Ich verlinke euch hier mal einen Link zu guten Hüllen.

Die günstigste Variante wäre natürlich Alufolie. Im Verlustfall Karte direkt deaktivieren lassen. Nicht selbst gemacht Buchungen werden dann meistens erstattet.

Ansonsten, wenn dir der Artikel über „Bezahlen per NFC in Deutschland“ gefallen hat lass mir doch ein Daumen nach oben da, weil es mich dann motiviert mehr guten Content für euch zu produzieren. Und wenn du diesen nicht verpassen willst und mehr zum Thema Geld & Börse lernen willst – und das  das auf eine einfache und lustige Art, ohne blinde Zockerei, dann vergiss nicht meinen Kanal zu abonnieren.

Schreib mir gerne Fragen oder Anregungen in die Kommentare.

Hat dir der Artikel gefallen?

Ist es auch dein Ziel ein Vermögen aufzubauen?

 

 

Ich zeige dir, wie ich stressfrei & erfolgreich an der Börse investiere.

Du hast es fast geschafft ... Noch ein Klick und du bekommst Video 1 direkt zu zugeschickt. Prüfe bitte dein Emails für mehr Informationen.

Schreibe einen Kommentar