Kreditkarte ohne Schufa: Top 3 Karten im Vergleich

Insbesondere bei Reisen im Ausland kommen Urlauber mit der herkömmlichen Girokarte oftmals nicht weiter und benötigen eine Kreditkarte. Doch für ein sorgenfreies Urlaubserlebnis möchte man nicht gleich die Bonität in Deutschland riskieren. Auch wer bereits einen Schufa-Eintrag hat, bekommt bei der Antragsstellung für eine neue Kreditkarte regelmäßig Probleme. Es kann viele Gründe geben für die Suche nach einer Kreditkarte ohne Schufa. Doch es gibt Alternativen, bei denen keine Schufa-Abfrage erforderlich ist. Eine Möglichkeit sind Prepaid-Kreditkarten, die im Vorfeld mit einem festen Betrag aufgeladen werden oder Debitkarten, die das Geld direkt vom verbundenen Konto einziehen und ideal auch für den Einsatz auf Reisen eignen. Wir haben die Top 3 Anbieter ohne Schufa verglichen und zeigen dir die Vor- und Nachteile der Karten.

Beste Kreditkarte ohne Schufa

Nr.KategorieAnbieter
1.Beste Kreditkarte ohne Schufa mit Cashback:Plutus >
2.Beste Kreditkarte ohne Schufa fürs Reisen:Revolut >
3.Beste Kreditkarte ohne Schufa aus Deutschland:N26 >

Kreditkarten ohne Schufa Vergleich: Testergebnisse auf einen Blick

10€ Startbonus

Plutus Kreditkarte

Gebühren

84%

Funktionen

98%

Verwaltung

90%
Plutus Visa Prepaid Karte
Kostenlose Karte
Schufa-Abfrage
Cashback3-8 %
Grundgebühr0 € – 14,99 €
Bargeldabhebung300 € pro Tag / 2,5 %
Gebühren Ausland2,5 %
Apple & Google pay (über Curve möglich)
Testergebnis
91%
12/2022
Sehr gut
Zum Fazit

Krypto Kreditkarten-Vergleich

3 Monate Premium + bis zu 16 € in Krypto Gratis

Revolut Kreditkarte Metall

Gebühren

86%

Funktionen

95%

Verwaltung

90%
Revolut Visa und Mastercard Debitkarte
Kostenlose Karte
Schufa-Abfrage
Cashback0,1-1% (nur Metal)
Grundgebühr0 € – 13,99 €
Bargeldabhebung200 € pro Monat / 0 €
Gebühren Ausland0 € & Kostenloser Währungsumtausch
Apple & Google pay
Testergebnis
91%
12/2022
Sehr gut
Zum Fazit

Krypto Kreditkarten Vergleich

Gebühren

85%

Funktionen

95%

Verwaltung

91%
N26 Mastercard Debitkarte
Kostenlose Karte
Schufa-Abfrage❌ (N26 Flex)
CashbackBusiness-Konten
Grundgebühr 0 € – 16,90 €
Bargeldabhebung 3x pro Monat gratis
Gebühren Ausland0 € & günstiger Währungstausch per Wise
Apple & Google pay
Testergebnis
90%
12/2022
Sehr gut
Zum Fazit

Krypto-Kreditkarten Vergleich

Beste Cashback Kreditkarte ohne Schufa: Plutus

Plutus Cashback

Bei Plutus handelt es sich um eine moderne Banking-App aus Großbritannien, die eine kostenlose Kreditkarte zur Verfügung stellt. Je nach Kartenmodell kannst du bis zu 8 % Cashback erhalten und verschiedene Vorteile (sogenannte Perks) in Anspruch nehmen. Das sind beispielsweise kostenlose Abos für Netflix, Disney+, Spotify oder Amazon Prime oder monatliche Cashback-Booster für Aldi oder Lidl in Höhe von 10 €. Jeden Monat kannst du aus den 20 verschiedenen Cashback-Vorteilen die passenden für dich auswählen.

Plutus Cashback Vorteile

Bei der Plutus  VISA Karte handelt es sich um eine sogenannte Prepaid-Debitkarte, die vor der Nutzung zunächst aufgeladen wird. Sobald du sie aufgeladen hast, funktioniert die Karte dann wie jede normale VISA oder Mastercard. Aufpassen solltest du jedoch beim Einsatz auf Reisen, wenn du nicht in Euro zahlst. Für die Umrechnung in Fremdwährungen erhebt Plutus eine Gebühr von 2,5 %.

Talerbox Tipp: Die hohen Fremdwährungsgebühren bei Plutus lassen sich mit der Curve Karte umgehen. Bei Curve handelt es sich um eine sogenannte Meta-Karte, die alle deine VISA- oder Mastercards in einer einzigen Karte integriert. Du nutzt für die Zahlung Curve sowie die Curve Konditionen und abgebucht wird von der hinterlegten Plutus Karte inkl. Cashback.

Kostenlose Kreditkarte
Schufa-Abfrage
Kreditkarten HerausgeberVisa
Cashback3-8 %
Grundgebühr0 € -14,99
Zusätzliche GebührenBargeldabhebung, Zahlungen in Fremdwährung
Apple & Google Pay  (über Curve möglich)
Zum AnbieterPlutus >

Vor- und Nachteile der Plutus Kreditkarte

Vorteile

  • Kostenlose Kreditkarte mit 3 % Cashback & 1 Perk gratis (beispielsweise Spotify) 
  • Keine Schufa-Abfrage
  • Monatliche Anpassung der Perks möglich (über 20 zur Auswahl)
  • Cashback kann gesammelt und auf bis zu 8 % erhöht werden
  • Einfache Registrierung ohne Video-Ident
  • Unternehmenssitz und Regulierung in Großbritannien
  • Einfache Einzahlung per SEPA Überweisung

Nachteile:

  • 2,5% Gebühr bei Zahlung in Fremdwährungen (lässt sich mit Curve vermeiden)
  • Kein Girokonto
  • Auszahlung des Cashbacks nach 45 Tagen

Fazit zur Plutus Kreditkarte mit Cashback

Die Plutus Kreditkarte überzeugt insbesondere durch das attraktive Cashback-Angebot und ist eine echte Alternative zu anderen Krypto-Kreditkarten wie Crypto.com. Somit lohnt sich die Plutus Kreditkarte insbesondere für dich, wenn du eine Kreditkarte ohne Schufa suchst und zudem das Cashback für dich nutzen möchtest, um deine monatlichen Kosten merklich zu reduzieren.

Talerbox Tipp: Noch mehr Cashback sparen? Mit unserem persönlichen Cashback-System zeigen wir dir, wie du im Autopilot jeden Monat 100 € und mehr sparen kannst.

Beste Kreditkarte ohne Schufa fürs Reisen: Revolut

Revolut Karte ohne Schufa

Revolut ist eine in London ansässige Neobank mit Banklizenz, die im Jahr 2015 gegründet wurde und eine echte Super-App mit vielfältigen Möglichkeiten ist. Über 200 Regionen und Länder werden unterstützt und das Währungsangebot ist mit über 30 Devisen in der Revolut App sehr umfangreich. Das macht die Visa Kreditkarte von Revolut, die ohne Schufa beantragt werden kann, ideal für den Einsatz auf Reisen.

Für die Verrechnung der Zahlungen ist die Kreditkarte von Revolut direkt mit dem Revolut Konto verknüpft. Für das Konto fallen in der Basisversion keine Gebühren an und das Konto kann sogar per Apple Pay oder Google Pay direkt aufgeladen werden, um anschließend mit der Karte zahlen zu können.

Die Debitkarte ohne Schufa von Revolut eignet sich insbesondere für Reisen, da weltweit gebührenfrei mit Kreditkarte gezahlt werden kann und Zusatzleistungen in den Kostenpflichtigen Modellen wie eine Reiseversicherung inkludiert sind. Zudem bietet dir Revolut die Möglichkeit, unter der Woche kostenlos in andere Währungen zu tauschen. In der App kannst du die Ausgaben leicht nachvollziehen und so stetig dein Reisebudget kontrollieren. Eine Schufa Abfrage gibt es bei der Beantragung der Revolut Karte nicht.

Kostenlose Kreditkarte
Schufa-Abfrage
Kreditkarten HerausgeberVisa und Mastercard möglich
Cashback0,1-1%
Grundgebühr0 € -13,99
Zusätzliche GebührenBargeldabhebung über Freibetrag
Apple & Google Pay 
Zum AnbieterRevolut >

Vor- und Nachteile der Revolut Kreditkarte

Vorteile:

  • Kostenloses Girokonto im Standard-Abo 
  • Gebührenfreie Revolut Kreditkarte (Debitkarte)
  • Keine Schufa Abfrage
  • Vaults zum sparen 
  • Werktags kostenloser Währungsumtausch möglich
  • EU-Banklizenz – Einlagen bis zu 100.000 € geschützt
  • Bis zu 1 % Cashback mit der Metal Card
  • Vielfältige Vorteile für Reisende, wie weltweit gebührenfreie Zahlung oder Reiseversicherung 
  • Apple Pay und Google Pay
  • Virtuelle Kreditkarte direkt nach Kontoeröffnung verfügbar

Nachteile:

  • Cashback nur bei kostenpflichtiger Metal Revolut Kreditkarte
  • Währungsumtausch am Wochenende mit zusätzlichen Gebühren

Fazit zur Revolut Kreditkarte ohne Schufa fürs Reisen

Revolut bietet mit der Kreditkarte eine attraktive Allrounder-Lösung mit vielen Vorteilen. Insbesondere durch vielfältige Währungsunterstützung und fairen Wechselkonditionen spielt die Kreditkarte vor allem auf Reisen ihre Stärken aus. Möchtest du mehr über die Revolut Kreditkarte erfahren, findest du hier unseren ausführlichen Erfahrungsbericht. Die Eröffnung des Revolut Kontos erfolgt ohne Schufa-Abfrage.

Made in Germany: N26

N26 ist eine deutsche Direktbank, die ihren Sitz in Berlin hat und seit 2016 auch über eine eigene Banklizenz verfügt. Die Regulierung durch die BaFin gibt Nutzern der Debitkarte zusätzliche Sicherheit, denn die Einlagen der Kunden sind bis zu einem Betrag von 100.000 € durch die deutsche Einlagensicherung abgedeckt. Inzwischen kannst du bei N26 nicht nur eine kostenlose Kreditkarte inkl. Girokonto nutzen, sondern bekommst das gesamte Angebot einer typischen Filialbank geboten. Von Versicherungen über Kredite bis hin zu Gemeinschaftskonten bietet N26 alles an.

Mit dem N26 Flex Girokonto bietet N26 zudem ein spezielles Konto ohne Schufa-Abfrage an. Hierbei handelt es sich um ein normales N26 Konto mit einer Mastercard. Die Kosten für das N26 Flex Konto belaufen sich auf 6 € pro Monat. Das N26 Flex Konto bietet eine Option auf eine Kontoeröffnung mitsamt Kreditkarte, wenn du bereits einen negativen Schufa-Eintrag hast. Sollte keiner vorliegen, leitet dich N26 direkt zu dem kostenlosen normalen Konten weiter.

Kostenlose Kreditkarte
Schufa-Abfrage (außer N26 Flex)
Kreditkarten HerausgeberMastercard
CashbackNur im Business Konto
Grundgebühr0 € -16,90 €
Zusätzliche GebührenDispokredit, Abhebungen
Apple & Google Pay 
Zum AnbieterN26 >

Vor- und Nachteile der N26 Kreditkarte

Vorteile:

  • Kostenloses Girokonto im Standard-Abo 
  • Gebührenfreie N26 Kreditkarte (Debitkarte)
  • Eröffnung über N26 Flex auch mit Schufa-Eintrag möglich
  • Apple Pay und Google Pay 
  • Unterkonten möglich
  • Einzahlung mit Cash26 in zahlreichen Geschäften
  • Wise integriert für Fremdwährungs-Überweisungen
  • Optionaler Dispokredit
  • BaFin-Regulierung in Deutschland und Einlagensicherung bis 100.000 €
  • Kostenlose Bargeldabhebungen möglich

Nachteile:

  • Unterkonten nur in kostenpflichtigen Modellen
  • Einzahlung mit Cash26 gebührenpflichtig
  • Zinsen für den Dispokredit vergleichsweise hoch

Fazit zum N26 Girokonto

Das N26 Flex Konto richtet sich speziell an alle Personen, die aufgrund ihrer Schufa-Historie bei normalen Banken abgelehnt werden und die Mindestanforderungen für Girokonten nicht erfüllen. Das N26 Flex Konto bietet dann ein mobiles Bankkonto mit kostenloser Mastercard Debitkarte. Wer speziell auf ein deutsches Konto setzen möchte und die Schufa-Abfrage nicht scheut, findet mit N26 zudem ein kostengünstiges Allrounder-Angebot, das das breite Produktangebot einer klassischen Filialbank ins digitale Zeitalter transportiert. Einen ausführlichen Test zu N26 findest du in unserem Erfahrungsbericht.

Warum gibt es die Schufa-Abfrage für Kreditkarten?

Die Schufa ist eine deutsche Auskunftei, die Informationen über die Bonität von Verbrauchern sammelt und verarbeitet. Eine Abfrage ist für Banken obligatorisch, um die Bonität der Kunden einzuschätzen und ob ein Verbraucher in der Lage ist, einen Kredit oder eine andere finanzielle Verpflichtung zu erfüllen.

Die Schufa-Abfrage ist ein wichtiger Teil des Antragsprozesses für eine Kreditkarte, da sie dem Kreditkartenanbieter hilft, das Risiko einer Kreditvergabe einzuschätzen. Wenn der Antragsteller eine gute Bonität hat, ist er eher in der Lage, den Kredit zurückzuzahlen, und der Kreditkartenanbieter wird ihm daher wahrscheinlich eine Kreditkarte anbieten. Wenn der Antragsteller hingegen eine schlechte Bonität hat, wird der Kreditkartenanbieter vielleicht keine Kreditkarte anbieten oder nur eine Kreditkarte mit einer niedrigeren Kreditlinie und/oder höheren Zinsen.

Kreditkarte ohne Schufa: Welche Alternativen gibt es?

Debitkarten ohne Schufa

Banken geben Debitkarten ohne Schufa stets in Kombination mit einem Girokonto heraus. Somit erhältst du die Karte zusätzlich zum Girokonto. Die dann getätigten Umsätze werden unmittelbar vom damit gekoppelten Konto abgebucht. Grundsätzlich kannst du die Debitkarte vergleichbar mit einer echten Kreditkarte einsetzen und sie wird durch das VISA oder Mastercard Logo auch oft für eine “echte” Kreditkarte gehalten. Im Vergleich zu “echten” Kreditkarten liest man häufig, dass Debitkarten beim Mietwagenverleih oder für die Kaution bei Hotels nicht akzeptiert werden. Persönlich haben wir diese Erfahrung auf zahlreichen Reisen  jedoch noch nicht gemacht, weshalb wir keinen Grund sehen, eine Debitkarte nur für den Urlaub durch eine Kreditkarte zu ersetzen. Du solltest aber stets genug Geld auf dem gekoppelten Girokonto haben, um die reibungslose Zahlung zu ermöglichen.

Prepaidkarten ohne Schufa

Prepaid-Kreditkarten sind Kreditkarten, bei denen du im Voraus Geld auf die Karte einzahlst und dieses Geld dann für Einkäufe und andere Transaktionen verwenden kannst. Im Gegensatz zu herkömmlichen Kreditkarten gibt es bei Prepaid-Kreditkarten keine monatliche Rechnung oder Kreditlinie, weshalb sie auch ohne Schufa-Abfrage beantragt werden können. Stattdessen kann der Nutzer nur so viel ausgeben, wie er auf die Karte geladen hat. Im Vergleich zu Debitkarten haben sie aber meist monatliche oder jährliche Limits. 

Prepaid-Kreditkarten eignen sich besonders für Menschen, die keine herkömmliche Kreditkarte beantragen können, zum Beispiel aufgrund einer schlechten Bonität oder weil sie noch keine lange Kreditgeschichte haben. Sie können auch für Menschen attraktiv sein, die ihr Ausgabenverhalten besser kontrollieren möchten, da sie nur so viel ausgeben können, wie sie vorher eingezahlt haben.

Virtuelle Kreditkarte ohne Schufa

Hierbei handelt es sich im Grunde genommen um eine Online Kreditkarte, die meist als digitale Version von echten Kreditkarten kreiert ist. Allerdings gibt es auch virtuelle Exemplare von Debit- oder Prepaidkarten, die vorrangig bei digitalen Transaktionen im Internet eingesetzt werden. Meist lassen sich die virtuellen Karten auch schnell bei Google oder Apple Pay hinterlegen, um direkt offline in Geschäften zu bezahlen. 

In Bezug auf die Schufa-Abfrage ist es möglich, dass ein Anbieter von virtuellen Kreditkarten eine Schufa-Abfrage durchführt, bevor er eine virtuelle Kreditkarte anbietet. Dies hängt jedoch vom Anbieter ab und es gibt auch Anbieter, die keine Schufa-Abfrage durchführen.

Echte Kreditkarten trotz negativer Schufa? Weitere Alternativen

Echte Kreditkarten ohne Schufa und Bonitätsprüfung gibt es nicht. Wer sich einen wenig finanziellen Spielraum bewahren möchte, kann ggf. jedoch eine Debitkarte ohne Schufa nutzen und einen kleinen Dispokredit beantragen. Denn bei der Einräumung eines überschaubaren Dispos sind Banken oftmals kulanter als bei Kreditkarten.

Wer lediglich überschaubare negative Schufa-Einträge hat, kann im Einzelfall trotzdem eine Kreditkarte bekommen. Nicht jede Bank lehnt bereits bei einzelnen negativen Schufa-Einträgen den Antrag ab. Dennoch ist die Bonität ein entscheidendes Merkmal, da die Bank ihre Risiken reduzieren möchte. 

Barclays Kreditkarte als Alternative

Falls es doch eine Kreditkarte zum Reisen sein soll und du die Schufa-Abfrage kein Hindernis darstellt, ist die Barclays Visa Kreditkarte eine gute Wahl. Mit einer dauerhaften Jahresgebühr von 0 € kannst du die Kreditkarte weltweit gebührenfrei einsetzen. Zugleich handelt es sich um eine echte Kreditkarte, bei der die Verrechnung über ein bestehendes Konto vorgenommen wird. Nach der Online-Beantragung erhältst du eine Sofortentscheidung und erfährst unmittelbar, ob deine Bonität für eine echte Kreditkarte genügt.

Basis-Konto mit Kreditkarte

Alle EU-Bürger, Asylsuchende und gesetzlich Geduldete haben das Recht auf ein sogenanntes Basiskonto, das grundlegende Bankgeschäfte ermöglicht. Schließlich ist für eine gesellschaftliche Teilhabe heutzutage ein Konto zwingend erforderlich, um Geld abzuheben oder Überweisungen zu tätigen. Trotz negativem Schufa-Eintrag ist jede Bank verpflichtet, ein Basiskonto zu eröffnen, sofern der Antragsteller nicht schon ein Bankkonto hat. Die Anbieter geben dann direkt eine Debitkarte aus. Mit einem gesetzlichen Formular kann bei jeder Bank ein Basis-Konto beantragt werden.

Worauf musst du bei einer Kreditkarte ohne Schufa verzichten?

Die Kreditkarte ohne Schufa ist in der Praxis gleichbedeutend mit der Debitkarte, da nur diese ohne Schufaabfrage beantragt werden kann. Debitkarten bekommen heutzutage immer mehr Akzeptanz. Verbreitete Nachteile waren früher die fehlende Möglichkeit, Mietwagen zu buchen oder die Verweigerung einzelner Hotels, Zahlungen mit einer Debitkarte anzunehmen. Nach unseren Erfahrungen treten außer der fehlenden Kreditlinie aber keine Einschränkungen gegenüber einer echten Kreditkarte auf.

Für wen eignet sich die Kreditkarte ohne Schufa?

Verschiedene Zielgruppen kommen für eine Kreditkarte ohne Schufa in Frage:

Personen mit negativer Schufa: Für Menschen mit einer negativen Schufa und/oder schlechten Bonität ist eine Debitkarte oftmals das letzte Mittel, um dennoch im Ausland zu bezahlen, international Geld abzuheben oder einen Mietwagen zu buchen.

Kinder- und Jugendliche: Kinder und Jugendliche können keine echten Kreditkarten beantragen. Anders kann dies bei jugendlichen Nutzern bei einer Debit- oder Prepaidkarte aussehen, da Eltern dann einfach nur so viel Guthaben auf das angebundene Konto laden, wie ihre Kinder ausgeben dürfen. Dies ermöglicht dir eine vollständig transparente Kostenkontrolle.

Urlauber: Das unbeschwerte Reisen ohne Kreditkarte ist schwer vorstellbar. Mit einer Kreditkarte kann man weltweit problemlos Geld abheben oder auch Zahlungen im Ausland tätigen. Wer viel reist, braucht zwangsläufig eine Kreditkarte – oder eben eine Debitkarte.

Studierende (auch Auslandssemester): Studierende haben aufgrund ihrer schlechten Bonität meist keine Chance auf eine echte Kreditkarte. Dann kann eine Debitkarte Abhilfe schaffen, wenn man in den Semesterferien verreist oder sogar ein ganzes Semester im Ausland verbringt.

Budgetbewusste Menschen: Eine echte Kreditkarte mit Kreditrahmen verleitet mitunter auch zu Käufen, die die eigenen Finanzen eigentlich nicht ermöglichen. Konsumenten könnten also eine Debitkarte ohne Schufa wählen, um einer möglichen Verschuldung vorzubeugen.

Fazit: Kreditkarte ohne Schufa-Abfrage – ist das möglich?

Echte Kreditkarten gibt es nur in Verbindung mit einer Schufa-Abfrage und guter Bonität. Die Debitkarte stellt jedoch eine echte Alternative dar, deren Akzeptanz kontinuierlich steigt. Wer in Zukunft auf Reisen die Vorteile einer Kreditkarte auch ohne Schufa-Abfrage nutzen möchte, kann bei unseren Favoriten Plutus oder Revolut ein Konto eröffnen. Einfach zahlen und Zinsgebühren sparen – einfacher geht es kaum. Wer lieber auf einen Anbieter aus Deutschland setzt, findet mit N26 einen guten Allrounder mit digitalem Filialangebot.

Talerbox Tipp: Noch mehr Cashback sparen? Mit unserem persönlichen Cashback-System zeigen wir dir, wie du im Autopilot jeden Monat 100 € und mehr sparen kannst.

Häufig gestellte Fragen zu Kreditkarten ohne Schufa

  • Was ist eine Kreditkarte ohne Schufa?

    Echte Kreditkarten ohne Schufa-Abfrage gibt es nicht. Wer auf eine Bonitätsprüfung verzichten möchte oder aufgrund schlechter Schufa keine Kreditkarte bekommt, kann Debit- oder Prepaidkarten als Alternative beantragen.

  • Welche Bank gibt Kreditkarte trotz Schufa?

    Eine echte Kreditkarte trotz Schufa gibt es nicht. Wenn die Bonität negativ ist und Schufa-Einträge vorliegen, musst du eine Debitkarte wählen, da hier mangels Kreditrahmen für die Bank kein Risiko besteht.

  • Ist eine Kreditkarte gut für die Schufa?

    Die Schufa sammelt relevante Daten von Verbrauchern in Deutschland. Eine Kreditkarte kann sich auch positiv auf die Bonität auswirken, wenn man durch pünktliche Rückzahlungen und eine rege Nutzung die Liquidität unter Beweis stellt. Denn positive Daten besser als gar keine Informationen bei der Bonitätseinschätzung.

  • Was ist eine Debitkarte?

    Die Debitkarte ist eine Art Kreditkarte ohne Kreditrahmen, die an ein Girokonto gekoppelt ist. Ausgaben sind nur in der Höhe des verfügbaren Guthabens möglich.

  • Wo bekomme ich sofort eine Kreditkarte?

    Wer schnell eine Kreditkarte benötigt, kann beispielsweise bei Revolut unmittelbar nach der Kontoeröffnung die virtuelle Kreditkarte für Transaktionen im Internet einsetzen. Zugleich kann man diese bei Apple Pay oder Google Pay hinterlegen, um auch via Smartphone in Geschäften zu zahlen.

  • Wird bei einer Kreditkarte die Bonität geprüft?

    Die Beantragung einer echten Kreditkarte geht immer mit einer Prüfung der Bonität einher. Überwiegend anders sieht es bei Debit- und Prepaidkarten aus, sofern das verbundene Konto keinen Dispokredit einräumt.

  • Gibt es eine kostenlose Kreditkarte ohne Schufa?

    Zahlreiche Kreditkarten ohne Schufa – sprich Debitkarten – sind in der Basis-Version kostenlos. Eine Kreditkarte ohne Schufa mit Verfügungsrahmen gibt es jedoch nicht

  • Debitkarte oder Prepaid Kreditkarte bei schlechter Schufa?

    Sowohl Debit- als auch Prepaid-Karten gibt es auch bei negativer Schufa.

  • Werden Debitkarten der Schufa gemeldet?

    Normalerweise nicht. Ausnahmsweise kann dies der Fall sein, wenn das angebundene Girokonto einen Dispositionskredit inkludiert.

  • Welche Nachteile hat eine Debitkarte?

    Früher konnte die Akzeptanz der Debitkarte nicht mit echten Kreditkarten mithalten. Nach unseren Erfahrungen hat sich dies jedoch auch bei Hotelbuchungen und Mietwagen grundlegend geändert. Der größte Nachteil ist wohl der fehlende finanzielle Handlungsspielraum mangels Kreditrahmen.

  • Wird eine Kreditkarte in die Schufa eingetragen?

    Echte Kreditkarten gehen immer mit einer Schufa Abfrage einher. Debit- oder Prepaid Kreditkarten werden nicht zwingend in die Schufa eingetragen.

  • Kann man mit einer Debitkarte Schulden machen?

    Bei einer Debitkarte werden alle Ausgaben direkt mit dem Guthaben auf dem Konto verrechnet. Schulden sind nicht möglich, sofern es keinen Dispositionskredit gibt.

  • Wie bekomme ich eine Kreditkarte trotz negativer Schufa?

    Bei negativer Schufa sollte man sich für Debitkarten entscheiden, die weitgehend die gleichen Vorteile bieten, aber mangels Kreditrahmen oftmals keine Bonitätsprüfung verlangen.

  • Gibt es eine Kreditkarte ohne Schufa mit 5000 €?

    Eine Kreditkarte mit Kreditrahmen von 5000 €, die keine Bonitätsprüfung erfordert, gibt es nicht. Alternativ kannst du Guthaben von 5000 € auf eine Prepaid Karte überweisen und einem Girokonto mit angeschlossener Debitkarte.

Unser Krypto-Portfolio und die neusten Finanz- und Krypto-Insights?

Hol dir unseren gratis Coinbox-Newsletter, um langfristig Vermögen aufzubauen.

Schreibe einen Kommentar