Passives Einkommen mit Krypto-Lending? So geht´s

Wer ein passives Einkommen aufbauen möchte, ohne den Kursschwankungen volatiler Anlagen ausgesetzt zu sein, hat es im derzeitigen Niedrigzinsumfeld nicht leicht. Mit Krypto-Lending tut sich jedoch im Krypto-Space eine neue Möglichkeit auf, die zunehmend an Beliebtheit gewinnt und Zinsen bis zu 18 % Prozent verspricht. Doch wie sicher ist diese neue Art Zinsen zu verdienen und wie funktioniert sie genau? In diesem Artikel erfährst du alles, was du über Krypto-Lending wissen musst inkl. einer Übersicht, wo es die höchsten Zinsen für deine Kryptowährungen gibt.

Krypto-Lending – Das Wichtigste in Kürze:

  • Krypto-Lending bietet dir die Möglichkeit, deine Kryptowährungen zu verleihen und damit ein passives Einkommen zu generieren.
  • Hohe Zinsen von 8 % auf Bitcoin, bis zu 18 % auf Stablecoins oder sogar 12 % auf Euro sind möglich.
  • Vergleichbar mit den klassischen P2P-Krediten, bestehen auch beim Krypto-Lending Ausfallrisiken, z.B. durch das Plattform Risiko.  
  • Um das Risiko zu reduzieren, sollte auch beim Krypto-Lending auf Diversifikation gesetzt werden und passende Anbieter ausgewählt werden.
  • Die Krypto-Gewinne aus dem Krypto-Lending sind mit dem persönlichen Einkommensteuersatz zu versteuern. Steuertools wie Accointing* helfen bei der automatisierten Erfassung.
Welches ist die beste Krypto-Lending-Plattform mit den besten Zinsen? Schau dir unseren Krypto-Zinsen-Vergleich an.

Vorteile des Krypto-Lendings

  • einfacher Aufbau eines passiven Einkommens
  • mit Stablecoins (fast) keine Kursschwankungen (Nur Wechselkurse)
  • zusätzliche Gewinne über Kurssteigerungen trotzdem möglich
  • sehr hohe Zinsen möglich
  • auch bei fallenden Kursen Gewinne erwirtschaften

Risiken des Krypto-Lendings

  • Plattform-Risiko
  • wenig regulierter Markt
  • Besicherung der Kredite schwer überprüfbar
  • Drittpartei-Risiko

Was ist Krypto-Lending?

Krypto-Lending ist das Verleihen von Kryptowährungen gegen Zinsen. Beim Krypto-Lending wird dein Vermögen über einen Lending-Anbieter an eine dritte Partei verliehen. Anstelle deiner Euro werden dafür deine Kryptowährungen genutzt, die du beim entsprechenden Krypto-Lending-Anbieter hinterlegst. Mit sogenannten Stablecoins, also Kryptowährungen die an ein anderes Asset wie den US-Dollar gekoppelt sind, sind so Zinsen von bis zu 18 % möglich. 

Nutzt du statt Stablecoins bspw. Bitcoin oder Ethereum, hast du neben den Zinsen auch noch die mögliche Upside durch die Kursentwicklung. Beachte dabei aber stets, dass sich Kurse auch nach unten entwickeln können. Einige Krypto-Lending-Plattformen bieten dir darüber hinaus auch die direkte Verzinsung deiner Euro an, indem du diese bequem per SEPA von deinem Girokonto an den jeweiligen Anbieter versendest. Auf die Nutzung einer Krypto-Wallet kann sogar ganz verzichtet werden.

Unser Krypto-Lending Erfahrungen mit Nexo

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nexo selbst testen? Jetzt Nexo Konto* eröffnen und 20 € Bonus sichern

Wie funktioniert Krypto-Lending?

Die Kreditvergabe beim Krypto-Lending funktioniert ähnlich wie ein normaler Bankkredit. Du als Besitzer der Kryptowährungen übernimmst selbst die Rolle der Bank und verleihst deine Kryptowährungen über einen der Krypto-Lending-Anbieter. Im Gegenzug dafür bekommst du Zinszahlungen vom Kreditnehmer über die jeweilige Krypto-Lending-Plattform ausgeschüttet. Der Kredit ist durch Krypto-Sicherheiten gedeckt, was das Risiko eines Kreditausfalls reduziert. Mehr dazu unter dem Abschnitt Risiken.

Die Kreditnehmer können dabei ganz unterschiedlicher Art sein: Krypto-Börsen, Hedge Funds oder institutionelle Investoren, die damit wiederum Gewinne erwirtschaften gehören zu den Kreditnehmern, aber auch Privatkunden wie bei den angesprochenen P2P Krediten.

Die Zinsen werden nicht einmal im Jahr, sondern je nach Plattform täglich, wöchentlich oder monatlich ausgezahlt. Somit lässt sich noch besser vom Zinseszinseffekt profitieren. Die Zinsen werden zudem auf die Sekunde genau berechnet. In der Regel können die Kryptowährungen flexibel auf der Plattform angelegt und jederzeit wieder abgezogen werden.

Manche Krypto-Lending-Plattformen bieten optional die Möglichkeit an, die Kryptowährungen auch fest für einen längeren Zeitraum anzulegen. Feste Anlagezeiträume werden im Gegenzug mit höheren Zinsen belohnt. Du hast während des Zeitraums aber keinen Zugriff mehr auf die Kryptowährungen und musst warten, bis der festgelegte Zeitraum abgelaufen ist, um deine Kryptowährungen wieder von der Plattform nehmen zu können.

Krypto-Kredit aufnehmen:

Eine Innovation des Krypto-Lendings ist die Verwendung von digitalem Collateral zur Besicherung von Krediten. Dadurch entfällt die aufwendige Bonitätsprüfung der Banken und du kannst innerhalb von wenigen Sekunden einen Kredit zur freien Verwendung erhalten.

Welche Möglichkeiten des Krypto-Lendings gibt es?

Es gibt zwei Arten von Krypto-Lending-Anbietern, sogenannte CeFi- (“Centralized Finance”) und DeFi-(“Decentralized Finance”)Anbieter. 

Unterschied zwischen CeFi und DeFi:

CeFi-Anbieter sind Unternehmen, die eine entsprechende Online-Plattform zum Krypto-Lending bereitstellen. Ähnlich wie eine Bank vermitteln diese Unternehmen dann zwischen Anlegern und Kreditnehmern. In der Regel sind diese Plattformen sehr einfach und komfortabel zu nutzen. Mehr als eine Registrierung und anschließende Verifizierung ist nicht notwendig. Daher eignen sie sich insbesondere für Anleger, die die technische Seite der Kryptowährungen möglichst vermeiden wollen. Jedoch hat der Krypto-Lending-Anbieter stets die Kontrolle über deine Kryptowährungen (Custodial Service) und du überlässt ihm vollständig die Verwaltung deiner Kryptowährungen. Alle Anbieter in unserem Vergleich gehören zur Kategorie der CeFi-Anbieter. 

Im DeFi ist hingegen mehrr Eigenverantwortung bei dem Management deiner Kryptowährungen erforderlich. Du verwaltest deine Kryptowährungen selbst (Non-Custodial) Beispielsweise mit Hilfe eines Hardware-Wallets wie dem Ledger* und verfügst allein über die Private-Keys, die dir den Zugriff auf deine Kryptowährungen ermöglichen. Mit Hilfe deiner Wallet-Adresse, die als eine Art Login funktioniert, agierst du dann mit den DeFi -Protokollen.

Ein DeFi-Protokoll ist dabei zunächst auch nicht viel mehr als eine (Online-)Plattform, die im Hintergrund einen Smart Contract ausführt. Die Lending-Prozesse werden über die Smart Contracts komplett automatisiert abgewickelt und brauchen somit keine dritte Partei, die die Abwicklung übernimmt. DeFi stellt gerade für Neulinge im Krypto-Umfeld oft eine große Hürde dar. Wir werden das Thema deshalb in einem eigenen Artikel nochmals ausführlich für dich behandeln.

Wie hoch sind die Zinsen beim Krypto-Lending?

Die Zinsen beim Krypto-Lending unterscheiden sich je nach Anbieter. Zudem hängt die Höhe von der Kryptowährung ab, die verliehen werden soll. Neben max. 8 % auf deine Bitcoin, kannst du bei Nexo sogar direkt eine Überweisung von deinem Girokonto tätigen und damit 6 % auf deine Euro verdienen. Auf Stablecoins wie UST sind beim Anbieter Nexo bspw. aktuell 17 % und bis 12 % Zinsen auf die Stablecoins USDT und USDC möglich.

Hinweis: Die Zinsen werden von den Anbietern in regelmäßigen Abständen an die Marktbedingungen angepasst und können deshalb schwanken. 

Übersicht der max. möglichen Rendite je Anbieter:

Kryptos Nuri Nexo crypto.com Binance BlockFi
Bitcoin 5 % 8 %* 6 % 5 % 4 %
Ethereum - 8 %* 6 % 2,4 % 4 %
USDT - 12 %* 10 % 10 % 7,25 %
USDC - 12 %* 10 % 1,2 % 7,25 %
Hier findest du unseren ausführlichen Krypto-Zinsen-Vergleich mit weiteren Anbietern.

Welche Risiken entstehen beim Krypto-Lending?

Krypto-Lending-Anbieter, aber auch Krypto-Börsen sind häufig das Ziel von Hacker Angriffen, da sich hier eine große Sammlung an Kryptowährungen an einem Punkt konzentriert. Zwar arbeiten die Plattformen mit hohen Sicherheitsstandards, aber das Restrisiko eines Hacks und des damit verbundenen Verlusts der Kryptowährungen kann nicht mit absoluter Sicherheit ausgeschlossenen werden. Die Anbieter verfügen in der Regel auch über zusätzliche Versicherungen für das Vermögen ihrer Kunden. Ein Restrisiko bleibt dennoch bestehen. 

Da es sich bei den Krypto-Lending-Plattformen um Unternehmen mit einem operativen Geschäft handelt, können diese bei schlechter Geschäftslage wie jedes andere Unternehmen in die Insolvenz geraten. Im Falle einer Insolvenz besteht aufgrund schwacher oder fehlender Regulierung die Gefahr eines Totalverlustes der hinterlegten Kryptowährungen.

Zudem besteht immer eine Kreditrisiko. Die Krypto-Lending-Plattformen versprechen zwar, dass die herausgegebenen Kredite stets durch ein Vielfaches des Kreditvolumens vom Kreditnehmer mit Kryptowährungen besichert werden müssen, im Detail nachprüfen lässt sich das häufig aber nicht. 

Welche sind die besten Krypto-Lending-Anbieter?

Nuri Erfahrungen mit Krypto-Lending

Nuri ist ein Berliner Fintech-Unternehmen, dass neben dem Kauf und Verkauf der Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum auch ein kostenloses Girokonto anbeitet. Für das Krypto Lending arbeitet Nuri mit dem Celsius-Network zusammen. Mit dem Bitcoin-Ertragskonto sind bis zu 5 % Zinsen pro Jahr auf Bitcoin möglich. 

Mehr zu Nuri? Unser ausführlicher Testbericht zu Nuri

Nexo Erfahrungen mit Krypto-Lending

Nexo ist neben Celsius die führende Lending-Plattform im Krypto-Lending. Aktuell stehen 32 Kryptowährungen zur Auswahl, auf die Zinsen verdient werden können. Zusätzlich können auch auf Euro, US-Dollar und Britische Pfund attraktive Zinsen verdient werden. Nexo ist einfach zu bedienen und bietet sich deshalb insbesondere für Einsteiger an. Auch bei der Sicherheit kann Nexo punkten. Die Einlagen aller Kunden sind über BitGo bis zu 375 Mio. $ versichert.

Konkret bietet Nexo bei Stablecoins  bis zu 12 % Zinsen und bei Euro bis zu 6 % an. Für die maximalen Zinsen müssen min. 10 % des Portfoliowertes im plattformeigenen Token Nexo gehalten werden.

Mehr zu Nexo? Unser ausführlicher Testbericht zu nexo.

crypto.com Erfahrungen mit Krypto-Lending

Crypto.com hat ein umfangreiches Produktangebot, dass unter anderem. auch das Krypto Lending beinhaltet  Bei Crypto.com können derzeit 43 verschiedene Kryptowährungen verliehen werden und mit bis zu 10 % verzinst werden. 

Bei Bitcoin z.B. sind bis zu 6 % Zinsen pro Jahr möglich. Auch bei crypto.com müssen für die maximalen Zinsen der Plattform Token Cronos gehalten werden.

Mehr zu crypto.com? Unser ausführlicher Testbericht zu crypto.com.

Binance Erfahrungen mit Krypto Lending

Binance ist die größte Kryptobörse weltweit. Das Angebot ist riesig und umfasst weit mehr als 350 Kryptowährungen, von denen auch mehr als 40 für das Krypto-Lending zur Verfügung stehen. Vereinzelt lassen sich hier Kryptowährungen mit bis zu 35 % verleihen.  Durch das große Angebot bei Binance und den vielen Funktionen, könnten Einsteiger schnell überfordert sein. Für den Einstieg empfehlen wir auf die Anbieter crypto.com oder Nexo auszuweichen.

Auf Bitcoin können bei Binance bis zu 5 % Zinsen verdient werden. Auf Stablecoins sind bis zu 10 % Zinsen möglich. Jetzt auf Binance lending* betreiben.

BockFi Erfahrungen mit Krypto-Lending

BlockFi ist ein weiterer Krypto-Lending-Anbieter mit Sitz in den USA, der von namhaften Investoren wie Galaxy Digital und Coinbase Ventures unterstützt wird. Das Angebot ist transparent und umfasst 23 Kryptowährungen für Lending.. 

Auf Bitcoin können bei BlockFi bis zu 4 % Zinsen verdient werden. Für Stablecoins wie USDC gibt es bis zu 7,25 % p.a. 

Celsius Erfahrungen mit Krypto-Lending

Der Anbieter Celsius ist eine der größten Lending-Plattformen. Der Service von Celsius ist in Deutschland derzeit nicht verfügbar. Eine Alternative ist jedoch Nuri*, mit dem Celsius eine Kooperation hat.

Du suchst die beste Krypto-Lending-Plattform? Unser Krypto-Zinsen-Vergleich der Plattformen hilft dir bei der Entscheidung.

Steuern beim Krypto-Lending?

Zinseinnahmen als sonstige Einkünfte

Viele Finanzämter und Steuer-Experten sehen die Besteuerung auf der Grundlage “Einkünfte sonstiger Leistungen” nach § 22 Nr. 3 EStG, da Kryptowährungen derzeit rechtlich nicht unter der Kategorie “Kapitaleinkünfte” eingeordnet werden. Hier greift deshalb der persönliche Steuersatz unter Berücksichtigung einer Freigrenze von 256 €. Ab dieser muss der volle Gewinn, der in dem jeweiligen Steuerjahr angefallen ist, versteuert werden.

Unterschied zu Zinseinnahmen aus Kapitalerträgen

Normalerweise werden Zinseinnahmen aus herkömmlichen Krediten als Kapitalerträge betrachtet. Für die fällt die pauschale Abgeltungssteuer an. Diese setzte sich zusammen aus 25 % Kapitalertragssteuer + Solidaritätszuschlag + ggf. Kirchensteuer. Erst kürzlich wurde entschieden, dass die bisherige Annahme der Verlängerung der Haltefrist auf 10 Jahre für Krypto-Lending und Staking nicht mehr gilt.

Weitere Informationen dazu findest du im Artikel der Kanzlei Winheller: “Keine Haltefristverlängerung bei Staking und Lending.” 

Gerade für Langzeit-Investoren ist das Lending von Kryptowährungen sehr interessant. So bietet sich insbesondere das Krypto-Lending mit Stablecoins als stabile Einnahmequelle in turbulenten Marktphasen an.

Tipp: Eine saubere Dokumentation für die Steuererklärung erspart dir viel Zeit und Stress. Dabei können insbesondere Steuertools wie Accointing* helfen, die einen einfachen Import in deine Steuererklärung bei WISO ermöglichen. Einen ausführlichen Test aller Anbieter findest du in unserem Krypto-Steuer-Tool-Vergleich.

Lohnt sich Krypto-Lending? Unser Fazit

Krypto-Lending bietet dir eine sehr lukrative Möglichkeit, mit deinen Kryptowährungen ein passives Einkommen zu generieren. Gerade in einem volatilen Markt wie dem der Kryptowährungen, kann es sinnvoll sein, seine Krypto zu verleihen und damit Zinsen zu generieren. Die hohen Zinsen gibt es jedoch nicht ohne entsprechendes Risiko, dass im Gegenzug eingegangen werden muss.

In unseren Tests hatten wir die besten Erfahrungen mit dem Anbieter Nexo. Mit hohen Zinsen auf Stablecoins, Bitcoin und sogar Euro. Nexo bietet eine sehr übersichtliche Online-Plattform und ein umfangreiches Angebot, dass auch für Anfänger geeignet ist.  Die höchsten Zinsen gibt es aber nur mit einer gleichzeitigen Investition in den Nexo Token, der ebenfalls gegen Zinsen auf der Plattform angelegt werden kann.

Nexo selbst testen inkl. 20€ Startbonus*

Du willst alle Krypto-Lending-Anbieter vergleich? Unser großer Krypto-Lending-Anbieter-Vergleich.

Häufige Fragen zum Thema Krypto-Lending

Was ist Krypto-Lending?

Beim Krypto-Lending werden digitale Vermögenswerte (Kryptowährungen) gegen die Zahlung von Zinsen verliehen. Der Kreditnehmer muss zusätzlich zu den Zinszahlungen Kryptowährungen als Sicherheit hinterlegen, die bei Ausfall des Kredits zur Rückzahlung genutzt werden.

Wie sicher ist Krypto-Lending?

Die hohen Zinsen beim Krypto-Lending sind kein Ersatz für das Sparbuch. Das Risiko sollte über eine Diversifikation in mehrere Anlageklassen gestreut werden

Wie funktioniert Krypto-Lending?

Der Kreditnehmer leiht sich Kryptowährungen bei der Krypto-Lending-Plattform und zahlt im Gegenzug Zinsen an die Plattform, die diese wiederum an die Nutzer, die die Kryptowährungen bereitstellen auszahlt. Zusätzlich hinterlegt der Kreditnehmer Kryptowährungen, die als Sicherheit für den Kredit dienen.

Welche ist die beste Krypto-Lending-Plattform?

Welche Plattform die beste für dich ist, hängt von deinen individuellen Bedürfnissen ab. Eine gute Allrounder-Plattform mit hohen Zinsen ist die Krypto-Lending-Plattform Nexo.

Wo gibt es die besten Krypto-Zinsen?

Nexo bietet hohe Zinsen mit bis zu 17 % auf Stablecoins an.

Wie viel Steuern muss ich beim Krypto-Lending bezahlen?

Die erzielten Gewinne aus dem Krypto-Lending werden mit deinem persönlichen Steuersatz versteuert und sind deshalb individuell.

Schreibe einen Kommentar