Neue Weltordnung: Umverteilung, Hyperinflation & große Depression?

Inflation, Depression, neue Weltordnung – Der einflussreiche Hedgefondsmanager Ray Dalio, der nie als Crashprophet galt, verkündet derzeit seine besorgniserregenden Einschätzungen zur aktuellen Lage. Damit versetzt er viele Experten in Aufregung. Seiner Meinung nach wäre eine Depression möglich und er spricht sogar über eine neue Weltordnung. Der Milliardär warnt außerdem ausdrücklich vor dem Kauf von Staatsanleihen und prophezeit einen starken Wertverlust des Geldes. 

Diesen Beitrag über „Neue Weltordnung“ kannst du dir hier auch als Video ansehen:

Doch wer ist überhaupt Ray Dalio und warum sollte man ihm Beachtung schenken?

  • Was ist dran an seinen ernstzunehmenden Thesen?
  • Warum sind Anleihen plötzlich gefährlich?
  • Wie kannst du dein Geld schützen?
  • Was hat es mit dem All-Weather-Portfolio auf sich?

Wir klären die wichtigsten Fragen und Facts und ich zeige dir, wie du ein Notfallportfolio a la Ray Dalio nachbauen kannst.

Viele sind derzeit verunsichert. Was kommt auf uns zu? Was passiert als nächstes? Kommt eine neue Weltordnung? Ist das schlimmste abgewendet oder steht die große Kernschmelze erst bevor? Die Verunsicherung wird natürlich noch größer, wenn einer der erfolgreichsten Investoren der Welt wie Ray Dalio von einer möglichen neuen Weltordnung spricht. Oder dass Anleihen jetzt doch hochgefährlich seien. Und das, obwohl sein All Weather Portfolio, was ihn ja so erfolgreich gemacht hat, in vielen Teilen Anleihen enthält. Das hat mich, wie ich zugeben muss, auch ein wenig verunsichert. Darüber aber gleich noch mehr.

Wer ist Ray Dalio überhaupt?

Doch zunächst: Warum sollten wir ihm überhaupt zuhören? Warum sind seine Aussagen über eine neue Weltordnung so beunruhigend? Ist er vielleicht nur der nächste Crashprophet, der sein Geld mit dem Verkauf von Büchern und Produkten verdient? Die einfache Antwort lautet hier: Nein!

Ray Dalio - Wikipedia
INFO
Ray Dalio ist ein 18 Mrd. $ schwerer Investor mit scharfem Verstand und wahrem Können. Er verdient sein Geld nicht, indem er von der Angst anderer lebt und z.B. Crashbücher verkauft. Als Gründer des Unternehmens Bridgewater Associates verwaltet er über 120 Mrd. $ institutioneller Anleger und leitet damit einen der erfolgreichsten Hedgefonds der Welt.

Sein Vermögen hat er durch raffiniertes Handeln an der Börse erwirtschaftet und ist mittlerweile in Phase 3 des Reichtums angekommen. Er besitzt mehr Geld, als ein normaler Mensch jemals ausgeben könnte. Jetzt möchte er sein Wissen und seine Erfahrung weitergeben. Das Gemeinwohl der Gesamtbevölkerung scheint ihn immer mehr zu interessieren.

Weswegen er auch den großen wirtschaftlichen Content und großartiges Wissen kostenlos zur Verfügung stellt. Aber auch der Beitritt in das gemeinnützige Projekt „The Giving Pledge“ von Bill Gates zeigt, dass Ray Dalio nicht an noch mehr Reichtum und der Ausbeutung der Angst von Menschen interessiert ist. Auch Politiker bauen auf Rays Meinung und Persönlichkeiten wie Mario Draghi vertrauen ihm in wichtigen Fragen rund und Wirtschafts- und Finanzwelt.

Ray Dalios genialer Hühnchen-Deal

Ray Dalio Hühnchen-Deal - McDonalds

Ein Beispiel für Dalios brillianten Verstand ist ein erfolgreich abgeschlossener Deal zwischen McDonalds und einem der größten Hühnchenfleischproduzenten der USA. McDonalds war kurz davor, die Chicken McNuggets auf den Markt zu bringen. Sie waren jedoch besorgt, dass die Hühnchenpreise steigen könnten.

Sie wären somit gezwungen gewesen, ihre Verkaufspreise anzupassen oder aber ihre Gewinnmarge zu reduzieren. Sie wollten sich also absichern, aber es gab keine passende Lösung zur Absicherung am Markt. Die Fleischproduzenten waren nicht bereit, ihr Produkt vertraglich zu einem fixen Preis zu verkaufen. Da sie  befürchteten, dass ihre Kosten steigen würden und sie dann einen Verlust aus ihren Lieferverträgen ziehen würden.Hol dir hier dein kostenloses Bankkonto für dein Smartphone (hier klicken).*

Ray Dalios Lösung

Ray Dalio sah hier eine Chance und kam mit einer simplen, jedoch sehr effektiven Lösung hervor. Er splittete den Preis für ein Huhn in die Kosten eines Kükens sowie Mais und Sojamehl. Letztere waren die einzigen, die breiten Schwankungen unterliegen. Der Hedgefonds Manager schlug vor, beide zu einem synthetischen Future zu kombinieren. Damit wurde das Risiko von Preisschwankungen des Herstellers wirksam abgesichert und es ermöglichte McDonalds, einen festen Preis auszumachen. Der Geflügelproduzent schloss den Deal ab und McDonalds führte die Chicken McNuggets 1983 ein. Eine sehr smarte Lösung von Ray Dalio.

Ray Dalios aktuelle Einschätzung der Lage und die neue Weltordnung

Bridgewater Graph
HINWEIS
Es gibt auch Kritik an ihm. So hat er aktuell die Coronakrise zu sehr unterschätzt. Deswegen musste sein Hedgefonds ordentlich Federn lassen.

Doch hier bewies er Stärke, gab seine Fehleinschätzung zu und korrigierte seinen Kurs. Aus diesen Gründen ist die Einschätzung Dalios zur aktuellen Corona Lage und deren Auswirkungen auf die Weltwirtschaft sowie die Börse äußerst interessant.

Ray Dalio - Hyperinflation - Depression - Neue Weltordnung

Unter anderem spricht er hier von einer möglichen Hyperinflation, einer damit eingehenden Depression und sogar über eine neue Weltordnung. Die Gelder sollen umverteilt werden und die Geschichte scheint sich hier zu wiederholen. Dalio zeigt verblüffende Parallelen zur Weltwirtschaftskrise in den 30er Jahren auf und beschreibt, was das mit Überschuldung von Staaten, Anleihen und vielen weiteren Schlüsselpunkten zu tun hat.

Auch gegen Anleihen wettert er, obwohl sein Portfolio fast zu über 50% aus Anleihen besteht. Wie passt das zusammen? Wie bereits erwähnt, hat auch mich diese Tatsache erstmal verwundert und ich habe auch einige Nachrichten dazu bekommen.

Aber schauen wir uns erstmal seine Thesen und die Geschehnisse im Detail an. Was der Milliardär immer wieder betont ist, dass wir folgendes verstehen müssen: Das Verhältnis der vier großen Faktoren, die unsere Wirtschaftszyklen bestimmen und somit auch die Börse bewegen.

1) Produktivität

Produktivität - Wachstum

Als erstes hätten wir da die Produktivität. Ausgehend von den Menschen, die lernen, erfinden, forschen und produzieren. Die Produktivität wächst langsam zwischen ein bis drei Prozent pro Jahr. Sie ist außerdem nicht volatil, unterliegt keinen Schwankungen, denn das Wissen ist auch nicht volatil. Sie wächst stetig an und hebt unser aller Lebensstandard.

2) Kurzweilige Schuldenzyklen

Kurzweilige Schuldenzyklen

An der zweiten Stelle wären da die kurzweiligen Schuldenzyklen. Diese beinhalten normale wirtschaftliche Rezession, Expansion und Booms. Sowie das normale Auf und Ab an den Finanzmärkten. Dieser Zyklus dauert ungefähr eine Spanne von 8 bis 10 Jahren.

3) Langzeit Schuldenzyklen verursachen neue Weltordnung

Langzeit Schuldenzyklen

Dann folgt der Langzeit Schuldenzyklus, welcher laut Ray Dalio eine Spanne von 50 bis 75 Jahre hat. Dieser beginnt seinen Zyklus mit der Neuschaffung von Geld bzw. einer Währung und neuen Krediten. Laut Ray Dalio begann dieser Zyklus 1945 nach dem zweiten Weltkrieg und schuf neue Währung und neues Geld. Sowie neue Schulden. Die meisten der alten Schulden und Gelder wurden einfach gelöscht. Diese Veränderung beschreibt er als neue Weltordnung. Und zwar als eine neue amerikanische Weltordnung. Die damals vor genau 75 Jahren in Kraft trat. Bis heute existiert dieses Geldkonstrukt. Und noch heute bestehen 70% aller Geldgeschäfte auf Basis des US-Dollars.

4) Politik

Die vierte Kraft ist die Politik. Sie ist verantwortlich dafür, wie wir miteinander agieren. Hier würden an irgendeinem Punkt früher oder später friedliche oder feindselige Revolutionen stattfinden. So wie es die Vergangenheit gezeigt hat. Dalio teilt die Politik einmal in intern und extern auf. Intern regelt die Politik, wie man z.B. mit Vermögensungleichheiten umgeht oder ob ein Land demokratisch regiert wird. Die externe Politik regelt alles zwischen einzelnen Ländern und somit auch, ob und wann Kriege geschehen. Der zweite Weltkrieg wurde durch einen solchen Kollaps Ende der 30er Jahre ausgelöst. 

11,62% Rendite im Jahresschnitt bei Mintos erzielen. Du kannst bereits ab nur 10€ investieren. Hier klicken und mehr über das kostenlose Konto erfahren!.*

Was erwartet uns in der neuen Weltordnung?

Doch was erwartet uns am Ende dieses nächsten Langzeit Schulden Zykluses? Dalio erwartet zwar keinen neuen Weltkrieg, doch nach ihm müssen wir mit etwas Revolutionärem rechnen. 

“This is bigger than what happened in 2008”

Kritiker hingegen behaupten, dass man die jetzige Situation nicht mit der damaligen vergleichen könne, da die heutige Lage ganz anders aussehe. Doch dieses Mal sind nur gewisse Ausprägungen anders als damals und Ray Dalio geht von einer ähnlich schlimmen Depression aus. Der Milliardär prophezeit Unruhen aufgrund sozialer Ungleichheit wie auch immer diese aussehen werden oder vielleicht sogar teils schon stattfinden.

INFO
Obwohl Ray Dalio sich durch und durch als Kapitalist bezeichnet, führt er dennoch den kritischen Punkt auf, dass die Schere zwischen Arm und Reich immer größer wird und dies nicht ewig so weiter gehen kann.
Ungleichheit zwischen Arm und Reich

Durch die Coronakrise fühlen sich viele Politiker motiviert, Schlagwörter wie “Lastenausgleich” auf die Tagesordnung zu bringen. Seit Wochen werden diese heiß diskutiert. 

Was bedeutet Lastenausgleich?

Lastenausgleich

Ein Lastenausgleich bedeutet, dass die stärkeren Glieder einer Gesellschaft mehr Last tragen als die Schwachen und somit mehr für die Überwindung der Krise beisteuern. Macht durchaus logisch Sinn. Doch wo zieht man hier die Grenze zwischen Stark und Schwach? Muss ein älterer Mann sich Sorgen um seine hart ersparte Rente von 500.000€ machen oder beginnt der Eingriff erst ab einem Kapital von 50 Millionen?

Schwierige Fragen, die wohl niemand so schnell und einfach beantworten kann. Infolge dieser Depression geht Ray Dalio davon aus, dass Regierungen erneut mehr Geld drucken werden. Und eine starke Inflation oder sogar eine Hyperinflation auslösen werden. Dadurch, dass die Währungen an Wert verlieren werden, werden Sachwerte an Wert zunehmen. Und somit würde sich die Lage bzw. die Schere zwischen Arm und Reich sogar noch verschlimmern. 

Ray Dalio: „Wer jetzt Anleihen kauft, ist verrückt!“

Wer jetzt Staatsanleihen kauft ist verrückt - Ray Dalio

Hinzu kommt seine Aussage “Wer jetzt Anleihen kauft, ist verrückt!” Im Zuge seines Statements zur aktuellen Krise ging Ray Dalio auf die Frage ein, was man in der jetzigen Lage kaufen sollte und was nicht.

Nullzins - Staatsanleihen

Besonders erwähnte er hier die Staatsanleihen. Zum einen machen sie die Nullverzinsung unattraktiv. Zum anderen wird immer mehr Geld gedruckt, was die Entwertung der Anleihen immens verstärkt, da sie keine Sachanlage sind. Sie können technisch deswegen fast wie Cash gesehen werden. Anleihen haben in der Vergangenheit solide Renditen erzielt und einen stattlichen Marktanteil erreicht. Allerdings nur, weil sie durch immer weiter sinkende Zinsen im Kurs gestiegen sind. Und nicht, weil sie besonders positive Renditen abgeworfen haben. Ohne eine feste Verzinsung sind Anleihen außerdem keine besonders sichere Anlage, wie oft fälschlicherweise behauptet.

Das 20 Billionen Dollar Loch

Billionen Dollar Loch

Dalio spricht außerdem ein Loch an. Also das fehlende Geld von über 20 Billionen Dollar. Eine Zahl, die man sich nicht einfach so vorstellen kann. Was passiert, wenn die weltweiten Zentralbanken entscheiden sollten, dass dieses Geld den Regierungen zum Retten von Unternehmen und der Wirtschaft zur Verfügung gestellt wird? Dann sollte spätestens dem Letzten klar sein, dass dies zu einem völligen Kollaps des Dollars und allgemein der Fiat-Währungen führen würde.

HINWEIS
Denn das, was die Experten im Jahr 2008 für viele Schulden hielten, ist ein Witz gegen die Summen, von denen wir heute sprechen. Hinzu kommt, dass der Schuldenberg, den wir 2008 angehäuft haben bis heute nicht ansatzweise abgebaut wurde. Da kommen jetzt die heutigen Schulden on top. Das verursacht eine noch schlimmere Spaltung zwischen Arm und Reich. Was in einigen Teilen der Welt für immer mehr Unruhen sorgt.

Sollte man jetzt also alle Anleihen schnell, noch vor der neuen Weltordnung, verkaufen? Die Gefahr für uns Anleger ist, dass Zentralbanken gezwungen sind, das Geld zu entwerten. In einer Situation, so wie wir es jetzt erneut erleben, kann eine Zentralbank lediglich zwei Maßnahmen ergreifen: Neues Geld drucken oder alte Schulden aufstocken, verlängern und erweitern.

Beides führt dazu, dass Geld weiter entwertet wird. Das hat im Umkehrschluss einen Zusammenbruch des Geldsystems zur Folge. Dies kann beispielsweise in einer Hyperinflation enden, in der unser Geld praktisch nichts mehr wert ist und wir für einen Laib Brot einen ganzen Aktenkoffer voller Scheine bezahlen müssen.

Das Problem bei Anleihen in diesem Fall ist, dass sie quasi das Anlagegut sind, das am nächsten am Cash gebaut ist. Wenn eine Währung an Wert bzw. Kaufkraft verliert, dann tun die Anleihen das ebenso. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass wenn Regierungen immer mehr Geld drucken auch die Schulden immer weiter ansteigen. Das hat zur Folge, dass das Geld und die Schulden immer billiger werden. Und somit im wesentlichen die Personen oder die Unternehmen besteuert werden, die Geldvermögen haben.

Hier lernst du Schritt für Schritt, wie du erfolgreich an der Börse investierst – spare dir teures Lehrgeld (hier klicken!).*

Auf der einen Seite verliert das Geld an Kaufkraft und wird entwertet. Das heißt, vermögende Menschen verlieren ihren Reichtum. Auf der anderen Seite sind die Schulden aber auch immer weniger wert. Damit werden Schuldner entlastet, da sie mit billigem Geld effektiver Schulden abbezahlen können und ihre Schuldenlast schlichtweg immer weniger schlimm wird.

Was können wir tun, um uns abzusichern? 

Was können wir tun?

Die Geschichte hat bereits öfters gezeigt, dass wir uns nicht auf Zentralbanken oder Regierungen verlassen sollten, wenn es um unsere finanzielle Absicherung geht. Doch was können wir tun, um uns auf einen Sturm vorzubereiten? Was rät Ray Dalio im Hinblick auf die neue Weltordnung und was hat es mit seinem All Weather Portfolio auf sich? Widerspricht sich das nicht mit der Aussage der Anleihen, dass diese schlecht seien? 

In der Vergangenheit hat man oft folgendes gesehen: Sobald vermögende Menschen erkennen, was passiert und was die Regierung vorhat, versuchen sie so schnell wie möglich ihr Geldvermögen in Schulden umzuwandeln, die sie mit billigem Geld bedienen können. Indem sie Sachwerte und inflationssichere Anlagen wie z.B. Gold, bestimmte Aktien, Immobilien und Rohstoffe erwerben. Oder sie versuchen ihr Geld in anderen Ländern zu schützen, in denen sie keine starke Inflation erwarten.

Zu solchen Zeiten haben die Regierung bzw. die Zentralbanken in der Regel weiterhin Geld gedruckt und direkt oder indirekt Schulden gekauft. Zusätzlich haben sie den Geldfluss in inflationsabsichernde Vermögenswerte sowie alternative Währungen und Orte erschwert bzw. verboten. Ähnliches sieht man heute auch mit der immer weiter sinkenden Bargeldgrenze. Oder dass Anleger seit Anfang 2020 Gold und andere Edelmetalle bei Barbezahlung nur noch zu einer Höchstgrenze von 2000€ anonym kaufen dürfen.

Deswegen muss man solche Schritte rechtzeitig antizipieren, bevor es zu solchen Ausschreitungen kommt. Das macht man, indem man sein Portfolio bestmöglich auf solch eine Situation vorzubereitet. Deswegen sollte man versuchen, sein Portfolio möglichst wetterfest zu machen.

Diversifikation

Generelle Tipps, die Ray Dalio gibt, sind zum einen, dass beim überwiegenden Teil der Portfolios die Diversifikation fehlt. Und dass man dadurch wenig Rendite für das Risiko bekommt. Der zweite Punkt ist, dass Anleger sich vornehmlich auf die Asset-Allokation konzentrieren, aber nicht auf das Risiko an sich. Hier sieht man auch wieder die Parallele zu seinem McDonalds Deal. Aus dieser Idee hat sich unter anderem das All Weather Portfolio entwickelt, welches auch in Krisenzeiten Sicherheit bieten soll.

Dieses Portfolio habe ich auch schon öfters vorgestellt, das passende Video findest du hier:

Das Notfallportfolio als Lösung für die neue Weltordnung?

Doch auch das All Weather Portfolio hat laut Dalio seine Grenzen. Das ist in einer sehr starken Depression wie aktuell der Fall. Das ergaben Tests aus den vergangenen Depressionen wie z.B. 1990 in Japan oder die Große Depression 1929. Wer jetzt hier 1:1 zusammenzählt mit den aktuellen Aussagen, dass aktuell viele Paralellen zu 1930 gesehen werden, sollte genauer hinschauen. 

Notfallportfolio zum Absichern

Ein Paper von 2009 spricht von einem sog. Notfallportfolio bei einer wirtschaftlichen Kernschmelze. Dieses Notfallportfolio ist die beste Möglichkeit, um sein Vermögen in einer Depression abzusichern und am wenigsten Kaufkraft zu verlieren. Das Portfolio wurde so aufgestellt, dass es bestmöglichst immun gegen Kreditrisiken, Deflation, Inflation, Depression und Booms ist.

Notfallportfolio zum Absichern

Das wichtigste ist aber, dass es den Wohlstand in der Krise bewahren soll. Das Notfall Portfolio besteht dabei aus einem ausgewogenen Mix aus abgesicherten nominalen globalen Staatsanleihen, abgesicherten inflationsgeschützten globalen Staatsanleihen, kurzlaufenden Staatsanleihen und Gold. Bei einer deflationären Entwicklung sollen die kurz und mittelfristig laufenden Anleihen gut abschneiden. Im Falle einer Inflation sollen die inflationsgeschützten Anleihen Sicherheit bieten und das Gold im Falle einer starken Abwertung des Geldes Schutz bieten.

Backtest
INFO
Das Ganze wurde auch in einem Backtest getestet, so im Beispiel von 1930. In der Graphik gibt es drei verschiedene Portfolios. Das All Weather Portfolio, ein konventionelles Portfolio mit 65% Aktien und 35% Bonds und das Safe Portfolio (Notfallportfolio). Man sieht, dass da das All Weather und das Konventionelle sehr stark abgefallen sind. Das konventionelle bis fast -70%. Wohingegen das Safe Portfolio den besten Werterhalt über die Zeit hinweg hatte.

Das Problem ist, dass das Notfallportfolio in der Umsetzung sehr schnell komplex wird. Denn das Paper von Ray Dalio lässt offen, wann man genau umschichtet und wieviel. Ray Dalio spricht jetzt zwischenzeitlich von einem 60:40 Mix. Also 40% in das Notfallportolio und 60% in das All Weather Portfolio. Was die genauen Indikatoren sind und man diese genau misst bzw. ein Privatanleger seine Anleihen absichert, bleibt offen. Außerdem klingt es nach sehr viel Aufwand für einen Privatanleger. Hinzu kommt das hin und her handeln, was sehr teuer werden kann.

20€ Prämie geschenkt bei der Consorsbank. Mein kostenloses Depot für Aktien und ETFs, bei dem du ab 25€ investieren kannst. (hier klicken!)*

Deswegen werde ich nicht auf das Notfallportfolio umschichten, auch wenn die Punkte sehr valide sind. Mit meinem All Weather Portfolio halte ich schon genügend Gold, um der Entwertung des Geldes etwas entgegenwirken zu können. Außerdem halte ich die Kryptos als interessante Abfederung für die Entwertung des Geldes als Möglichkeit. Zudem sieht man in der Grafik, dass sich die Portfolios mit der Zeit wieder erholt haben.

Am Ende ein sehr umfangreiches Thema, welches man sicherlich Stunden diskutieren könnte. Was hältst du persönlich vom Notfallportfolio? Glaubst, du dass eine neue Weltordnung kommt? Schreib mir gerne in die Kommentare!

Ist es auch dein Ziel ein Vermögen aufzubauen?

 

 

Ich zeige dir, wie ich stressfrei & erfolgreich an der Börse investiere.

Du hast es fast geschafft ... Noch ein Klick und du bekommst Video 1 direkt zu zugeschickt. Prüfe bitte dein Emails für mehr Informationen.

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments