Passives Einkommen durch Dividenden ETFs? 🤔 Inkl. 4 ETFs

Wie kann ich mithilfe von Dividenden ETF ein passives Einkommen aufbauen? Worauf muss ich achten um die richtigen Dividenden ETFs auszuwählen und wie kann ich diese dann kaufen? Diese Fragen will ich dir heute beantworten. Am Ende des Artikels habe ich dann noch eine Liste mit ETFs für dich, die regelmäßig Dividende auszahlen und sogar kostenlos besparbar sind.

Viele haben dem Traun vom passiven Einkommen ohne aktive Arbeit. Auch wenn das nicht so einfach ist, wie sich das viele vorstellen, wollen wir uns heute mal eine Möglichkeit dafür anschauen. Die Rede ist von Dividenden aus Aktien, die von Unternehmen schon seit mehr als 200 Jahren ausgeschüttet werden.

 

Diesen Beitrag über „Dividenden ETF“ kannst du dir hier auch als Video ansehen:

 Meine Depots für kostenlose ETF Sparpläne:

Consorsbank

Kostenlos eröffnen

comdirect

Kostenlos eröffnen

 

Dividenden und Gewinne

Sobald du dir ein passendes Portfolio mit guten und erfolgversprechenden Dividenden-Aktien zugelegt hast, die im Idealfall auch ein hervorragendes Gewinn-Wachstum versprechen, wirst du dich in Zukunft nicht nur an den Dividenden ETF erfreuen, sondern du kannst deinem Depot sozusagen auch beim Wachsen zuschauen. Im Durchschnitt entwickelt sich dieses jedes Jahr um circa sechs bis zehn Prozent. Beachte aber, dass es hierbei auch immer Ausnahmen und auch Verlustjahre geben kann. Denn Wertpapiere bringen immer ein gewisses Risiko mit sich.

 

Welche Vorteile bringt das passive Einkommen durch Dividenden ETF?

Passives Einkommen durch Dividenden ETF bringt gleich mehrere Vorteile mit sich. Zunächst einmal gibt es dir die Freiheit der Zeit. Letztere ist eigentlich das größte Kapital, das wir haben und noch wertvoller als Geld. Denn sie kann nicht einfach ausgegeben werden, sondern wird gelebt. Auch aus diesem Grund ist passives Einkommen aus Dividenden ETF so wichtig. Denn sie lassen dir Zeit und sorgen zudem auch für ein Nebeneinkommen, dass auch du sicherlich gerne mitnimmst. Wenn das passive Einkommen der Dividenden ETF über deinen monatlichen Ausgaben liegt, kannst du deine Zeit frei verbringen.

Weniger Stress und Zukunftsangst

Durch passives Einkommen aus Dividenden ETF kannst du Stress reduzieren und hast zudem auch weniger Zukunftsangst. Denn du weißt, dass du deine Rechnungen immer bezahlen kannst und dabei nicht jeden Cent zusammenkratzen musst. So brauchst du dir darum keine Sorgen machen, was andere Personen geistig und auch körperlich beschäftigt. Teilweise können diese Probleme sogar krank machen. Das brauchst du durch ein passives Einkommen aus Dividenden ETF nicht befürchten.

Du kannst dir auch einmal etwas leisten

Viele Menschen gehen arbeiten und müssen ihr hart verdientes Geld bereits wieder für alle Rechnungen abgeben. Wenn du dir aber ein passives Einkommen mit Dividenden ETF aufbaust, kannst du dieses nutzen, um dir auch einmal bestimmte Dinge zu leisten, ohne dabei Sorgen zu haben, dass du deine Miete nicht zahlen kannst. Das braucht jeder von uns von Zeit zu Zeit. Denn sich auch einmal etwas zu gönnen, sorgt für Lebensqualität, die sehr wichtig ist. Dabei ist es egal, ob du dich für Musik, Kunst, Sport oder Kleidung interessierst. Jeder von uns sollte ab und zu seinen Träumen und Fantasien nachgehen können.

Etwas Gutes tun

Wenn du dir ein passives Einkommen durch Dividenden ETF z.B. aus Deutschland aufbaust und dabei immer einen gewissen Gewinn erwirtschaftest, kannst du diesen auf unterschiedliche Weisen einsetzen. Eine tolle Idee ist es doch, mit dem überschüssigen Geld etwas Gutes zu tun. So könntest du dieses zum Beispiel einem Tierheim, einem Altersheim oder anderen wohltätigen Organisation spenden. Denn diese können jeden Cent gebrauchen und freuen sich über jede Spende. Es ist immer gut, nicht nur an sich selber, sondern auch an seine Mitmenschen zu denken. Du musst ja nicht das komplette Geld aus deinem Dividenden ETF Depot spenden, aber einen kleinen Teil hast du eventuell übrig.

 

Wie kann ich vom Cost-Average-Effekt profitieren?

Wer einen Dividenden ETF Sparplan aufstellt, muss in regelmäßigen Abständen einen bestimmten Betrag in den zuvor ausgesuchten ETF einzahlen. Durch die gleichbleibenden Raten kommst du im Durchschnitt deutlich etwas günstiger an die Anteile. Dabei werden die Hochphasen durch eventuelle Tiefphasen ausgeglichen. Langfristig stellt sich daher so ein Mittel ein und du kannst in der Regel mit einer gleichbleibenden Rendite (Cost-Average-Effekt) durch rechnen.

 

Passives Einkommen aus Dividenden ETF: Ausschüttend oder thesaurierend?

Bei ETFs kommt es in regelmäßigen Abständen zu Dividendenausschüttungen. Mit diesen kannst du auf zwei unterschiedliche Weisen umgehen. Entweder du lässt sie dir auszahlen und du investierst sie erneut in passives Einkommen durch Dividenden ETF. Im ersten Fall wird hierbei von sogenannten ausschüttenden und in letzterem Fall von thesaurierenden ETFs gesprochen. Wenn du dir langfristig ein passives Vermögen aufbauen willst, solltest du zweit genannte bevorzugen. Denn bei den thesaurierenden ETFs kannst du von einem Zinseszins-Effekt profitieren.

Ein gutes Beispiel ist die Coca-Cola-Aktie, die seit Entstehung jedes Jahr die Dividende beständig erhöht. Hier ein Ausschnitt der Cola-Dividenden vom Jahr 1993 bis heute:

 

Dividenden ETF Coca-Cola

 

Hier sieht man schön, wie die Dividenden seit Jahren steigen. Außerdem gelten dividendenstarke Titel häufig als solide, denn nur gut wirtschaftende Unternehmen können diese regelmäßig auszahlen. Gerade in Zeiten niedriger Zinsen sind Dividendentitel eine attraktive Einnahmequelle für alle Anleger auf der Suche nach laufenden Erträgen.

 

Doch es gibt ein Problem…

Das Risiko ist sehr hoch, wenn man sein ganzes Geld in nur einen einzigen Dividendentitel investiert. Dies wird auch Klumpenrisiko genannt.

Um dieses Problem zu vermeiden, sollte man möglichst verschiedene Dividenden-Titel kaufen, also diversifizieren. Das Problem dabei ist jedoch, dass man dafür ein hohes Startkapital benötigt.

 

Grafik zu den Gefahren einzelnen Dividendentitel.

 

Doch wie kann man jetzt günstig einsteigen und trotzdem von regelmäßigen Dividendenzahlungen profitieren, ohne dabei einem hohem Klumpenrisiko ausgesetzt zu sein?

Die übliche Antwort wäre ETFs zu nehmen, da hier zu geringen Kosten viele verschiedene Aktien in einem Wertpapier gebündelt sind.

Günstiges Aktiendepot bei der Consorsbank. Testsieger bei Talerbox – hier mehr erfahren

 

Doch zahlen ETFs überhaupt Dividenden?

Glücklicherweise ja, wie du auf dieser Abrechnung einer meiner persönlichen ETFs sehen kannst.

 

Dividenden ETF 2 - Hier siehst du den Ausschüttungsbeleg einer meiner Dividendentitel.

 

Man sieht hier, dass mir pro Anteil 50 Dollar-Cent als Dividende ausgeschüttet wurden. Ich habe sechs Anteile, was dann ingesamt drei Dollar ergibt – pro Monat. Und das ist schon der erste Schritt, um eine regelmäßiges und unabhängiges Einkommen aufzubauen, welches nicht durch aktive Arbeit erwirtschaftet werden muss.

Hier geht es zunächst um den psychologischen Effekt und nicht um die Summe generell. Denn wie schon in anderen Videos und Artikeln erklärt, kommt die finanzielle Freiheit in Schritten und nicht von heute auf morgen.

Doch wie findet man den passenden ETF für sich?

Um den passenden ETF für dich zu finden, kannst du folgende Kriterien heranziehen.

 

Kriterium Nr. 1 – die Dividendenrendite

 

Formel für Dividendenrendite - Mit dieser Formel kannst du die Dividendenrendite ganz einfach selber ausrechnen.

 

Ein wichtiges Kriterium ist natürlich die Dividendenrendite, also wie viel du verdienst. Die Formel dafür lautet folgendermaßen:

Rendite = Ausschüttung der letzten 12 Monate pro Anteil / Kurs

Schauen wir uns dazu mal den ETF(WKN: AONECU) an, von dem ich dir eben den Auszug gezeigt habe. Man kann die Dividendenrendite nämlich einfach selber berechnen. (WKN: AONECU).

 

justETF i Shares J.P. Morgan USD Emerging Markets Bond UCITS ETF

 

Hier sind wir auf dem justetf-Profil von dem eben genannten ETF. Zum einen haben wir den Kurs, der aktuell bei 103,69€ liegt. Um die Dividendenrendite zu berechnen, musst du zuerst auf „Ausschüttungen“ klicken. Dort werden dir dann die Ausschüttungen der letzten 12 Monate angezeigt.

 

Klicke auf Ausschüttungen um Details zu historischen Dividendenausschüttungen zu erfahren.

 

Den Durchschnittswert musst du zum Glück nicht selber berechnen, er wird unter der Box „Historische Ausschüttungsrenditen“ angezeigt. In unserem Fall liegt er bei 5,02€.

 

Dividenden Ausschüttungen 2 - Hier siehst du eine Übersicht der Ausschüttungen der letzten 12 Monate.

 

Mit diesen Werten können wir jetzt ganz einfach die Dividendenrendite selber berechnen. Das Ergebnis ist eine Dividendenrendite von 4,84%, was in der aktuellen Nullzinsphase sehr attraktiv ist.

 

Gebühren beachten bei Dividenden ETFs - Beziehe bei der Berechnung der Rendite unbedingt immer die Gebühren mit ein!

Doch die Renditen sind ja nicht alles…

Günstiges Aktiendepot bei der Consorsbank. Testsieger bei Talerbox – hier mehr erfahren

 

Darauf solltest du noch achten

 

Darauf achten bei Dividenden ETFs - Darauf solltest du bei Dividenden-ETFs noch achten.

 

Ertragsverwendung des ETFs 

Ein weiterer wichtiger Punkt neben der Rendite ist die Ertragsverwendung. Und zwar gibt es ETFs die ihre Gewinne ausschütten, wie wir eben gesehen haben. Und dann gibt es noch solche, die thesauierend sind, also die Dividenden ansparen.

 

Auszahlungsart – Fix ode Variabel?

Ein weiterer wichtiger Faktor ist, ob es sich um eine „fixe Auszahlung“ oder eine „variable Auszahlung“ handelt.

Anleihen haben eine fixe Auszahlung, die auch „Coupon“ genannt wird. Dem gegenüber stehen die Aktien, die Dividenden zahlen, je nach dem wie die Unternehmen entscheiden.

 

Doch es gibt noch weitere Punkte zu beachten – wichtig zu wissen

Die Dividenden-ETFs bilden nicht direkt einen Index ab wie zum Beispiel den „Dax“. Hier handelt es sich um sogenannte „Smart-beta-Konzepte“, die systematisch Investment-Strategien umsetzen. Wie in unserem Fall bei den Dividenden-ETFs. Da es sich hier um aktiv zusammengesetzte Indices handelt, liegen die Kosten ein wenig höher, als zum Beispiel bei einem reinen DAX-ETF. Die Kosten liegen hier jedoch immer noch weit unter denen von aktiv gemanagten Fonds.

 

Wichtig zu wissen - Keine Garantie

 

Zudem gilt es zu beachten: Die Dividenden der Unternehmen sind nicht sicher und auch nicht vorhersehbar. Es kann zu Krisen kommen, so dass Dividendenzahlungen von den Unternehmen ausgesetzt werden können.

Das kann dazu führen, dass einzelne Unternehmen plötzlich aus dem Dividenden ETF gekickt werden. Doch das ist kein Problem, denn in einem Dividenden-ETF sind ja viele verschiedene Unternehmen enthalten. Würden wie nur die Coca-Cola-Aktie wie anfangs gezeigt halten, hätten wir natürlich ein Problem.

 

Warum erhöht sich die Dividendenrendite jedes Jahr?

Grundsätzlich bemisst sich die jeweilige Dividendenrendite nicht in erster Linie am aktuellen Kurs, sondern vielmehr an dem Betrag, den du für deine Aktien investiert hast. Erfolgreiche Unternehmen, wie zum Beispiel die Allianz, steigern die Dividendenzahlungen jährlich, wodurch dann eben auch die Renditen höher ausfallen. Daher lohnt es sich, genau zu überlegen und dann schnell mit dem Aufbau deines passiven Einkommens zu beginnen. Denn je eher du startest, desto mehr Geld kannst du auf diese Weise verdienen.

 

Welche Dividenden-ETFs gibt es nun konkret?

Jetzt kommen wir zu dem, was dich wohl am meisten interessiert: Welche Dividenden-ETFs gibt es denn jetzt konkret? Dafür wollen wir uns einmal vier Beispiele anschauen.

Fangen wir mal direkt vor der Haustür an mit einem Dividenden ETF Deutschland:

 

„DivDax“

 

DivDax Dividendentitel - Der DivDax vereint die 15 wichtigsten Dividendentitel des DAX

 

Der Dix Dax beinhaltet die 15 Dax-Titel mit der höchsten Dividenden-Rendite. Ausgewählt werden die Titel nach der historischen Dividenden-Rendite. Die Gewichtung erfolgt auf Basis der Marktkapitalisierung. Das maximale Gewicht pro Einzeltitel beträgt 10% des Portfolios.

Schauen wir uns den Dividenden-ETF mal genauer auf justetf.com an. (iShares DivDAX UCITS ETF (DE) WKN: 263527)

Das Volumen des ETFs liegt bei 604 Mio. Euro. Es handelt sich um einen physischen ETF, was heißt, dass die im ETF enthaltenen Aktien 1:1 an der Börse gekauft werden. Die Ertragsverwendung ist „ausschüttend“. Mindestens einmal im Jahr werden die Dividenden ausgeschüttet. Mit einer Gesamtkostenquote von 0,31% p.a. ist der ETF außerdem sehr günstig.

 

justETF iShares DivDAX UCITS ETF (DE)

Klicken wir noch einmal kurz auf „Ausschüttungen“, um zu sehen, wann die letzten Dividendenzahlungen gelistet wurden.

 

Zu guter letzt schauen wir uns noch an, wo wir den ETF kostengünstig besparen können. Klicke auf „beste Sparplan-Angebote“, um den besten Anbieter zu finden. In diesem Fall wäre „flatex“ der beste Broker, da er keine Gebühren für diesen ETF-Sparplan verlangt.

 

DivDax ETF flatex

 

Doch lass uns noch weitere interessante ETFs anschauen.

Günstiges Aktiendepot bei der Consorsbank. Testsieger bei Talerbox – hier mehr erfahren

 

EURO STOXX Select Dividend 30

 

Der „EURO STOXX Select Dividend 30“ enthält 30 Dividenden-Titel aus dem EURO STOXX Index.

 

Der „EURO STOXX Select Dividend 30“ enthält 30 Dividenden-Titel aus dem EURO STOXX Index. Diesen ETF finde ich noch etwas besser als den „Div Dax“, da er doppelt so viele Titel umfasst, besser gestreut ist und dadurch das Risiko gesenkt wird.

Des Weiteren werden neben der historischen Dividendenrendite, noch weitere Faktoren zur Bewertung herangezogen. Zwar fließt auch diese mit in die Auswahl ein, doch als zusätzliches Kriterium, müssen die Dividenden-Titel in den letzten 5 Jahren, ein positives Dividendenwachstum gehabt haben. Die maximale Ausschüttungsquote liegt bei 60%.

Die Gewichtung erfolgt anhand der erwarteten Dividendenrendite, welche quartalsweise angepasst wird.

Unter der WKN kannst du dir auf justetf.com wieder die Details des ETFs anschauen.

 

Stoxx Global Select Dividend

 

Dieser Dividenden ETF umfasst 100 Dividendentitel aus aller Welt.

 

Wer sein Investment noch weiter streuen will, der kann auf den „STOXX Global Select Dividend 100“ zurückgreifen. Dieser umfasst 100 Dividendentitel aus dem STOXX Global 1800. Er bietet dadurch nicht nur eine sehr gute Diversifikation, sondern auch hohe Renditechancen.

Enthalten sind zum einen 40 Dividendentitel aus Nordamerika sowie je 30 Titel aus Europa und dem Asien-Pazifik-Raum.

Die Titelauswahl basiert auf der historischen Dividendenrendite und wie bei dem ETF davor, auf dem positiven Dividendenwachstum in den letzten 5 Jahren. Die Ausschüttungsquote liegt ebenfalls bei 60%. Letztendlich ist dann die erwartete Dividendenrendite für die quartalsweise Gewichtung der Dividendenrendite ausschlaggebend.

iShares STOXX Global Select Dividend – 100 UCITS ETF (DE) WKN: AOF5UH

Kommen wir zuletzt noch zu einem besonderen ETF…

Günstiges Aktiendepot bei der Consorsbank. Testsieger bei Talerbox – hier mehr erfahren

 

S&P Global Dividend Aristocrats Index

 

S&P Global dividends aristocrats index
Dieser Titel umfasst „Dividenden-Aristokraten“ aus Industrie- und Schwellenländern.

 

Die Besonderheit an diesem ETF ist, dass er nicht nur 100 Dividendentitel beihaltet, sondern der zugrunde liegende ETF mehr als 10.539 Aktien aus Industrie- und Schwellenländern weltweit beinhaltet.

In diesem ETF sind nur Titel enthalten, die in den letzten 10 Jahren steigende oder beständige Dividenden gezahlt hat. Der Fokus bei diesem ETF liegt also vor allem auf dem langfristigen und stabilen Dividendenwachstum.

Zusätzlich müssen alle enthaltenden Titel spezielle Aufnahmekriterien erfüllen. Dazu gehören fest definierte Substanz- und Ertragskriterien. Und trotz der strengen Aufnahmekriterien sorgt die Begrenzung von Einzeltitel-, Sektoren- un Ländergewichtung dafür, dass keine Klumpenrisiken im Index entstehen. Eine weitere bereits erwähnte Spezialität des ETFs ist, dass er nicht nur Aktien aus Industrieländern weltweit, sondern auch Schwellenländern umfassen kann.

Weitere Details könnt ihr hier finden: SPDR S&P Gloabl Dividend Aristocrat UCITS ETF WKN: A1T8GD

 

Meine ETF-Favoriten

 

Dividenden ETF Favoriten
 

 

Ich persönlich bin ein Freund von globalen Dividenden-ETFs, weil sie eine breitere Streuung haben und dadurch das Risiko auf jeden Fall besser verteilt ist. Außerdem kann man  durch globale ETFs Chancen aus aller Welt wahrnehmen, was die Rendite erhöhen kann. Man sollte sich nicht dem „Home Bias“ hingeben und nur vor der eigenen Haustür investieren. Ein Dividenden-ETF der nur in Deutschland investiert, weist ein hohes Klumpenrisiko auf. Deshalb investiere ich mein Geld lieber in ETFs, die das Beste aus der ganzen Welt in sich vereinen. 🙂

Günstiges Aktiendepot bei der Consorsbank. Testsieger bei Talerbox – hier mehr erfahren

 

So findest du Dividenden-ETFs

 

Bei justetf kannst du nach Dividenden-ETFs filtern

 

Auf justetf.com kannst du gezielt nach Dividenden-ETFs suchen. Dazu musst du im Bild links erst auf „Aktienstrategien“ und dann „Dividenden“ auswählen. So kannst du alle verfügbaren ETFs nach denjenigen Filtern, die Dividendentitel enthalten.

Wenn du einen oder mehrere ETFs ausgewählt hast, dann nutze am besten einen kostenlosen Sparplan, um in den ETF zu investieren. Passende Broker sind zum Beispiel Flatex, die comDirect oder Consorsbank.

 

Warum solltest du ein Dividenden ETF Portfolio anlegen?

ETFs haben noch einen weiteren sehr großen Vorteil: Sie sind deutlich günstiger als zum Beispiel aktiv gemanagte Investmentfonds. Viele Anbieter geben diesen Kostenvorteil dann auch an die Kunden weiter. So kannst du mehr aus deinem Sparplan herausholen und von folgenden weiteren Vorteilen profitieren:

  • Risikoreduzierung
  • maximale Flexibilität: es gibt keine Mindestlaufzeit
  • 100 Prozent Verfügbarkeit
  • schon ab geringen Anlegesummen ab 1.000 Euro möglich

 

Hier noch meine 4 Dividenden ETF Favoriten für dich zusammengefasst:

  • iShares DivDAX UCITS ETF (DE) – WKN: 263527
  • iShares EURO STOXX Select Dividend 30 UCITS ETF (DE) – WKN: 263528
  • iShares STOXX Global Select Dividend 100 UCITS ETF (DE) – WKN: A0F5UH
  • SPDR S&P Global Dividend Aristocrats UCITS ETF – WKN: A1T8GD

 

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass es durchaus Sinn macht, ein passives Einkommen mit Dividenden durch ETFs aufzubauen. Oben wurden einige Möglichkeiten vorgestellt, wie du mit dem Nebeneinkommen umgehen kannst. Zunächst einmal stellt dieses eine gewisse finanzielle Sicherheit dar. Denn du kannst in knappen Monaten auf das passive Einkommen zurückgreifen und brauchst dir keine Sorgen darüber machen, ob du deine Rechnungen bezahlen kannst. Zudem macht es auch Sinn, den Gewinn direkt wieder anzulegen und so von dem Zinseszins-Effekt zu profitieren. ETFs sind günstiger und risikoärmer als zum Beispiel aktiv gemanagte Investmentfonds. Jetzt musst du dich nur noch für ein Portfolio entscheiden und kannst dann direkt mit dem Aufbau deines passiven Einkommens beginnen!

Ich hoffe ich konnte dir mit diesem Artikel eine kleine Einblick in die Welt der Dividenden ETF bieten. Hinterlasse mir gerne ein Kommentare mit Fragen oder Feedback.


Top-Depots

  Hier kannst du Aktien, ETFs und Fonds kaufen

Consorsbank

Kostenlos eröffnen

comdirect

Kostenlos eröffnen

DKB-Broker

Kostenlos eröffnen

Flatex

Kostenlos eröffnen

OnVista

                         Kostenlos eröffnen

SBroker

Kostenlos eröffnen

 Meine Depots für kostenlose ETF Sparpläne:

 WIE ICH INVESTIERE ?

Schritt-für-Schritt Guide, um erfolgreich an der Börse zu investieren
 https://www.talerbox.com/video-o/

 WO ICH INVESTIERE ?

✅ Top Renditen mit Krediten sichern? https://www.talerbox.com/mintos-o/
✅ Alternative zum niedrigen Tagesgeld https://www.talerbox.com/zinspilot/

✅ P2P-KREDITE – attraktive Renditen mit Krediten verdienen 

✅ TOP-KREDITKARTEN

Nützliche Steuer Tools 

Das könnte dich auch interessieren:

Ist es auch dein Ziel ein Vermögen aufzubauen?

 

 

Ich zeige dir, wie ich stressfrei & erfolgreich an der Börse investiere.

Du hast es fast geschafft ... Noch ein Klick und du bekommst Video 1 direkt zu zugeschickt. Prüfe bitte dein Emails für mehr Informationen.

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
20 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

[…] Passives Einkommen durch Dividenden ETFs?  Inkl. 4 ETFs […]

[…] Passives Einkommen durch Dividenden ETFs?  Inkl. 4 ETFs […]

Chris
2 Jahre zuvor

Sehr guter Beitrag, vielen Dank! Ihr macht einen guten Job, bitte weiter so.

Ihr sollten meiner Meinung nach auch noch einen Hinweis zu eventuell anfallenden Kosten für Dividendenausschüttungen einbauen.
Angenommen ich bekomme Quartalsweise meine Dividenden ausgeschüttet, bleche aber x%, mindestens aber 5€ pro Ausschüttung – autsch. 😉

Admin
Bastian
2 Jahre zuvor
Reply to  Chris

Zum Glück zahlt man nur bei Flatex solche Gebühren.

[…] Passives Einkommen durch Dividenden ETFs?  Inkl. 4 ETFs […]

[…] Passives Einkommen durch Dividenden ETFs?  Inkl. 4 ETFs […]

[…] Passives Einkommen durch Dividenden ETFs?  Inkl. 4 ETFs […]

[…] Passives Einkommen durch Dividenden ETFs?  Inkl. 4 ETFs […]

[…] Passives Einkommen durch Dividenden ETFs?  Inkl. 4 ETFs […]

[…] Passives Einkommen durch Dividenden ETFs?  Inkl. 4 ETFs […]

[…] Passives Einkommen durch Dividenden ETFs?  Inkl. 4 ETFs […]

[…] Passives Einkommen durch Dividenden ETFs?  Inkl. 4 ETFs […]

[…] Passives Einkommen durch Dividenden ETFs?  Inkl. 4 ETFs […]

[…] Passives Einkommen durch Dividenden ETFs?  Inkl. 4 ETFs […]

[…] Passives Einkommen durch Dividenden ETFs?  Inkl. 4 ETFs […]

Bo
1 Jahr zuvor

Danke für die vielen guten und leicht verständlichen Beiträge.
Bezüglich Dividenden beschäftigt mich folgende Fragestellung

Werden die Ausschüttungen von ETFs eigentlich ebenso wie bei Dividendenaktien (z.B. Coca Cola) von Zeit zu Zeit/regelmäßig angehoben ?
Sollte dem nicht so sein, wäre es unter diesem Aspekt nicht sinnvoller ein entsprechendes Dividendenportfolio mit ausgewählten Einzeltiteln aufzubauen ?

VG

Admin
Bastian
1 Jahr zuvor
Reply to  Bo

Hey Bo,

solange der ETF seine Ausschüttungspolitik beibehält steigen die Ausschüttungen im gleichem Maße, wie die der Aktien. Der Vorteil der Aktien ist, dass sie kein laufenden Gebühren haben. Auf der anderen Seite braucht es einiges an Kapital, um sich breit im Markt aufstellen zu können. Deswegen finde ich Dividenden ETFs für den Anfang nicht schlecht. Mit einem großem Kapital kann man dann auf Aktien umsatteln.

Viele Grüße,
Bastian

[…] Passives Einkommen durch Dividenden ETFs?  Inkl. 4 ETFs […]

Andy
1 Jahr zuvor

Toller Beitrag, vielen Dank für deine Mühe.
Ich habe den iShares STOXX Global select Dividend 100, den SPDR S&P Global Dividend Aristocrates und den Vanguard FTSE all World. Mit diesen 3 quartalsausschüttern, die alle zu einem anderen Zeitpunkt ausschütten, bekommt man jeden Monat eine Dividende. Das ist klasse weil du niemals mehr Anteile verkaufen musst vor allem nicht in schlechten Marktphasen oder Crashs. Zur Ergänzung habe ich noch den thesaurierenden World Small Cap von iShares.

Admin
Bastian
1 Jahr zuvor
Reply to  Andy

Sehr cool! Dadurch kann man sich tatsächlich ein schönes Dividenden-Portfolio aufbauen