Heute geht es darum, wie du dein Vermögen richtig berechnest und warum es wo wichtig ist, diese Berechnungen über die Zeit hinweg immer wieder zu kontrollieren. Inklusive Excel-Tabelle, mit der du dein Vermögen selber berechnen kannst!

 

(Diesen Beitrag als Video ansehen)

Excel-Tabelle zur Vermögensberechnung – https://talerbox.leadpages.co/vermogen-berechnen/

 

Nachtrag: Nachdem das neue Investmentsteuergesetz 2018 in Kraft getreten ist, werden alle ETFs steuerlich gleich behandelt (also egal ob synthetisch oder physisch)

 

Wie groß ist dein Gesamtvermögen?

 

Vermoegen berechnen lernen

Wie berechnet man sein Gesamtvermögen? Das lernst du heute!

Eine wesentliche Größe deiner privaten Finanzplanung ist es herauszufinden, wie hoch dein Gesamtvermögen ist. Denn dein Gesamtvermögen ist das Fundament für den finanziellen Erfolg.

Solltest du die Frage nach deinem Gesamtvermögen nicht innerhalb von 60 Sekunden beantworten können, weißt du, dass du hier Nachholbedarf hast.

Sobald du dein Gesamtvermögen berechnest hast, kannst du über die Zeit hinweg kontrollieren, wie gut oder schlecht du deine Finanzen managst. Du wirst sehen, ob du auf dem richtigen Weg bist oder ob du zu viel Geld ausgibst. Aus deiner Privatbilanz, können zahlreiche Erkenntnisse gewonnen werden.

Erkenntnisse Privatbilanz

Diese Erkenntnisse kannst du aus deiner Privatbilanz ziehen.

 

So zum Beispiel das Ausmaß und die Art deiner persönlichen Anlagerisiken, wie ob Klumpenrisiken bestehen oder du Risiken eingehst, die eigentlich gar nicht zu dir passen.

Außerdem wirst du mehr über deine Vermögensstruktur erfahren. Zum Beispiel wie du generell aufgestellt bist oder ob du irgendwo nachbessern oder umschichten musst.

Dann erfährst du noch mehr darüber, wie diversifiziert du bist, was oft unterschätzt wird. Bei der Diversifikation geht es darum, wie dein Vermögen auf die verschiedenen Assetklassen und damit auch die Risiken aufgeteilt sind.

Deinen Verschuldungsgrad wirst du ebenfalls herausfinden und ob du möglicherweise mehr Schulden hast, als du denkst.

Wie liquide bist du? Also wie viel Geld hast du eigentlich zur freien Verfügung und bestehen Notfallreserven?

Dann die Höhe deines Eigentums bzw. wie viel du besitzt.

Und zu guter Letzt natürlich noch die Höhe deines „tatsächlichen ökonomischen Reichtums“ bzw. wie viel Eigenkapital du tatsächlich zur Verfügung hast.

 

Was bedeutet „Gesamtvermögen“ genau und was beinhaltet es?

 

Schauen wir uns zunächst kurz eine Definition des Begriffs „Gesamtvermögen“ an und im Anschluss zeige ich dir mithilfe einer Excel-Tabelle, wie du dein Gesamtvermögen eigenständig berechnen kannst.

Definition gesamtvermoegen

Die Definition des Gesamtvermögens

 

Dein Gesamtvermögen setzt sich grundsätzlich aus dem Zusammen was du besitzt (Geld, Immobilien, Portfolio, sonstiges Konten), abzüglich dem was du schuldest ( Hauskredite, Darlehen, 0%-Finanzierung-Vertrag).

Lass uns jetzt mal herausfinden, wie wir das Gesamtvermögen konkret berechnen können.

 

So berechnest du dein Gesamtvermögen

 

vermoegen berechnen excel vorlage

Hier siehst du einen Screenshot aus meiner Excel-Tabelle, mit der ich mein eigenes Vermögen berechne.

 

Hier siehst du einen Ausschnitt aus meiner Excel-Tabelle, mit der ich selber mein eigenes Vermögen ausrechne. Es handelt sich um eines Jahresbilanz für das Jahr 2016.

Auf der linken Seite der Tabelle siehst du schon, dass dort die Assets eingetragen sind. Ich habe die Asset auch noch einmal genauer eingeteilt in „Gebundenes Kapital“, „Portfolio“ und „Liquide Anlagen“. So kannst du noch genauer sehen, welches Kapital schnell verfügbar ist und welches nicht.

Unter „Gebundenes Kapital“ habe ich Asset-Klassen wie Wohnung, Versicherung, eine Beteiligung und P2P-Kredite untergebracht. Zwar könnte man P2P-Kredite und eine Wohnung bei Bedarf auch Verkaufen, der Aufwand ist aber sehr groß und die Gefahr eines Verlustes auch. Deshalb habe ich diese Assetklassen für mich persönlich als „gebunden“ eingestuft.

Mein ETF-/Aktien-Portfolio habe ich ebenfalls gesondert in der Kategorie „Portfolio“ aufgezählt, da das Portfolio zum einen für meine Sendung sehr wichtig ist und ich auch gerne eine gesonderte Übersicht über meine Börsenanlagen habe. Unter „Portfolio“ fallen also Assetklassen wie ETFs, Anleihen und Co.

Unter „Liquide Anlagen“ sind solche untergebracht, welche jederzeit verfügbar sind und die ich jederzeit auszahlen kann. Darunter fallen Assetklassen wie Bargeld, meine Konten und auch mein Notgroschen-Konto.

Auf der rechten Seite hingegen sind die Verbindlichkeiten bzw. Liabilities zu finden, wozu Dinge wie Wohnungskredit, Autokredit oder Darlehen gehören können.

Unten findest du dann die Summe der Assets und die Summe Verbindlichkeiten. Ziehe die Verbindlichkeiten von den Assets ab und du erhältst dein Gesamtvermögen.

 

Excel Tabelle finanzplanung

Am Ender der Tabelle (unten) siehst du noch einmal die Summe der Assets und Verbindlichkeiten. Aufgeteilt in liquide und illiquide Mittel.

 

Beachte bei der Summe der Assets natürlich auch, dass hier wieder in liquide und illiquide Mittel unterteilt werden muss. Deswegen habe ich unten in der Tabelle die liquiden Mittel noch einmal gesondert aufgeführt. In meinem Fall, hatte ich im Jahr 2016 also 12.200€ an liquiden Mitteln zur Verfügung.

 

Kuchen-Diagramme zeigen dir die Aufteilung

 

Asset-Verteilung

Das Kuchendiagramm zeigt dir, wie dein Gesamtvermögen auf die Asset-Klassen aufgeteilt ist.

 

Das Praktische an meiner Excel-Tabelle ist, dass je nach dem, welche Werte du eingibst, rechts drei Kuchendiagramme angezeigt werden. Diese zeigen zum einen die Verteilung der Asset-Klassen (Asset-Verteilung), die Verteilung der Verbindlichkeiten (Liabilities-Verteilung) und die Portfolio-Verteilung bzw. in welche ETFs und Aktien ich investiert habe.

 

Liabilities-Verteilung

Das Kuchendiagramm zeigt dir, wie deine Verbindlichkeiten bzw. Schulden aufgeteilt sind.

 

Dort kannst du dann direkt sehen, ob es innerhalb deines Gesamtvermögens Übergewichtungen bei Asset-Klassen oder bei den Verbindlichkeiten gibt.

In meinem Fall ist die Immobilie natürlich ein großer Teil des Vermögens, wie es wahrscheinlich auch bei anderen ist, da eine Immobilie meist sehr kapitalintensiv ist.

 

Aktiendepot diversifikation Berechnung

Das Kuchendiagramm zeigt dir, wie dein Börsenportfolio aufgeteilt ist.

 

Solltest du irgendwo eine Übergewichtung feststellen, musst du überlegen, ob du dort nicht ggf. eine Umschichtung vornimmst oder in Zukunft deine Kapitalflüsse in andere Assetklassen erhöhst.

Und auf diese Weise kannst du jetzt relativ einfach herausfinden, wie hoch dein Gesamtvermögen ist. Interessant wird es dann, wenn du eine solche Auswertung mindestens einmal im Jahr machst. Dann kannst du nämlich genau sehen, in welche Richtung sich dein Vermögen entwickelt. 🙂

 

Wie oft sollte ich mein Vermögen überprüfen?

 

Vermoegens check wie oft

Wie oft du dein Vermögen überprüfst, kannst du frei entscheiden. Am besten aber mindestens einmal im Jahr.

 

Jetzt bleibt natürlich noch die Frage offen, wie oft du dein Vermögen überprüfen solltest, Jährlich, quartalsweise oder gar monatlich?

Das Wichtigste ist erstmal, dass eigene Vermögen vor allem REGELMÄSSIG zu berechnen und zu überprüfen. Durch die Regelmäßigkeit hast du nämlich überhaupt erst die Möglichkeit, Zeiträume miteinander zu vergleichen.

Natürlich reicht es auch, wenn du dein Gesamtvermögen nur einmal im Jahr prüfst. Wer etwas mehr die Kontrolle haben will, kann das natürlich auch einmal im Quartal machen.

Eine monatliche Berechnung ist natürlich auch machbar, aber möglicherweise für die meisten etwas übertrieben, da in dieser kurzen Zeit meist auch wenig Wertsteigerungen oder Wertverluste möglich sind. Ich persönlich werte mein Vermögen jedoch monatlich aus, vor allem mit Hinblick auf das Portfolio, wo der Wert schon eher in kurzer Zeit schwanken kann. Wer hauptsächlich Immobilien besitzt, für den ist eine monatliche Berechnung wahrscheinlich eher weniger interessant.

 

Noch ein paar praktische Tipps zum Schluss

 

tipps für vermoegensaufbau

Zum Ende noch ein paar Tipps, was Vermögensaufbau ausmacht.

 

Lass mich dir zum Ende noch ein paar praktische Tipps zum Vermögensaufbau und persönlichen Finanzen geben.

1. Große Vermögenswerte schwanken oft stark im Wert. Hier darf man sich nicht entmutigen lassen, sondern sollte weiterhin am Ball bleiben.

2. Schnelle Autos und ein großes Haus sind kein Kennzeichen für Reichtum. Denn diese können mit teuren Krediten erkauft worden sein. Außerdem mag es Leute geben, die sehr arm aussehen, aber ein großes Vermögen haben, weil sie sich keine unnötigen Kredite aufgehalst habe. Erhöhe stets deine Vermögensgegenstände und reduziere deine Verbindlichkeiten.

3. Es ist sehr hilfreich, das eigene Vermögen regelmäßig zu kontrollieren und zu analysieren. Nur so kannst du Chancen und Risiken erkennen und langfristig intelligent mit deinem Geld wirtschaften.

Ich hoffe, du konntest heute lernen, wie du dein Vermögen einfach und effektiv berechnen kannst!

Vergiss auch nicht, den Youtube-Channel zu abonnieren, wenn du auf dem Laufenden bleiben willst. Bei Fragen kannst du dich gerne jederzeit an die Talerbox-Community wenden.

 


Depots

    Hier kannst du Aktien, ETFs und Fonds kaufen

Consorsbank

https://www.talerbox.com/consorsbank-o/

comdirect

https://www.talerbox.com/comdirect-o/

DKB-Broker

https://www.talerbox.com/dkb-broker-o/

Flatex

https://www.talerbox.com/flatex-o/

OnVista

https://www.talerbox.com/onvista-o/

SBroker

https://www.talerbox.com/sparkassen-broker-o/

Das könnte dich auch interessieren:

Ist es auch dein Ziel ein Vermögen aufzubauen?

Dann lerne jetzt den effizienten Weg kennen, wie du erfolgreich an der Börse investieren kannst.

Du hast es fast geschafft ... Noch ein Klick und du bekommst Video 1 direkt zu zugeschickt. Prüfe bitte dein Emails für mehr Informationen.

%d Bloggern gefällt das: