Wie ich 7 Einkommensquellen aufgebaut habe mit über 20.307€ pro Monat Keine Bewertungen bisher.

Mit 15 Jahren habe ich angefangen, Zeitungen auszutragen. Und das bei Wind und Wetter. Ich erinnere mich noch gut daran, wie kalt es im Winter an den Händen war. Oft musste ich vorher auch noch bis zu fünf Prospekte einlegen. Und das für ein paar Cent. Die Arbeit war anstrengend und eintönig. Und manchmal musste ich vor irgendwelchen Hunden weglaufen, die mich wieder beißen wollten. Damals habe ich mir nie träumen lassen können, irgendwann mehrere Einkommensquellen zu haben, die im einzelnen teilweise mehr Einnahmen für mich generieren, ohne überhaupt zu arbeiten.

Diesen Artikel über „Einkommensquellen“ kannst du dir hier auch als Video ansehen:

Wie ich 7 Einkommensquellen aufgebaut habe mit über 20.307€ pro Monat

Meine Top-Empfehlungen zum Artikel für dich:

Doch der Weg dahin war mit viel harter Arbeit und Geduld verbunden. Immer wieder gab es Rückschläge. Doch wie heißt es so schön? Gut Ding will Weile haben! Heute wollen wir einmal betrachten, welche Einkommensquellen das sind, wie ich sie aufgebaut habe und wie viel dabei herumkommt. Zusätzlich wollen wir eruieren, wie du für dich zusätzliche Einkommensquellen aufbauen kannst und welche Gefahren es dabei gibt. Mit diesem Artikel will ich explizit nicht posen oder zeigen, wie toll ich bin. Ich will dir nur zeigen, was möglich ist und andere Youtuber in gleichen Bereichen damit verdienen. Wenn ich und andere Youtuber das können, dann kannst du das auch!

 

Wie habe ich angefangen?

Eines der ersten Bücher, welches ich gelesen habe, war „I will teach you to be rich“ von Ramit Sethi. Und natürlich „Rich Dad, Poor Dad“ von Robert Kiyosaki. Nach diesen Büchern war mir klar, dass ich vom Angestellten-Feld in das Unternehmer- und dann Investor-Feld gelangen möchte.

Einkommensquellen - Cashflow-Quadrant

Nur so kann ich mehr erreichen. Und ja, beim Zeitungaustragen habe ich natürlich Zeit gegen Geld getauscht. Damit kam ich nicht weit. Ich musste also mein Einkommen von meiner Arbeitskraft entkoppeln. Nur so ist mein Potenzial unbegrenzt.

2015 in Ecuador hatte ich einen weiteren großen Aha Effekt. Damals war ich mit zwei Freunden nach dem Studium in Ecuador reisen. Zuvor hatte ich Ende 2014 ein paar Videos auf Youtube gestellt und dann die Entwicklung nicht mehr weiter verfolgt. Dann habe ich in einem kleinen Hostel irgendwo am Rechner gehockt, um mein Reisebudget zu checken. Dort sah ich statt einem Minus auf dem Konto +55€, +120€,+482€. Ich dachte mir “Hä, woher kommt das denn?” Daraufhin bemerkte ich, dass es Provisionen für meine Videos waren – ein neues Einkommen. Dass ich die vor einigen Monaten gemacht habe, hatte ich fast schon vergessen. Ich war stolz wie Oskar! Ich hatte durch Nichtstun Geld verdient. Das war also ein weiterer großer Aha-Effekt.

Aha-Effekt - Lendico

Zurück in Deutschland, war ich natürlich voll motiviert und habe weiter mit Youtube gemacht. Aus ein paar 100€ wurden 1000€, 2000€ und so weiter. Also stell dir mal vor, wie würde sich dein Leben heute verändern, wenn du auf einmal 500€,1000€ oder noch mehr “nebenbei” als passives Einkommen machen würdest? Für mich bedeutete das damals Freiheit und Unabhängigkeit.

Es lief immer besser und ich dachte mir dann jeden Tag aufs Neue, mach jetzt bloß keinen Scheiß, bleibe auf deinem Weg und bleibe dir treu! Spare so viel du kannst und investiere das ganze Geld. Denn man weiß ja nie, wie lange die Reise gut geht. Ich setzte mir das persönliche Ziel, meine finanzielle Freiheit mit 35 Jahren zu erreichen. Nach der aktuellen Lebenssituation natürlich. Also keine Kinder, kein Haus oder sonst irgendetwas. Für dich kann das natürlich ganz anders aussehen und eine andere Situation sein.

Meine Kosten würden in einer anderen Situation wahrscheinlich auch explodieren. Ich vermeide es also, unnötig viel Geld auszugeben. Keine große Wohnung, kein schnelles Auto oder sonstige Luxusgegenstände. Mein Luxus ist die Freiheit und natürlich die Gesundheit. Ich stelle mir immer im Kopf vor, dass das der letzte Monat ist, in dem ich Geld verdiene. Doch dank dir und der Community wächst das Ganze natürlich immer wieder weiter. Aus diesem Grund möchte ich auch so viel wie möglich zurückgeben. Ich möchte deswegen so offen und transparent wie möglich sein. Deswegen jetzt auch der Artikel, welchen so viele angefragt haben.

Wie habe ich angefangen Einkommensquellen zu bilden?

Wie setzen sich meine Einnahmen genau zusammen?

Ich zeige dir, was ich gelernt habe, wie es funktioniert und was am Ende dabei rumkommt. So kannst du dir am Ende deine Golden Nuggets rausholen. Ich hoffe das motiviert und inspiriert dich, deine eigenen Wege zu passiven Einkommensquellen zu gehen.

Meine aktiven Einkommensquellen

Mein aktives Einkommen, welches ich zum Leben verwende, beziehe ich derzeit nur aus Youtube. Überschüsse, Investments, Amazon FBA etc. dienen derzeit nur dem Vermögensaufbau und sind somit kein aktives Einkommen. Aktuell ist der Vermögenszuwachs meine höchste Priorität, um die finanzielle Freiheit zu erreichen. Fangen wir mal mit den Youtube Einnahmen an. Die Einnahmen hieraus sind natürlich nicht konstant und schwanken sehr stark. Das können mal 8.000€ sein oder bis in der Spitze zu 37.000€. Aber das ist natürlich nicht passiv. Man muss immer wieder aktiv am Ball bleiben. Also bin ich eigentlich noch ein Stück weit selbst und ständig. Denn ohne neue Videos geht das sehr schnell runter. Deswegen schauen wir uns mal einen durchschnittlichen Monat an.

#1 Meine Youtube Einnahmen

  • Youtube Adsense:
    Das versuche ich so gering wie möglich zuhalten und schalte keine Werbung innerhalb der Videos, nur um das meiste rauszuholen. Du sollst die Videos in Ruhe schauen und das meiste mitnehmen, ohne große Pausen dazwischen. Hier liegen meine Einnahmen im Schnitt bei 2.800€
  • Amazon Links:
    Eine weitere bekannte Einnahmequelle von mir und vielen Youtubern sind natürlich Amazon Links. Bei mir sind das größtenteils Bücher. Dabei geht es jetzt aber nicht darum, irgendwelche Bücher zu vermitteln, die mir das meiste bringen, sondern nur Bücher, die ich auch selbst lese und nutze. Mit diesen Links verdiene ich im Schnitt 200€ pro Monat.
  • Mein Videokurs:
    MIt diesem Kurs kannst du in Eigenregie lernen, Schritt für Schritt zu investieren.* Also, wie plant man sein Portfolio, setzt es auf und managt es. Denn wenn ich dir nur sage, was du machen und klicken sollst, dann passiert am Ende nichts. Ich habe meinen Kurs dabei so aufgebaut, dass ich ihn selbst kaufen würde. Deswegen bekomme ich auch sehr viel positives Feedback dazu. Mit diesem Kurs verdiene ich im Schnitt 2.100€.
  • Werbelinks:
    Der Bärenanteil der Einnahmen kommt aber aus dem letzten Segment. Durch die Werbelinks bekomme ich Provisionen für die Vermittlung von Depots, Konten, P2P Krediten etc. Es gibt dafür die verschiedensten Plattformen. Financeads, Targetcircle, Awin usw. Dabei gilt aber meine persönliche Richtlinie, dass der Mehrwert vor Provision geht. Nur weil eine Firma mir jetzt einen guten Deal anbietet, werde ich das Produkt jetzt nicht vermarkten, wenn es mir nicht gefällt oder einfach nicht passt. Was leider sehr oft vorkommt, dass es nicht passt. Denn viele denken, dass man nur das Geld will. Aber überlege mal, was bringen mir die schnellen Euros, wenn es dir und den Zuschauern nicht gefällt. Das schadet mir und der Firma im Endeffekt auch. Somit hätte jeder verloren. Viele Firmen verstehen das oft nicht und wollen ihr Produkt irgendwie vermarkten, anstatt die richtige Zielgruppe zu suchen. Eine Plattform ist z.B. Targetcircle, worüber viele P2P Plattformen laufen. Mintos läuft beispielsweise darüber. Mintos ist aktuell meine Lieblingsplattform, weil sie eine gute Rendite bringt und eine gute Diversifikation hat.* Mit der ganzen Plattform verdiene ich insgesamt im Schnitt pro Monat ca. 2.200€.
  • Financeads:
    Das ist das zentrale Finanznetzwerk für große Banken wie Comdirect, Consorsbank und wie sie alle heißen. Aber auch für die Fintechs wie N26 oder Trade Republic. Also viele Produkte, die ich persönlich nutze. Deswegen kann ich auch gut einschätzen, wie gut ein Unternehmen ist, welche Fehler es macht und wie das Produkt funktioniert. Zusätzlich bekomme ich auch oft Einblicke hinter die Kulissen und weiß, was gut und schlecht ist. Aber auch hier gilt, wie bei allem anderen. Der Mehrwert für die Zuschauer muss gegeben sein. Ich versuche deswegen immer die besten Deals und Angebote für euch zu finden. Viele Angebote auf den Plattformen nutze ich deswegen auch nicht, weil sie einfach nicht passen. Bei Financeads komme ich im Schnitt auf ca. 13.000€

Meine Youtube Einnahmen Gesamt

So komme ich in der Summe auf ca. 20.000€ brutto, die ich mit Youtube verdiene. Dabei muss man aber noch die Ausgaben gegenrechnen und die Steuern abziehen. Trotzdem ist es natürlich sehr, sehr viel Geld.

Aktives Einkommen

Weitere zusätzliche Einkommensquellen

Neben Youtube habe ich natürlich noch mehrere Einkommensquellen, bzw. vermögensaufbauende Elemente. Wie ich schon im Video von 7 Einkommensquellen von Millionären gezeigt habe, braucht es mehr als nur eine Einnahmequelle. Hier findest du das Video dazu:

7 Einkommensquellen von Millionären & warum du mehr als ein Gehalt brauchst!

Amazon FBA

Das zweite Element bei mir ist Amazon FBA. Mein Businesspartner und ich verkaufen Produkte auf Amazon, die wir im Ausland herstellen lassen. Welche Produkte das im Detail sind und welchen Umsatz diese machen, kann ich natürlich nicht sagen. Doch wir bewegen uns im fünfstelligen Bereich. Jedoch ist das nur Umsatz und bei Amazon ist die Marge dann am Ende nur so ca. 30% für unser Produkt. Aktuell ist das jedoch keine meiner aktiven Einkommensquellen, da wir kein Geld aus dem Unternehmen rausnehmen. Wir lassen es aktuell nur wachsen. Dieses Projekt ist jedoch eine Absicherung neben Youtube.

Amazon FBA

Investments

Kommen wir zu den Investments. Sprich P2P Kredite, ETFs, Aktien usw. Der größte Anteil ist natürlich Youtube und Amazon. Doch langfristig soll das Vermögen natürlich der größere Teil werden, um das Risiko breiter zu streuen. Also das erste, was ich da ansprechen würde, sind z.B. die P2P Kredite. Derzeit habe ich dort ca. 32.000€ in P2P Kredite investiert. Das alles über 5 verschiedene Plattformen hinweg. Diese Summe macht ca. 10% meines Anlagevermögens aus. Dabei handelt es sich immer noch um ein sehr riskantes Investment. Denn diese 12% wie bei Mintos oder anderen Plattformen gibt es nicht ohne Risiko.

Aktuell möchte ich nicht mehr Risiko tragen. Ich rechne hier auch “nur” mit 10% Rendite, weil das Niveau wohl langfristig etwas sinken wird. Mit 10% Rendite pro Jahr gerechnet, macht das 3200€ jährlich. Das sind vor Steuern 266€ im Monat. Darauf bin ich ziemlich stolz, weil das ca so viel ist, wie ich mit dem Zeitungsaustragen verdient habe. Dieses Geld reinvestiere ich natürlich zu 100%, weil ich es jetzt nicht brauche und damit den Vermögensaufbau antreiben kann. Mit wachsendem Vermögen werde ich natürlich die P2P Kredite auch anpassen.

P2P Kredite

Börse

Inzwischen habe ich im Kleinen angefangen, auch aktive Einkommensquellen auf der Börse aufzubauen. Also Ausschüttungen und Dividenden. In der Anfangszeit wollte ich einfach nur Vermögen aufbauen und habe zu 100% in thesaurierende Produkte investiert. Doch langsam habe ich mich dahingehend etwas geändert. Denn am Ende wollte ich das Vermögen nicht irgendwie umschichten oder etwas verkaufen, wenn ich mal etwas brauche. Deswegen habe ich da vor vier Monaten ca. angefangen, ausschüttende Produkte mit einzuspielen. Für die Idee wurde ich ein Stück weit Homo Oeconomicus und Aktienfinder inspiriert.

Derzeit reinvestiere ich den Cashflow natürlich noch bzw. nutze ihn fürs Rebalancing. Eine Strategie, die ich schon angesprochen habe, ist dabei meine Krankenkassenstrategie, die später meine Krankenkassenbeiträge bezahlen soll. Das sind 350€, die ich im Monat investiere. Da habe ich einmal einen Immobilien ETF, der in Immobilien Unternehmen aus Industrieländern investiert. Dieser hat eine Ausschüttungsrendite von derzeit 3,26%, welche es halbjährlich gibt. Aktuell habe ich da nur 540€ investiert, weil ich es gerade erst angefangen habe. Aber die Dividende aufs Jahr gesehen wären 17,60€. Also schon ein kleiner Anfang, aber in 30 Jahren kann ich damit meine Beiträge bezahlen, wenn sie steigen.

Der zweite ist dann noch ein Dividenden ETF, der weltweit in Titel mit einer hohen DIvidendenrendite investiert. Derzeit liegt dort die Ausschüttungsrendite bei ca. 3,46%. Also ca. 18,33€ im Jahr. Wenn man es mal ein Jahr weiterrechnet, kann ich aus diesen Einkommen schon mein Fitnessstudio bezahlen und quasi etwas für meine Gesundheit tun. Ich mag immer solche schönen visuellen Vergleiche. Daneben habe ich noch ein paar kleinere Aktienpositionen in Dividendentiteln. So habe ich z.B. mal Procter&Gamble für 500€ aus Spaß gekauft. Oder noch alte ausschüttende ETFs von der Gebert Strategie.

Insgesamt komme ich damit im Jahr auf ca. 500€, also 41€ im Monat.

HINWEIS
Den Vermögenszuwachs aufs Kapital lasse ich jetzt hier mal außen vor, weil ich hier keine komplette genaue Übersicht habe und alles nur thesaurierende Produkte sind.

Fazit zu meinen 7 Einkommensquellen

Aktuell macht Youtube also den größten Teil aus, was natürlich eine Gefahr ist, wenn es mal nicht so läuft. Deswegen muss und will ich mich breiter aufstellen. Meine nächsten Schritte sind eventuell Immobilienprojekte. Gerade hier auf Bali habe ich es immer mal wieder überlegt. Oder aber auch in Deutschland. Aber auch Beteiligungen an Geschäften oder Projekten. Also für Ideen in Form von Beteiligung, Knowhow oder Hilfen deinerseits bin ich natürlich immer gerne offen.

Also warum baust nicht auch du weitere Einkommensquellen auf? Auch wenn sie teilweise sehr klein sind, wie bei mir schon gesehen. Starte ein Projekt neben dem Job, lege voll los. Nutze dies als Basis, um Schritt für Schritt weiterzuwachsen. Fokussiere dich auf eine Sache und versuche nicht 10 Dinge gleichzeitig zu machen.

„Machen“ ist dabei grundsätzlich das ist das Wichtigste. Nicht nur davon reden, denn Ideen sind nichts wert. Nur das Machen. Suche dir etwas, das dir Spaß macht und wo du vielleicht ein Problem anderer lösen kannst. Dabei ist es egal, ob es auf Youtube, Instagram, ein Podcast, Amazon FBA, digitale Produkte oder Sonstiges ist. Selbst wenn du am Anfang “scheiterst”. Aufstehen, weitermachen. Ich hatte selber viele Projekte, die gescheitert sind und habe immer etwas daraus gelernt.

Einkommensquellen Danke

Zudem möchte ich an dieser Stelle auch ein ganz großes Dankeschön an dich und all die Leser bzw. Zuschauer aussprechen. Fast haben wir es geschafft, die 100.000 Abonnenten Grenze zu knacken. Dieser Artikel war so ein bisschen ein Vorschuss, damit du sehen kannst, was man mit ca. 100.000 Abonnenten verdienen kann. Wenn man sich das mal vor Augen führt, sind das mehr Menschen, als ins Olympiastadion in Berlin passen. Das hätte ich mir niemals träumen lassen. Deswegen auch ein ganz großes Dankeschön an dich.

INFO
Ich möchte deshalb so viel Mehrwert und Ehrlichkeit zurückgeben, wie nur möglich. Ich hoffe, du konntest einiges daraus lernen und wirst dein eigenes Vermögen aufbauen und deine Ziele erreichen. Dann können wir irgendwann in 20 Jahren nebeneinander sitzen und darüber quatschen, ob wir uns einen roten Ferrari oder einen schwarzen Lambo kaufen. Kleiner Scherz am Rande 🙂

Das Ziel dieses Artikels ist euch zu helfen, in dem ich euch zeige wie viel ich mit YouTube verdiene, was die Einkommensquellen sind, wie ich das ganze aufgebaut habe und warum ich tue was ich tue. Versteift euch nicht auf die Zahlen, sondern versucht den Prozess dahinter zu verstehen und meine Philosophie.

Jetzt bin ich mal gespannt, welche Einkommensquellen du bereits hast oder welche du in Zukunft aufbauen möchtest. Schreib mir das gerne in die Kommentare. Damit kannst du bestimmt mir oder jemand anderem helfen. Denn ich bin immer auf der Suche nach neuen Einkommensquellen. Denn wer hätte nicht gerne mehr als eine Einkommensquelle! Ich wünsche dir viel Spaß beim Aufbau!

Hier findest du noch einige hilfreiche Links:

Hat dir der Artikel gefallen?

Ist es auch dein Ziel ein Vermögen aufzubauen?

 

 

Ich zeige dir, wie ich stressfrei & erfolgreich an der Börse investiere.

Du hast es fast geschafft ... Noch ein Klick und du bekommst Video 1 direkt zu zugeschickt. Prüfe bitte dein Emails für mehr Informationen.

Schreibe einen Kommentar