Der Zinssatz — einfach und schnell berechnet

Du möchtest Geld anlegen und willst wissen, wie hoch der Zinssatz sein muss, damit du dein Sparziel in einem bestimmten Zeitraum erreichst? Dann erfährst du in diesem Artikel alles darüber, wie du dein Smartphone oder einen Taschenrechner als deinen persönlichen Zinssatz-Rechner einsetzen und deinen Jahreszinssatz ausrechnen kannst

Meine Top-Empfehlungen zum Artikel für dich:

Was ist der Jahreszinssatz?

Entscheidend für die Rendite deiner Kapitalanlage ist der Jahreszinssatz oder auch nominale Zinssatz. Unter dem Jahreszins versteht man den Zins, den man genau für die Laufzeit eines Jahres, auf eine Kapitalanlage erwirtschaftet. Der Gegensatz dazu ist der reale Zinssatz, bei welchem auch Rahmenfaktoren auf die Verzinsung Einfluss nehmen und sich somit nicht pauschal mit einer Formel berechnen lässt. 

Kurz gesagt erfährt man durch den Jahreszinssatz, wieviel man für sein angelegtes Geld nach einem Jahr erhält. Neben dem Begriff Zinssatz wird auch häufig, gerade bei der Berechnung, der Begriff Zinsfuß verwendet.

So nutzt du dein Smartphone als Zinssatz-Rechner

Frau hält ihr Smartphone in der Hand

Wir zeigen dir einmal wie du dein Handy oder Taschenrechner als Zinssatz-Rechner verwenden und den Zinsfuß für eine einmalige Geldanlage ganz einfach und unkompliziert berechnen kannst. Um die geeignete Berechnungsmethode für deinen Zinsfuß zu finden, sind vorab lediglich drei Unterscheidungen zu treffen, die mit der Laufzeit zusammenhängen: Möchtest du dein Geld für 1 Jahr, nur einige Monate oder länger als 1 Jahr anlegen?

Bevor wir auf die drei Berechnungen näher eingehen, möchten wir dir noch ein paar Begrifflichkeit bzw. die Variablen an die Hand geben, die wir gleich in den verschiedenen Rechnungen benötigen. Weitere Erläuterungen zu den Variablen findest du im Nachgang zu den Berechnungen ausführlich beschrieben. 

20€ Prämie geschenkt für dein Consorsbank Aktien- und ETF-Depot.

Zunächst steht K für das Anfangskapital und Kn das Endkapital. Während p für die zu berechnende Zinszahl seht, steht Z für die erwirtschafteten Zinsen in Euro. Und zu guter Letzt steht m für die Monate der Anlage und n für die Jahre.

K = angelegtes Anfangskapital 
Kn = geplantes Endkapital
p = gesuchter Zinssatz in Prozent
Z = erwirtschaftete Zinsen als Betrag
m = Anzahl der Monate der Anlage
n = Anzahl der Jahre der Anlage

Die drei Berechnungsszenarien für den Zinssatz

Der Zinssatz bei einer Anlage von genau einem Jahr

Mann schreibt an eine Tafel

Die Basisformel zur Berechnung des Zinssatz legt eine Laufzeit von einem Jahr zu Grunde. Hintergrund ist, wie bereits oben erklärt, dass der Jahreszinssatz aussagt, wieviel Zinsen dein Anfangskapital innerhalb eines Jahres erwirtschaftet.
Mit folgender Formel lässt sich ganz einfach der Zinssatz berechnen: 

p=(Z*100)/K

Die Erläuterung hierzu: Um den benötigten Zinssatz herauszufinden, multiplizierst du den Zinsertrag, den du am Jahresende erhältst mit 100 und teilst diesen anschließend durch dein angelegtes Anfangskapital. 

Hier haben wir noch ein Beispiel für dich, um das Ganze nachvollziehbar zu machen: 
Du legst vom 1.1. eines Jahres bis zum 31.12. einmalig 5.000€ an und erhältst darauf Zinsen in Höhe von 150€. Wie hoch ist der Zinssatz?

p=(150€*100)/5000€
p=15.000€/5000€
p=3

Die Zinszahl beträgt 3 und der jährliche Zinssatz deiner Anlage somit 3%.
Das Anfangskapital von 5.000€ wird über einen Zeitraum von einem Jahr mit 3% verzinst, was zu einem Zinsertrag von 150,00€ und einem Endkapital von 5.150,00€ führt.  

Der Zinssatz bei einer Anlage von einigen Monaten

Frau balanciert auf Zahnrädern

Manchmal macht es auch Sinn, für kürzere Zeiträume als einem Jahr, also nur für einige Monate, Geld anzulegen, z.B. wenn man eine Wartezeit überbrücken möchte. Auch wenn eine langfristige Anlage in der Regel gewinnbringender und risikoärmer ist, bringt eine kurzfristige Anlage mehr, als das Geld einfach ungenutzt herumliegen zu lassen. 

p=(Z*100*12)/(K*m)

Die Berechnung erfolgt ähnlich der obigen, hier beziehst du lediglich anteilig die Monate ein. 

Wir greifen unser Beispiel wieder auf und legen diesmal die 5.000€ vom 1.1. bis zum 31.5., also für 5 Monate an und erhalten eine Zins von 100€.

p=(100€*100*12)/(5.000€*5)
p=120.000€/25.000€
p=4,8

Die Zinszahl beträgt 4,8 und der jährliche Zinssatz deiner Anlage somit 4,8%.
Das Anfangskapital von 5.000€ wird über einen Zeitraum von 5 Monaten mit 4,8% verzinst, was zu einem Zinsertrag von 100€ und einem Endkapital von 5.100€ führt. 

Der Zinssatz bei einer mehrjährigen Anlage

Zeit ist Geld

Bei der mehrjährigen Anlage wird die Berechnung etwas komplexer, denn wir müssen den Zinseszins berücksichtigen. Der Zinseszins ergibt sich aus der jährlichen Steigerung deines Anlagekapitals, da die Zinsen des Vorjahres aufaddiert und im neuen Jahr mit verzinst werden. Somit erhältst du von Jahr zu Jahr mehr Gewinn auf dein angespartes Geld. 

Auch wenn diese Berechnung etwas komplexer ist, lässt sie sich dennoch leicht mit deinem Handy als Zinssatz-Rechner durchführen. Um den exponentiellen Wachstum, der durch den Zinseszinseffekt entsteht, zu berücksichtigen, kann folgende Formel angewandt werden. Aber keine Angst: auch wenn diese etwas komplizierter aussieht, erklären wir dir im Nachgang wie du sie vereinfacht auf deinem Handy verwenden kannst.

p=100*[(n√Kn/k)-1]

Bei dem nächsten Beispiel starten wir wieder mit einem Anfangskapital von 5.000€, welches wir für 10 Jahre anlegen und ein Endkapital von 7.000€ erreichen wollen.

p=100*[(10√7.000€/5000€)-1]
p=100*[(10√1,4)-1]
p=100*(1,0342-1)
p=100*0,0342
p=3,42

Die Zinszahl beträgt 3,42 und der jährliche Zinssatz deiner Anlage somit 3,42%.
Das Anfangskapital von 5.000€ wird über einen Zeitraum von 10 Jahren mit 3,42% verzinst, was unter Berücksichtigung des Zinseszins, zu einem Zinsertrag von 2.000€ und einem Endkapital von 7.000€ führt.

Beachte hierbei, dass der Zinseszinseffekt nur dann eintritt und du somit von ihm profitieren kannst, wenn du die erwirtschafteten Zinsen direkt wieder anlegst und dir nicht zwischendurch auszahlen lässt. 

Ein kleiner Tipp noch für die Nutzung des Smartphones als Zinssatz-Rechner. Viele Handys haben eine versteckte erweiterte Rechnerfunktion. Beim Iphone z.B. bekommst du das ganze Spektrum eines Taschenrechners angezeigt, sobald du dein Handy in die Waagrechte drehst. 

Da man Wurzel auch als Potenz schreiben kann, empfehlen wir dir für die Berechnung mit dem Handy dies einfach umzustellen in eine Hochzahl:

p=100*{[(Kn/k)1/n]-1}

in obigem Beispiel gibst du für die Auflösung der Wurzel somit folgendes in deinen Taschenrechner oder Handy ein: 

(Kn/k)1/n=(7.000€/5.000€)1/10 =1,41/10

mit deinem persönlichen Zinssatz-Rechner auf deinem Smartphone sieht dies so aus: 

1,4 Taste xy (1/10)
Zinssatz-Rechner

Wie du siehst kannst du selbst unter Berücksichtigung des Zinseszins deinen Zinssatz einfach selbst berechnen. 

Du kannst alle obigen Rechnungen natürlich auch umstellen und nach einer anderen gesuchten Variablen auflösen. Je nachdem, ob du das benötigte Startkaptial, den Zinssatz, die Laufzeit oder das Endkapital deiner Kapitalanlage herausfinden möchtest. 

Sollte dir die Berechnung des Zinseszins per Smartphone zu aufwendig sein, kannst du natürlich auch unseren Zinseszinsrechner nutzen.

Das günstigste ETF Depot, Trade-Republic.

Die Variablen der Kapitalanlage

Anfangskapital

Frau gießt eine Geldbaum

Wie der Name schon sagt handelt es sich beim Anfangskapital, um die Summe mit welcher du dein Invest beginnst. Hier gilt es zunächst zu schauen, dass du ein Produkt findest, in welches du dein Geld investieren kannst und eine gute Verzinsung erhältst. Früher war dies bereits bei vielen Tagesgeldkonten gegeben. Aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase gehört die gute Verzinsung auf Tagesgeldkonten heute meist der Vergangenheit an.

Jedoch gibt es verschiedene andere Möglichkeiten, wie du auch heutzutage noch gewinnbringend Geld anlegen kannst. Nur um ein paar wenige Optionen zu nennen, kannst du dein Geld in Aktien, ETFs, Staatsanleihen, P2P-Kredite oder Fonds investieren — abhängig von deiner persönlichen Risikoaffinität und deinem Sparziel sowie der Laufzeit. 

Wie viel Geld du zu Beginn in deine Kapitalanlage steckst hat immer auch Einfluss auf die drei übrigen Faktoren. Je höher der Betrag ist, umso kürzer kann die Laufzeit sein, um bei deinem Wunschergebnis, dem Endkapital anzugelangen. Oder eine niedrigere Verzinsung, die in der Regel auch mit einem geringeren Risiko einhergeht, kann gewählt werden. Kennst du also dein gewünschtes Endkapital, die Laufzeit deines Invest und den Zinssatz, kannst du dein Anfangskapital entsprechend festlegen — dies gilt für die drei andere Faktoren natürlich in umgekehrter Reihenfolge ebenfalls.

Zinssatz

Wie bereits erwähnt sagt der Zinssatz oder Jahreszinssatz aus, wieviel Geld du auf dein Anfangskapital jedes Jahr verzinst bekommst. Es handelt sich also um den Betrag, den du für dein angelegtes Geld erhältst. Je höher der Zins, umso mehr bekommst du am Ende aus deiner Kapitalanlage heraus, ohne mehr dafür arbeiten zu müssen.
Doch ganz umsonst ist eine hohe Verzinsung nicht: denn je höher die Zinsen sind, desto höher ist normalerweise auch das Risiko. Hierbei ist es wichtig, dass du für dich, das geeignete Maß an Risiko findest, welches dir eine gute Rendite beschert, aber auch keine schlaflosen Nächte verursacht. 

Laufzeit

Mann hat die Zeit im Blick

Die Laufzeit ist der Zeitraum für welchen du dein Geld anlegen möchtest. Dies können einige Monate bis hin zu vielen Jahren werden. Umso länger du Geld anlegst, umso mehr kann dein Geld für dich arbeiten. Durch die jährliche Verzinsung und den somit entstehenden Zinseszinseffekt, hat die Laufzeit einen beträchtlichen Einfluss auf dein Endkapital. 

Lerne, wie du Schritt für Schritt erfolgreich an der Börse investierst.

Endkapital

Beim Endkapital handelt es sich um den Betrag, den du am Ende der Laufzeit deines Invests raus bekommst. Es setzt sich zusammen aus deinem Anfangsbetrag und den über die Laufzeit erwirtschafteten Zinsen bzw. Zinseszinsen, kurz der Rendite. Gerade wenn du das Geld für einen konkreten Zweck, wie beispielsweise deine Altersvorsorge oder eine geplante Anschaffung anlegen möchtest, solltest du vorab berechnen, auf welchen Betrag du hin sparen möchtest. Mit den übrigen Variablen kannst du dieses Ziel dann konkret ansteuern.

Fazit: 

Männer klettern dem Geldhimmel entgegen

Die Zinsen einer Kapitalanlage zu berechnen funktioniert ganz einfach und unkompliziert und dies ohne, dass du einen aufwendigen Zinssatz-Rechner benötigst — da du ihn direkt in deinem Smartphone hast. Mit den vier Variablen Anfangskapital, Zinssatz, Laufzeit und Endkapital kannst du für dich verschiedene Szenarien ausprobieren und deine Kapitalanlage nach deinen Wünschen planen. Bedenke das gerade der Zinssatz einen hohen Einfluss auf deine Wertentwicklung hat und vor allem darauf, wieviel Eigenbeitrag du leisten musst. Aus diesem Grund ist es sehr wichitg, diesen genau zu kennen. Mit dem errechneten Zinssatz kannst du somit schnell und einfach eine gewinnbringende von einer zurückhaltenden Kapitalanlage unterscheiden und eine kluge Entscheidung für deine Zukunft treffen.